Armbänder für die Apple Watch: Drittanbieter stehen bereits in den Startlöchern

Während es die Apple Watch in der preislich halbwegs akzeptablen Sport Edition mit nur einem Armband in verschiedenen Farben gibt, lässt sich Apple weitere Armbänder gut bezahlen. Vor allem die hochwertigeren aus Metall und Leder. Apple nutzt für die Armbänder einen eigenen Mechanismus, sodass man nicht einfach weitere Armbänder beim Uhrmacher des Vertrauens erwerben kann, wie es bei den meisten anderen Smartwatches der Fall ist. Es war klar, dass Apple Watch Armbänder von Drittanbietern nicht lange auf sich warten lassen würden. Und so gibt es nun das erste Kickstarter-Projekt, das verschiedene Armbänder für die Apple Watch bereits kurz nach Verkaufsstart der Uhr liefern will.

AppleWatch_Monowear

Aktuell plant Monowear Design Armbänder aus Leder und Metall, die man über Kickstarter bereits bestellen kann. Aber es soll auch Sportarmbänder aus einem strapazierfähigen Material geben. Billig sind zwar auch diese Armbänder nicht unbedingt, aber auch nicht so teuer, wie sie bei Apple sein werden. Der größte Haken an der Sache: die Armbänder werden nur innerhalb der USA verschickt.

Für 65 Dollar kann man sich ein Early Bird Lederarmband in der Wunschfarbe sichern. Will man eines der Metall-Armbänder (Glieder oder Mesh), muss man 80 Dollar berappen. Das Kickstarter-Projekt findet ihr hier, interessant natürlich nur, wenn Ihr eine Möglichkeit zur Lieferung in den USA habt und gleichzeitig auch noch Interesse an der Apple Watch.

Ein weiterer Anbieter, Casetify ist da schon einen Schritt weiter und bietet Apple Watch Armbänder an, die man selbst gestalten kann. 50 Dollar pro Stück, weltweiter Versand inklusive, aktuell allerdings nur vorbestellbar. Man kann hier aus fertigen Designs auswählen oder die Armbänder selbst gestalten.

AppleWatch_Casetify

Die Armbänder, die nur in der Grundfarbe weiß verfügbar sind, gibt es in zwei Größen, für die 38 mm und 42 mm Version der Apple Watch. Die Lieferung soll im Juni erfolgen. Vorbestellungen könnt Ihr auf dieser Seite tätigen. Dort könnt Ihr auch einfach mit dem Armband-Designer Eure eigenen gestalten.

Man sieht sehr deutlich, wie viel Vertrauen bereits vorab in den Erfolg der Apple Watch gesetzt wird. Software-Entwickler kündigen reihenweise Unterstützung für die Uhr an, auf der Hardware-Seite gibt es vom Ladedock bis zum Custom Watchband ebenfalls schon viele Ansätze. Interessant wird sein, wie Apple auf Dinge wie Armbänder reagiert. Das ist eine lukrative Einnahmequelle, die man sicherlich gerne für sich allein beanspruchen würde. Und sicherlich ist der Schnellwechsel-Mechanismus kein Ding, das sich Apple nicht hat patentieren lassen.

Für preisbewusste Käufer der Apple Watch sind die Armband-Alternativen eine willkommene Geschichte, kann man so auch mit dem Grundmodell auf verschiedene Optionen setzen. Und die beiden hier gezeigten Ansätze werden mit Sicherheit nicht die letzten sein, die man zu sehen bekommt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

22 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Wird sicher sehr schnell ein großer Markt werden. Freue mich auf alterantive Armbänder. Die von Apple sind schon sehr teuer.

