Nokia Here ab sofort auch für das iPhone

Seit einiger Zeit kann sich Google Maps auf der Android-Plattform warm anziehen und nun bekommt man auch noch unter iOS starke Konkurrenz: ab heute wird man Nokias Navigationslösung Here auch für das iPhone bekommen. Nach eigenen Angaben konnte man auf der Android-Plattform mittlerweile 4 Millionen Downloads generieren, nun folgt der nächste Streich.

Nokia Here für iOS

Wie unter Android auch, verfügt die iOS-App von Here über einen großen Vorteil gegenüber den Apple Maps oder den Google Maps, denn man bietet die Karten offline an. Zuhause im heimischen WLAN die Karten herunterladen und unterwegs offline nutzen – vielleicht, weil das Datenvolumen knapp, die Verbindung schlecht oder man im Ausland unterwegs ist.

Nokia Here bietet derzeit 150 Länder für die Offline-Nutzung zum Herunterladen an, in mehr als 118 Ländern steht zudem offline eine Fußgängernavigation für euch bereit. Weiterhin gibt es eine Routenführung für den öffentlichen Personennahverkehr für mehr als 950 Städte in über 50 Ländern, die ebenfalls offline nutzbar sind.

Wer die App online nutzt, der bekommt zudem Echtzeit-Verkehrsinformationen für mehr als 40 Länder, unter anderem Deutschland, Frankreich, die USA, Russland und das Vereinigte Königreich. Ich konnte die App bereits im Vorfeld auf meinem Weg nach Berlin ausprobieren.

Die Navigation brachte mich zielsicher von meinem Heimatort nach Berlin. Trotz langer Fahrt war der Test als solches kurz, denn sowohl offline als auch online funktionierte die App ohne Probleme und informierte mich zudem über Vorschriften in Sachen Geschwindigkeit, die Sprachausgabe war dabei jederzeit verständlich, die Anleitungen präzise. HiFi-Stimmen lassen sich auf Wunsch aber zusätzlich herunterladen, eine entsprechende Möglichkeit findet man in den Einstellungen der Here App für iOS.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, dem zeigt HERE, wo sich Bahnhöfe, Stationen und Bushaltestellen befinden, wo man umsteigen muss und an welcher Station man aussteigen sollte, dies konnte ich allerdings noch nicht ausprobieren.

Bei eingeschalteter Internetverbindung liefert der “Hybrid Engine” von Here übrigens eine Kombination aus gespeicherten Karten und Online-Informationen – unter anderem eine Echtzeit- Verkehrsanzeige (in 40+ Ländern), Echtzeit-Informationen zum öffentlichem Verkehr (25 Städte) und zahlreiche Informationen wie Reviews und Bilder zu bestimmten Orten, Sehenswürdigkeiten und Restaurants auf der Karte.

Wer mag, der kann sich zudem Sammlungen anlegen. Die Option „Sammlungen“ bietet die Möglichkeit, bestimmte Orte zu speichern, um zu jeder Zeit einfach und schnell darauf zurückgreifen zu können. Sammlungen können mit jeder Here App erstellt und eingesehen werden – auf iOS, Android, Windows Phone oder einfach im Browser auf here.com. Die App bekommt von mir auf jeden Fall den Daumen nach oben und ich finde, ihr solltet sie ruhig einmal ausprobieren. (Anmerkung: Der App Store hat am 11.03.2015 eine Störung, gut möglich, dass ihr die App derzeit nicht laden könnt)

[appbox appstore 955837609]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. @neofolis:
    Wieso deaktivierst du nicht einfach den Verlauf in Google Maps. Kann man über die APP oder das Dashboard machen, genau wie beim „normalen“ Suchverlauf von Google.de 🙂

  2. Danke, ich fucke nachher mal, wobei ich wirklich auf iOS Google Maps bevorzuge und Here Maps im Web ist cool. Google Maps ist aufgrund der Daten und Möglichkeiten aber wohl Marktführer, denn welche Apps und andere Dienste nutzen schon anderes als Google Maps. Selbst auf iOS verwenden viele Apps wie Sunrise Calendar (hier optional wählbar Apple Maps), Threema, WhatsApp usw. Google Maps API.

  3. jürgen detering says:

    Ich finde das nicht im App Store. Was mache ich falsch?

  4. Here Maps für iOS gerade geladen, die App ist erste Sahne. Goodbye Apple Maps und Google Maps auf meinem iPhone.

  5. Super App! Löst bei mir Google Maps wahrscheinlich ab. Geschwindigkeit verglichen mit der Google App ist 1A!

    PS: bin nebenbei Pizzafahrer und komme nicht ohne Navi aus. 😉

  6. Moin,
    Sobald der Appstore gestern Abend wieder verfügbar war, habe ich mir die App sowie die lokale Karte auch gleich mal gezogen, und heute Morgen mal zum Testen auf der 15km Fahrt zum Bahnhof ausprobiert. Sieht auf jeden Fall nett aus, wobei ich mir gleich mal dauerhaft die Nacht Ansicht eingestellt habe, Kartenfarben scheint man ja nicht anpassen zu können. Die Adresseingabe ist auch nicht gerade praktisch, da hier nicht wie bei klassischen Navis Ort, Strasse, Hausnummer abgefragt wird, sondern die Adresse in ein Suchfeld eintippt. Wie man die gefundene Adresse dann als Favorit speichert muss man auch erst rausfinden, und wie man gespeicherte Favoriten bearbeitet finde ich auch mehr als kompliziert gelöst.
    Werde auf jeden Fall mal eine längere Fahrt testen, die Navigation selbst fand ich recht angenehm, wobei ich innerorts die erste Ankündigung zum Abbiegen ein Kilometer im Voraus etwas früh finde.
    Mit ein paar Einstellungsmöglichkeiten mehr und einer praktischeren Menuführung könnte ich mir sogar vorstellen mein Sygic Zentraleuropa runter zu schmeissen.

  7. @HO
    Jeder wie er will, aber ich selber kann nicht verstehen wie man bei einem Reisebudget von sagen wir mal 1500-2000 (mit allem drum und dran wohl eher noch mehr) wegen 30-50 Euro für Kartenmaterial spart, gerade wenn man am Zielort mit dem Auto unterwegs ist. Klar, wenn man dauernd unterwegs ist, würde ich mir wahrscheinlich auch eine Preipaid SIM mit Datenoption zulegen, aber ich bin mit den Online Navis eh nie warm geworden, finde weder Google noch Apple Maps wirklich benutzbar. Und irgendwo in der Pampa nicht mehr Navigation zu haben nur weil der Empfang schlecht ist oder die Nutzung schneller abgelaufen ist als geplant fände ich mehr als unpraktisch 😉

  8. Michael Kuschnik says:

    Ich habe die HERE-App auf iOS 9.3.1 iPhone 6 installiert. Die Sprachausgabe funktioniert aber nicht. Ich habe in den HERE-Einstellungen => Sprachoptionen die Stimme Deutsch weiblich herunter geladen. Trotzdem kann ich beim Start der Navigation nichts hören.
    Hat jemand eine Idee …?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.