Raspberry Pi Zero: 5 Dollar-Computer geht in den Verkauf

artikel_raspberrypizeroDer Raspberry Pi und seine Nachfolger stellten schon immer eine super günstige Möglichkeit dar, eigene Computerexperimente durchzuführen. Hochflexibel was die Nutzungsszenarien angeht und dennoch relativ einfach zu verstehen. Der perfekte Einstieg in Programmierung und Co. Nun bietet Raspberry eine noch günstigere Variante an, für gerade einmal 5 Dollar gibt es den Raspberry Pi Zero, das bisher kleinste Board der Raspberry-Familie. Während man den Raspberry Pi Zero in UK und den USA als Gratisbeigabe dem Magazin MagPi beilegt, kann man das Magazin auch im Raspberry Swag Store bestellen. Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf des Raspberry Pi Zero bei den Onlinehändlern Element 14 oder RS Online bezogen werden.

RaspberryPiZero

Aber was kann der 5 Dollar Raspberry Pi Zero? Nicht viel weniger als der erste Raspberry Pi. Verbaut ist der BCM 2835-Chip, der auch im ersten Raspberry Pi eingesetzt wurde, allerdings auf 1 GHz übertaktet. Außerdem gibt es 512 MB RAM. Es sollen auf dem Linux-basierten Board – eine microSD-Karte ist Pflicht, um auch ein System darauf zu bringen – alle Programme laufen, die auch auf anderen Raspberry Pi-Boards laufen.

Wie man am besten mit seinem Raspberry Pi Zero anfängt, lest Ihr in diesem Beitrag, da ist das sehr ausführlich erklärt. Ob Ihr den Raspberry Pi Zero als Mediacenter einsetzt oder ein Wearable damit verwirklicht, flexibel genug ist das kleine Dev-Board für alle Gelegenheiten. Und dank GPIO-Verbindungen lassen sich auch andere Geräte mit dem Pi Zero verbinden. Sehr interessantes teil zu einem wohl unschlagbaren Preis.

(Quelle: Raspberry Pi)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Wenn er bei thepihut.com verfügbar wäre könnte man ihn dort für umgerechnet 5,69€ + 4,98€ eu versand kaufen und wenn man mehrere Bekannte hat ist das günstig aber selbst so ist er dann mit ca. 11€ günstiger als bei den DE shops zurzeit.

  2. Schade, leider fehlt mir der Flachbanddisplayanschluss, sonst hätte ich schön einen PiBoy bauen können. 🙁

    Wieso können sie nicht mal zu ihrem eigenen Display kompatibel sein. Hoffentlicht kommt ja in einem halben Jahr eine neue Revision als Zero+.

  3. (Ab) Wann gibt es denn?
    War gestern in London bei 3 WHS, sowohl Victoria Station als auch am Flughafen keine zu sehen. Aber dafür andere, die auch nach dem MagPi gesucht haben. Schade. Hatte noch knapp mehr als 6 Pfund übrig.

  4. Der Grund, weshalb die Händler alle etwas mehr als die genannten 5 Dollar verlangen, sind die zusätzlichen Adapter (HDMI und USB) im Lieferumfang.

  5. Sehr viele deutsche Shop vertreiben das Raspberry Pi Zero deutlich teurer(Stand 19.12.2015). Die meisten deutschen Shops werden voraussichtlich erst Ende 2015/Anfang 2016 das Raspberry Pi Zero an ihre Kunden versenden. Die Preise liegen im Schnitt zwischen 15-20 €.

    https://www.conrad.de/de/raspberry-pi-zero-512-mb-ohne-betriebssystem-1406729.html

    http://www.watterott.com/de/Raspberry-Pi-Zero

    http://www.exp-tech.de/raspberry-pi-zero

    http://www.vesalia.de/d_rpizero.htm

    @Wald: Nein sorry. Das sind die Preise ohne Adapter!!! 🙁

  6. @Steffel Nein, die Preise sind bei Watterott inkl. Adapter

    Watterott Lieferumfang:
    – Raspberry Pi Zero
    – USB OTG Adapterkabel (microUSB auf USB-A Buchse)
    – microHDMI zu HDMI Adapter

  7. Sind eure Zeros bereits angekommen? Ich warte nun schon seit 5 Wochen auf die Lieferung von ELV.
    Btw. Für Projekte, wo man sowieso eine WLAN-Schnittstelle benötigt, bietet sich der Pi Zero meiner Meinung nach schon gut an. Er ist kleiner und wenn man die RJ45 Buchse eh nicht braucht, umso besser.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.