  2. ne Apple Uhr und dann so ein billiges Armband, geht ja gar nicht 😀 dann kann man gar nicht mehr angeben, wenn man nicht 400€ für ein Gliderarmband bezahlt hat 😉

  3. ich freue mich auf die apple watch in der dritten oder vierten Generation. 🙂

    und zur Laufzeit.^^ ich kann mich noch dran errinern, wo die Handys 7-10 tage liefen und dann kam das iphone und musste täglich geladen werden 🙂

  4. momentan fällt es einem echt schwer vor anderen Leuten zuzugeben das man mit der Uhr Liebäugelt. Da hagelt es nur negative Kommentare warum man so viel Geld für so etwas ausgibt. Selbst die Technik-Legastheniker in meinem Umfeld haben im Radio gehört die Uhr sei blöd. Also muss das ja stimmen. Schade. Sehr schade. Ich hatte gehofft das mehr Leute Spass an neuer Technik haben und mal ausprobieren wollen. Bin gespannt was für coole Apps es in Zukunft gibt. Es gibt ja keinen kauf-Zwang aber eben auch nicht das Gegenteil und das versuchen aber einige Leute zu vermitteln. Frei nach dem Motto: kaufst du dir ne Apple watch stehst du aufm Schulhof in der hintersten Ecke.

  5. plantoschka says:

    @Diaaaak

    Naja man kann ja getrost deren Argument anhören. Leider sind es oft die selben Argument (wenn überhaupt Argumente) bei Apple, die man Leid ist zu hören.
    Ich selbst bin auch gespannt und werde die Watch definitiv kaufen, auch wenn ich etwas skeptisch bin.
    Apple hat mein Leben schon in vielen Bereichen sehr bereichert. Deswegen hab ich da was den Produktkauf angeht blindes vertrauen. Wenn das Produkt aber schlecht ist, geht es zurück und das Vertrauen in Apple sinkt natürlich. Ich denke so geht es ganz vielen Apple Nutzern. Nur sind die es leid sich in irgendwelchen Foren und Kommentarbereichen rechtzufertigen. Übrigens find ich Android und Windows Phone auch toll. Konkurenz belebt das Geschäft und verbessert die Experience für den Endkunden.

    Was mich natürlich bisschen nervt, ist das man dann hier im Forum als „Poser“ oder „Protz“ bezeichnet wird. Ich kauf die Uhr wegen ihrer Funktionalität und ihrem Design, weil es MICH anspricht.

  6. @Diaaaak, die Gedanken der Leute sind schon nachvollziehbar. Wer sich eine Smartwatch zulegt gilt als ein bisschen verspielt, weil einen wirklichen Mehrwert sehen viele Leute in den Uhren nicht, und die Nachteile (jeden Tag aufladen) sind ja auch nicht zu verachten. Wenn dann jemand so eine Smartwatch in sehr teuer kauft, schlägt das Image als verspielter Nerd um in protzender Angeber. Darf man sich halt nicht von unterkriegen lassen, irgendwann sind Smartwatches normal.

  7. HorstJohnson says:

    der materialmix der uhr is epic!
    http://i.imgur.com/si9WFts.png

  8. @kook und plantoschka
    Danke 🙂 Ihr seid die wenigen die normal drüber reden können. Ich gebe zu ich bin ein wenig Nerd. Arduino raspi und Co zieren meinen schreibtisch und die ein oder andere Lampe bei mir in der Wohnung hat einen eigenen Webserver. Und Vll gerade deshalb interessiere ich mich ohne Vorbehalte für smartwatches auch die ohne Apfel drauf. Aber es lohnt sich halt für mich mehr eine mit Apfel drauf zu kaufen da ich iPhone ind Mac user bin. Dennoch lese ich alle testberichte zu galaxy und Co. Und das tägliche laden stört mich nicht. Abends wird zu dem Handy dann in Zukunft auch eine Uhr geladen. Wir werden sehen. Und ja! Konkurrenz belebt das Geschäft. Ich bin über jedes gute Stück Technik froh. Egal wessen Name drauf steht .

