Opera 10.60 RC 3 erschienen

Die Norweger sind echte Raketen. Erst gestern (oder war es vorgestern?) erschien Opera 10.60 Release Candidate 1, nun gibt es seit wenigen Augenblicken einen RC 3 für die Benutzer von Opera unter Windows, Mac OS X und Linux. Finde ich übrigens sehr sympathisch, dass immer Versionen gleichzeitig für die drei Systeme angeboten werden.

Hach ja. Wie war das? Einer guten Idee ist es egal, wer sie gestohlen hat? (Siehe Screenshot Opera / Firefox im Vergleich).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. detailgetreu says:

    Ich habe auch regelmäßig so viele Tabs offen. Es werden doch irgendwie immer so viele, auch wenn ich oft „von vorne“ anfange und mir vornehme, darauf zu achten, es nicht wieder so schlimm werden zu lassen 😉
    Wenn man den Browser praktisch nie beendet, weil man am Laptop unterwegs ist und der PC daher immer nur schlafen geschickt wird, sammelt sich da eben einiges an 😉
    Der Firefox startet mir aber generell zu langsam, Chrome ist mir von den AddOns, die ich brauche, noch zu schlecht (AdBlock geht mMn gar nicht) und Opera hat unheimlich viele integrierte Funktionen, die sehr nützlich sind (Schnellwahl, Schnellsuche, Mausgesten…) und ist obendrein noch sehr schnell. Freue mich schon auf die nächste Version 🙂

  2. @Fabian: als Alternative einfach die Qualitätsblogs aus der Blogroll lesen oder selber Tipps einsenden. Danke! 🙂

  3. @Bjoern

    DANKE!!!

    Besonders leicht ist das mit dem Button http://my.opera.com/QuHno/blog/2010/01/15/javascript-opera-wot-button ! Genau sowas brauche ich. SUPER 😀

  4. DragonHunter says:

    na…
    wir wollen doch nicht wieder diskutieren wer von wem geklaut hat…
    das wird nie enden…
    wie bei der geschichte mit den tabs, dem private-modus, und was nicht sonst noch alles, mal aufgetuacht ist
    ist ja auch egal
    wenns sinnvoll ist, ist abschauen ja okay…(bisher hat ja noch keiner auf browser-design ein patent angemeldet…:-D)

    naja…Opera ist fix was die Betas udn RCs angeht…
    da bekommt man wenigstens das gefühl, da arbeitet wer
    nicht so wie bei anderen projekten (nicht mal unbedingt browser, wobei beim IE auch weitgehend stillstand herrscht, bis auf die paar Sicherheitslücken, die MS wohl nie in den Griff bekommen wird)
    Instantbird ist ja ein paradebsiepiel, wie etwas partout nicht voran kommt…dann will ich lieber wie bei Opera jeden Tag eine, oder gleich zwei neue Versionen…;)(oder wie bei chromium ja an guten tagen beinahe stündlich)

    und ich bleib dabei Opera ist mir am liebsten
    schnell, gut zu benutzen, nicht zu viel speicher belegend…und es stürzt nicht ab…(mein firefox hat nun eine neue macke, er stürzt nicht mehr beim schließen ab, sondern direkt beim start…sodass ich manchmal 5 oder 6 mal per taskmanager beenden muss um neu starten muss, bis alles läuft)
    und opera hat immernoch den vortiel, dass ich nichts nachrüsten muss, alles was ich brauche kann er von haus aus…(nur die urlfilter.ini muss ich reinladen, aber das ist kein Akt)…

  5. JürgenHugo says:

    @OperaUser:

    Harte Worte – du nimmst kein Blatt vor dem Mund – kann man wirklich nich sagen… :mrgreen:

    Das das dem „Bremsblogger“ nich so recht gefallen wird, nimmst du ja sicher billigend in Kauf…

    Nun ja, das ist ein (ziemlich) freies Land, und jeder kann seine Meinung rauspusten. Und alle die vielen anderen, interessanteren Blogs lesen… 😛

  6. Wer anonym und mit falscher Adresse erst via Kontaktformular heult und dann hier, der hat jegliches Kommentatorenrecht verwirkt.

  7. JürgenHugo says:

    Manches gefällt mir auch nich – ich kann mich aber (glaube ich) etwas geschickter ausdrücken. Und anonym schon „ganich“. Der entsprechende soll dann ruhig wissen, wer ihn „schimpft“…

  8. @detailgetreu:
    Habe auch lange mit den Adblockern bei Chrome herumprobiert. Ohne Erfolg. Nimm aber mal Iron. Der hat einen Werbeblocker drin wie bei Opera; eine simple Textdatei listet alle gesperrten Seiten auf.

