Nokia Asha 210: QWERTZ-Tastatur und Lumia Designsprache für 79 Euro

Nokia hatte uns vorgewarnt, man hatte etwas anzukündigen. Würde es etwas Großes sein? Ich vermutete nicht, da ein Nokia Lumia 928 sicherlich vor einer größeren Medienkulisse vorgestellt werden würde. Und was wurde es nun? Die Überschrift verrät: ein Nokia Asha 210. Die ersten Handys der Modellreihe Asha wurden im Oktober 2011 auf der Nokia World in London vorgestellt und laufen sämtlich mit dem Betriebssystem Series 40. Ursprünglich waren diese Geräte für Schwellenländer gedacht.

Nokia-Asha-210

Mit dem Nokia Asha 210 erweitert Nokia das Asha-Portfolio um ein neues Familienmitglied, das mit QWERTZ-Tastatur und vielen Möglichkeiten für Socialising auf den Markt kommt. Ebenfalls wartet das neue Asha 210 mit Lumia Designsprache auf. Dank der Unterstützung von Facebook, Twitter, YouTube und gängiger E-Mail-Konten, wie beispielsweise Google Mail, ist man auch mit diesem günstigen Gerät im Internet ausreichend bedient, sofern man keiner der Hardcore-Anwender ist.

[werbung]

Das Nokia Asha 210 nutzt für das Surfen im Internet den Nokia Xpress Browser, der dank Datenkomprimierung  schneller unterwegs sein sollte. Darüber hinaus wird das Asha 210 in zwei Varianten auf den Markt kommen: als Single- und Dual-SIM Modell. In der Dual-SIM Variante unterstützt das Asha 210 die Nutzung von zwei SIM-Karten. So kann neben der eigenen SIM-Karte beispielsweise eine zweite, geschäftliche SIM-Karte genutzt werden.

Oder aber, wenn es in den Urlaub geht: hier kann man eine regionale SIM zu verwenden, um Roaming-Kosten zu sparen. WLAN? Natürlich auch mit drin. Ansonsten? 2 Megapixel-Kamera mit Kamera-Schnelltaste und einer Spezialfunktion für Selbstportraits, die ich schon auf dem Mobile World Congress in Barcelona sehen konnte. Mithilfe einer Stimmanleitung wird dem Nutzer angesagt, wann die Kameraausrichtung für das Portrait an der richtigen Stelle steht und zu dem gewünschten Ergebnis geführt. Akkulaufzeit auf dem Papier? Bei der Single-SIM Nutzung sind es bis 44 Tage und bei Dual-SIM Nutzung bis zu 24 Tage im Stand-by-Modus. Die Gesprächszeit beträgt bei beiden Geräten 12 Stunden.

Das Nokia Asha 210 wird als Single- oder Dual-SIM-Variante in Deutschland in den Farben Gelb, Cyan und Schwarz voraussichtlich im 3. Quartal zum Preis von 79 Euro erhältlich sein.

Technische Daten im Detail:

– Funkschnittstellen: GSM/EDGE 900/1800
– Benutzeroberfläche: Serie 40
– Abmessungen: 111,5 x 60 x 11,8 mm
– Gewicht: 97,3 g
– Display: 2,4-Zoll-QVGA (320×240), bis zu 65k Farben
– Speicher: bis zu 64 MB, Unterstützung für bis zu 32 GB microSD-Karte
– Konnektivität: EGPRS Multislot-Klasse 32, Bluetooth 2.1 mit EDR; MicroUSB

Bleibt die Frage, ob sich solche Smartphones gegen Android-Geräte behaupten können, die zum Beispiel jetzt von Archos für 99 Euro auf den Markt geworfen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Whatsapp ist ja auch dabei. Wie gut funktioniert das?

  2. Was hat es denn mit der Lumia Designsprache auf sich?

  3. chris1977ce says:

    Schaut zu dem Preis sehr interessant aus, würde mir reichen. Nutze derzeit noch das Nokia 5230 – doch mit dem ganzen Touchzeugs der Smartphones kann ich mich nicht so recht anfreunden.

  4. Sieht doch vom Design so aus, wie die aktuelle Lumia-Reihe. Aber am interessanteren finde ich den Whatsapp-Knopf 😉

  5. Endlich löst sich in diesem, von den Wurzeln her, soziale Tagebuch-Gebilde das hightechgeschwängerte Präsentieren zumindest etwas auf …
    Danke.