  9. Hallo, ich bin kein Nerd, habe mir aber eine Smartwatch gekauft. Bin voll zufrieden. Ich bin aber 3D Fan. Hab mir sofort eine 3D Digitalkamera gekauft. Der Markt scheint auch nicht so der Brüller zu sein, aber ich find’s eben toll. 3D Fernseher musste natülich auch her.
    Ob es wohl jemals eine 3D Smartwatch gibt? Hat bestimmt noch gar keiner d’ran gedacht. 😉

  10. ich denke nicht, dass Apple an 3rd Party Armbänder gross was verhindern wird. Der sehr aktive und teils auch hochwertige Zubehörmarkt ist sicherlich eine Stärke des Appleuniversums. Ich denke da verzichtet man auch auf den ein oder anderen Umsatzanteil der absurd teuren Armbänder. Die werden ohnehin von einigen gekauft…wenn es rein um Preise geht, dürfte es den Onlineshop ja kaum geben, nahezu alles dort ist im Netz billiger zu bekommen…

    Und ich denke so Dinge wie das Milanaise-Armband wird es anderswo auch nicht sooo viel billiger geben…die Dinger sind recht komplex und schlechtere Qualität merkt man sehr schnell.

  11. Finde ich ganz ok, wenn es auch hochwertige Armbänder darunter gibt.

  12. plantoschka says:

    @Diaaak

    Geht mir ganz ähnlich. Bin ebenfalls jemand der gerne rumbastelt (Raspberry Pi, eigener Webserv etc.) und mag trotzdem Apple Produkte.

  13. Thema Armbänder: war das hier nicht mal ein TechBlog?

  14. war klar, der erste Meckerkopf….

    herrje, lest hier einfach nicht und macht idealerweise euren eigenen Wunschblog auf mit 100% Techthemen und natürlich absolut objektiv und neutral. Bestenfalls mit Apple ist Satan Attitüde…
    Und mal sehen ob ihr mehr als 20 Unique Visits im Monat habt…

  15. Auf einer Seite stand, dass der Akku angeblich nach drei Jahren ausgetauscht werden muss…..

  16. Interessant in dem Zusammenhang ist, dass Techcrunch geschrieben hat, dass die Uhrenbänder über einen Port mit der Uhr verbunden sind und vielleicht kommunizieren können, irgendwann..

    http://techcrunch.com/2015/03/05/would-you-buy-a-smart-band-for-an-apple-watch/

  17. @Jon
    Ja das können Armbänder schon, z. B. bei meiner Smartwatch. Hier ist der GPS Empfänger darin verbaut.
    Man bastelt ja an flexiblen Akkus. Könnte man da auch unterbringen um mehr Power zu erhalten.
    Oder noch mehr Speicher, oder oder und so weiter.

  18. > san
    nicht MUSS, sondern 3 jahre ist die durchschnittliche lebensdauer eines akkus, den man täglich lädt. danach hat er halt eine deutlich verringerte laufzeit. aber das muss ich ja wohl keinem erzählen, das kennen wir alle von smartphones.

    > jon
    die apple watch testmodelle hatten einen versteckten port unter dem verbindungsstück des armsbands am gehäuse. angeblich soll dieser beim serienmodell nicht vorhanden sein. wäre das der fall, könnte man sich zb akku-armbänder oder ähnliches vorstellen.

  19. @Hotti,

    welches Modell hast du?

    @HO,

    unten in dem Artikel steht

    „The diagnostic port we mentioned above is both on Apple’s watches at the event (we checked) and in their videos released on the construction process.“

  20. @Jon
    Ich habe mir „zum Testen“ ein sehr günstiges Modell ausgesucht. Im Angebot Simvalley AW414go für 99,99 €uro. (Angebot deshalb, das es schon Nachfolgemodelle gibt, vermute ich)
    Ein volles Smartphone unter Androis 4.2 mit allen Funktionen. Kein weiteres Smartphone notwendig, das war mein persönlicher Kritikpunkt.
    Bin vollauf zufrieden, für mich ist der Test gut ausgegangen und das Gerät bekommt eine Empfehlung.