Producteev: ToDo-Tool nun auch für Teams kostenlos

ToDo-Tools. Ohne Ende gibt es sie. Mehr oder weniger komplex und mehr oder weniger preiswert. Ich habe für eine gewisse Zeit auf Producteev gesetzt, einen Dienst, den ich auch hier vorstellte. Die wurden dann von Jive gekauft. Das macht natürlich erst einmal als Benutzer wenig Mut, denn im Falle des Astrid-Kaufes durch Yahoo sieht es da ja auch eher zappenduster aus. Nicht so Producteev.

Producteev+Blog+3

[werbung]

Sechs Monate ist die Übernahme her und nun gab man Producteev 4.0 bekannt. Der Claim? Social Task Management auf ein neues Level bringen. Klingt nach Teamarbeit und dürfte für die Einzelkämpfer sicherlich unspannend sein.

Producteev+Blog+2

Die Ansage, dass Producteev kostenlos für Teams jeglicher Größe ist, dürfte verlockend klingen, lässt aber auch die Frage nach einem Geschäftsmodell aufkommen. Zu den Neuerungen zählt unter anderem auch die Integration von Dropbox und die Möglichkeit, mittels Google+- oder Facebook einzuchecken. Die neuen Mobil-Apps erwecken anscheinend wenig Vertrauen, beziehungsweise sind sie nicht allzu gut umgesetzt, die Bewertungen in den App Stores sprechen Bände.

Bildschirmfoto 2013-05-22 um 14.56.52

Dennoch: das Web-Interface gefällt mir besser, auch wenn derzeit eine Übersetzung in die deutsche Sprache fehlt. Sieht mächtig aus, dürfte aber nur für Teams interessant sein. Alternativen gibt es ja genug, ich eiere momentan mit Wunderlist rum, da ich dieses Tool auf allen Plattformen nutzen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Die schlechten Bewertungen kommen eher auf kosten der missglückten Servermigration zustande. Verloren ist scheinbar nicht, aber der Ausfall dauert nun schon einen Tag 🙁
    Siehe: https://community.jivesoftware.com/community/products/producteev?sf13063803=1

  2. @Chri. Danke. Ich hab mich schon gewundert wo mein Account ist!

  3. Tolle Beitrag aber was SEHR WICHTIGES FEHLT !!

    Wiederhohlungen NUR an WOCHENTRAGEN also Montag-Freitag die Option scheint nicht mehr da zu sein !!

    Interface ist auch lahmer 🙁

  4. Christian says:

    Das neue Design von Producteev finde ich grausig – sieht jetzt aus wie Astrid und ist auch genauso langsam.
    Das alte Design war doch super, warum müssen die jetzt schon wieder rumfummeln 🙁
    Die „Projects“ und „People“ Menüs brauche ich auch nicht…
    Die Timezone ist bei allen meinen Aufgaben futsch…
    Die Android App ist auch ne Katastrophe…

    Sieht so aus, als müsste ich meine Todo Liste schon wieder wechseln 🙁
    Nach Toodledo, Astrid, RTM und Producteev jetzt zu …. ?

    Meine Anforderungen sind eigentlich recht simpel:
    – Zugriff per Weboberfläche
    – Zugriff per Android App
    – sehr einfache und schnelle Bedienung, keinen Schnickschnack
    – übersichtliches Design
    – Prioritäten
    – Farben, Tags oder ähnliches, um nach Themen zu gruppieren
    – evtl. Subtasks, muss aber nicht sein
    – Notizen

  5. Christian says:

    So – jetzt habe ich noch Todoist, Any.Do und Wunderlist angesehen.

    Mit deutlichem Vorsprung habe ich mich für Todoist entschieden aus den folgenden Gründen:
    + Für alle Plattformen gibt es eine sehr gute Integration
    + die beste Android App von allen
    + Firefox Plugin
    + Webinterface
    + Prios
    + Projekte
    + sehr schnelle Task-Eingabe und Bearbeitung
    + übersichtliches Layout und Design
    + Aufschieben Funktion
    + Offline Nutzung
    + sehr schneller Sync
    Nachteile von Todoist:
    – Etiketten, Farben, Notizen o.ä. gibt es leider nur in der Pro Version
    – Sortierung der Tasks in der App könnte noch minimal verbessert werden

    Any.Do war auch noch gut aus folgenden Gründen:
    + gute Android App
    + Planungsfunktion
    + Notizen möglich
    Aber auch ein paar Nachteile:
    – noch kein Webinterface
    – Sync nur mit Chrome oder Google Tasks
    – keine Prioritäten
    – keine Sortierung der Tasks, nur manuell

    Wunderlist war auch noch ok, hatte aber folgenden Nachteile:
    – langsam
    – keine Prioritäten
    – umständlichere Task Eingabe und Bearbeitung als bei den anderen