    Bald kommt auch Chrome6 mit dem Feature, dass Adblocker bereits vor dem Laden die Werbung sperren können. Wäre auch eine Variante.

  9. Schön wärs, wenn die verschiedenen Versionen gleichzeitig erscheinen würden. Die Linuxversion der 10.50 hat ewig auf sich warten lassen.

    Schön wäre es auch, wenn sich das Produkt wieder so einstellen ließe, dass es sich optisch in Betriebssystem integriert. Gut, unter Linux ein Ding der Unmöglichkeit, aber unter XP ging es doch mal ganz gut. Jetzt sind überall Verläufe und Schatten, die man nicht wegkriegt…

  10. @Rainer
    Die aktuelle Version von AdBlock für Chrome (5) behauptet, dass sie vor dem Download filtert. Kann ich nicht überprüfen, aber ich sehe keine Werbung ^^.

  11. @Rainer
    falls Du eine URLfilter.ini besitzt dann öffne Sie mal, kopiere den Inhalt nehme dann dein Chrome gehe in die Options von AddBlock und unter Blacklist fügst Du den Inhalt ein… sollten keine anderen Infos drin sein außer die zu blockenden Gegenstände!! Also nix von wem oder was die Filterliste ist!!
    That´s is! Good luck

  12. JürgenHugo says:

    @Jens:

    Da gibt es aber durchaus unterschiedliche „Geschmäcker“! Ich find das krampfhafte „ins Betriebssystem integrieren“ gar nicht so gut.

    1) weil mir ein schöner Kontrast oft viel lieber ist.

    2) weil „mein“ Win 7 z.B. nicht überall überall so aussieht, wie von MS mal geliefert. Vieles hab ich individuell gestaltet.

    3) außerdem gibts für Opera ne Menge Skins.

    4) ich find den jetzigen Standardskin von Opera grauenhaft, deswegen benutze ich auch einen anderen.

    Vielen gefällt der, mir eben nicht! 😛

  13. @JürgenHugo

    Ich will, dass die Applikation zumindest die Möglichkeit bietet, so auszusehen, wie ich das für den Rest der Oberfläche festgelegt habe. Mein Windows XP sieht auch nicht so aus, wie direkt nach der Installation – da hat sich eine Anwendung bitte dran zu halten. Deswegen lege ich doch im Betriebssystem einmal die Farben, Schriftarten und die Gestaltung fest, damit ich das nicht für jede Anwendung einzeln machen muss.

    Wenn eine Anwendung zwingend darauf Wert liegt, „skinbar“ zu sein – ok, solange man das ausschalten kann. Ansonsten nervt mich so eine Kinderkacke aber schon so sehr, dass ich deswegen Werkzeuge auch nicht nutze. Denn das ist ein Browser – ein Werkzeug. Soll praktisch sein, aber nicht prätentiös.

  14. JürgenHugo says:

    @Jens:

    Tja, du arbeitest sicher mit deinem Comp. Ich mach ´ne Menge mit den Comps, aber nix hat in irgendeiner Weise was mit Arbeit zu tun.

    Ein bißchen prätentiös kann das bei mir ruhig aussehen (wenns mir gefällt) – ich seh das eben nicht als Werkzeug. Was gut funktioniert, muß nicht zwangsweise „grau und schlicht“ aussehen.

    Wenn du an meinem Comp sitzen würdest – da würds du vielleicht bei einigem die Hände über den Kopf zusammenschlagen: „Wie kann man nur?“ Da ich den/die Comps aber nur privat und nur alleine nutze, muß ich da keinerlei Rücksicht drauf nehmen. Ob das jemand gefällt, oder der damit zurechtkommt.

    Das einzige, was ich berücksichtigen muß: das OS soll nicht unbedingt crashen – so schön ist „wiederhinkriegen“ oder „neumachen“ nun auch nicht.

    PS: mir gefällt auch nicht immer, wie Progs aussehen, die ich nutze. Solange das im Rahmen bleibt, denk ich mir: „so what – der Schöpfer hat eben keinen Geschmack…“ (Einigen hab ich das auch schon geschrieben). Wenns mir gar zu sehr mißfällt, such ich Alternativen (wenn ich nicht schon welche habe).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.