  6. Gefällt mir :). Warum erst im dritten Quartal lieferbar? 🙁

  7. Super Standby-Zeit, echte Tasten, gute Hosentaschengrösse, die grossen Social-Media-Portale sowie WhatsApp dabei und dann noch Dual-SIM und erweiterbar mit MicroSD? Für grade 80,-?? Hammer! Gekauft! Mehrfach, wenn’s taugt!

  8. Schickes Teil – und als Mobilgerät erste Sahne. Ergänzt durch ein Tablet kaum zu toppen. IMHO

  9. Sorry, zu schnell… Series 60 wäre natürlich besser, aber man kann nicht alles haben. Hätte mein E71 DualSIM würde es wahrscheinlich nicht nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen.

  10. mailinatorpeterpeter says:

    ich habe das Asha 303, das ist ein ziemlich ähnliches Modell, auch mit qwertz und S40.
    Whatsapp funktioniert sehr gut, natürlich sind nicht alle Funktionen wie bei iOS und Android dabei. Hätte mir vom 210 aber eine bessere Kamera erhofft.
    Ich überlege ob ich nicht gleich auf die Lumia Reihe upgrade.

  11. gekauft, wenn man es einwandfrei mit netzclub und o2 genion (für 1€/mtl.) funktionieren würde.

  12. Wenn es dann einen Androidport gibt ist es sowas von gekauft.

  13. Finde es mega, dass solche Teile noch produziert werden. Würde ich immer einem Smartphone vorziehen. Habe zur Zeit auch nur ein X3-02 und für Kleinigkeiten wie Mail/Internet was nachgucken/Whatsapp vollkommen in Ordnung!
    Das höchste der Gefühle war vorgestern, als ich mit meinem D2 Inet eine Seite schneller geladen habe als D1 und Iphone :DDD

  14. also im vergleich zu den akkulaufzeiten, würde ich meiner mom eher soetwas statt nem billig androiden kaufen
    zudem schätze ich das die nokias auch noch flüssiger laufen als so ein sry „billig-china-phone“

  15. Suche immernoch ein Tastaturhandy mit Android .. Touch ist gut und schön … aber mein e71 vermisse ich schon irgendwie … Kennt da jmd was?

  16. BingoBongoKlaus says:

    Was bei Nokia nervt, sie kündigen immer neue Geräte an aber kaufen kann man diese irgendwann einmal. Siehe zum Beispiel das auf der MWC vorgestellte Nokia 301, gibt es bis heute nicht. Wenn etwas angekündigt wird will ich es zeitnah kaufen und nicht eine Ewigkeit später.

  17. Den angesprochenen Whatsapp-Knopf kann man sich mit den alten Blackberrys auch selber legen. Eigentlich schade, dass es nicht so viele Hersteller gibt, die ihren Kunden einen freikonfigurierbaren Knopf bieten.

  18. Also ich finde das klasse. Hoffentlich gibts sowas noch in ein paar Jahren zu dem Preis. Ich kann mir das gut als Telefon für meine Kinder vorstellen, Der Preis ist gut (da ist das Spielzeug auf den diversen Wunschzetteln oft teurer) die wichtigsten (sogar modernen) Kommunikationsmittel sind dabei und man muss sich keinen Kopf machen, wie man irgendwelche AppStores zusperrt.

  19. Wer Whatsapp wirklich freiwillig nutzt, benutzt wahrscheinlich auch selbstgehäkelte Kondome, wenn es nur genug Leute geil, krass, hip, trendy oder chic finden…

    Das gilt immer noch:

    http://ulrichwilde.wordpress.com/2013/03/04/whatsapp-unsicher-authentifizierungskucke/

  20. Kein GPS?

  21. Paul Peter says:

    welches Archos-Smartphone mit Hardware-Tastatur und Android meinst du?

    Ich suche auch händeringend nach einem Androiden 4.0+ mit HW-Tastatur

  22. @Paul Peter: Muss denn das Telefon von Haus aus mit 4.0 kommen?
    Ansonsten kannst du eigentlich, wenn du keine höheren Anforderungen hast, ein altes nehmen, Custom ROM drauf und du wirst viel Spass haben.

  23. @Dennis Camera

    Kannst du mal ein nennen mit Dualcore? Ich kenne nur Single Core die eher Steinalt sind. Desire Z, Milestone 2, LG GW 620… Einzig was mir einfallen würde wäre das Droid 3 bzw Droid 4, das gibt es aber in Deutschland afaik nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.