Nokia Asha 210: QWERTZ-Tastatur und Lumia Designsprache für 79 Euro

Nokia hatte uns vorgewarnt, man hatte etwas anzukündigen. Würde es etwas Großes sein? Ich vermutete nicht, da ein Nokia Lumia 928 sicherlich vor einer größeren Medienkulisse vorgestellt werden würde. Und was wurde es nun? Die Überschrift verrät: ein Nokia Asha 210. Die ersten Handys der Modellreihe Asha wurden im Oktober 2011 auf der Nokia World in London vorgestellt und laufen sämtlich mit dem Betriebssystem Series 40. Ursprünglich waren diese Geräte für Schwellenländer gedacht.

Nokia-Asha-210

Mit dem Nokia Asha 210 erweitert Nokia das Asha-Portfolio um ein neues Familienmitglied, das mit QWERTZ-Tastatur und vielen Möglichkeiten für Socialising auf den Markt kommt. Ebenfalls wartet das neue Asha 210 mit Lumia Designsprache auf. Dank der Unterstützung von Facebook, Twitter, YouTube und gängiger E-Mail-Konten, wie beispielsweise Google Mail, ist man auch mit diesem günstigen Gerät im Internet ausreichend bedient, sofern man keiner der Hardcore-Anwender ist.

[werbung]

Das Nokia Asha 210 nutzt für das Surfen im Internet den Nokia Xpress Browser, der dank Datenkomprimierung  schneller unterwegs sein sollte. Darüber hinaus wird das Asha 210 in zwei Varianten auf den Markt kommen: als Single- und Dual-SIM Modell. In der Dual-SIM Variante unterstützt das Asha 210 die Nutzung von zwei SIM-Karten. So kann neben der eigenen SIM-Karte beispielsweise eine zweite, geschäftliche SIM-Karte genutzt werden.

Oder aber, wenn es in den Urlaub geht: hier kann man eine regionale SIM zu verwenden, um Roaming-Kosten zu sparen. WLAN? Natürlich auch mit drin. Ansonsten? 2 Megapixel-Kamera mit Kamera-Schnelltaste und einer Spezialfunktion für Selbstportraits, die ich schon auf dem Mobile World Congress in Barcelona sehen konnte. Mithilfe einer Stimmanleitung wird dem Nutzer angesagt, wann die Kameraausrichtung für das Portrait an der richtigen Stelle steht und zu dem gewünschten Ergebnis geführt. Akkulaufzeit auf dem Papier? Bei der Single-SIM Nutzung sind es bis 44 Tage und bei Dual-SIM Nutzung bis zu 24 Tage im Stand-by-Modus. Die Gesprächszeit beträgt bei beiden Geräten 12 Stunden.

Das Nokia Asha 210 wird als Single- oder Dual-SIM-Variante in Deutschland in den Farben Gelb, Cyan und Schwarz voraussichtlich im 3. Quartal zum Preis von 79 Euro erhältlich sein.

Technische Daten im Detail:

– Funkschnittstellen: GSM/EDGE 900/1800
– Benutzeroberfläche: Serie 40
– Abmessungen: 111,5 x 60 x 11,8 mm
– Gewicht: 97,3 g
– Display: 2,4-Zoll-QVGA (320×240), bis zu 65k Farben
– Speicher: bis zu 64 MB, Unterstützung für bis zu 32 GB microSD-Karte
– Konnektivität: EGPRS Multislot-Klasse 32, Bluetooth 2.1 mit EDR; MicroUSB

Bleibt die Frage, ob sich solche Smartphones gegen Android-Geräte behaupten können, die zum Beispiel jetzt von Archos für 99 Euro auf den Markt geworfen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Paul Peter says:

    welches Archos-Smartphone mit Hardware-Tastatur und Android meinst du?

    Ich suche auch händeringend nach einem Androiden 4.0+ mit HW-Tastatur

  2. @Paul Peter: Muss denn das Telefon von Haus aus mit 4.0 kommen?
    Ansonsten kannst du eigentlich, wenn du keine höheren Anforderungen hast, ein altes nehmen, Custom ROM drauf und du wirst viel Spass haben.

  3. @Dennis Camera

    Kannst du mal ein nennen mit Dualcore? Ich kenne nur Single Core die eher Steinalt sind. Desire Z, Milestone 2, LG GW 620… Einzig was mir einfallen würde wäre das Droid 3 bzw Droid 4, das gibt es aber in Deutschland afaik nicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.