Netflix: Ultra-HD-Streaming funktioniert nun auch unter Windows 10

Netflix Artikel LogoMicrosoft hat bekannt gegeben, dass 4K-Inhalte des Streaming-Anbieters Netflix nun auch an PCs mit Windows 10 abrufbar sind. Zuvor benötigte man für das Streaming in Ultra HD, also mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten, eine unterstützende TV-Box wie die Nvidia Shield oder etwa eine Sony PlayStation 4 Pro. Dadurch könnt ihr z. B. die in Ultra HD verfügbaren Inhalte, z. B. das kommende „Gilmore girls: A Year in the Life“, auch an Desktop-PCs, Notebooks und 2-in-1-Geräten mit Windows 10 abrufen. Einen Haken hat die Sache aber: Um in der UHD-Auflösung zu streamen, müsst ihr unter Windows 10 den Browser Microsoft Edge verwenden.

Klar, dass Microsoft sich selbst direkt auf die Schulter klopft und Edge nun als einzigen Browser bewirbt, der 4K-Content von Netflix unterstützt. In diesem Zusammenhang verteilen die Redmonder dann auch mal wieder Seitenhiebe auf Google Chrome: Laut Microsoft könne man beim Streaming in Microsoft Edge mindestens eine Episode seiner Lieblingsserie mehr anschauen, als mit Chrome.

https://www.youtube.com/watch?v=M9hsGIvku-c

Damit Netflix Ultra-HD-Streaming unter Windows 10 bzw. Edge funktioniert, ist aber noch eine weitere Voraussetzung zu erfüllen: Laut Microsoft muss unter der Haube mindestens ein Intel Core der siebten Generation (Kaby Lake) stecken. Jene Prozessoren sind noch extrem frisch, so dass kaum ein User entsprechende Hardware daheim haben dürfte. Freilich muss auch eine ausreichend schnelle Internetverbindung gegeben sein – und ihr benötigt ein Notebook mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten bzw. einen entsprechenden Monitor. Zunächst dürfte das 4K-Streaming via Netflix unter Windows 10 / in Microsoft Edge daher wohl nur für einen kleinen Kreis interessant sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Bringt mir leider nix, wenn ich netflix starte, hängt mein Browser. 🙁

  2. Warum zur Hölle braucht man dafür einen Kaby Lake?

  3. Mein Samsung TV leistet hier gute Arbeit für 4K 🙂

  4. Leute mit Windows 10 und 4K Monitor dürften zunächst aufhorchen, wenn, ja wenn da nicht die Einschränkung mit dem Prozessor wäre. Den dürften nämlich die wenigsten haben.

    Kein Wunder wenn die Leistungssteigerung mit jeder neuen Generation nur rund 10% beträgt. Da tuts dann noch der alte.

    Ja ja, der liebe Kopierschutz mal wieder.

  5. Ja klar MieseSoft, das kann nur das Mithör-Windows „10“, und niemals das olle M$ Windows 7…
    Wieder einen Grund mehr in Zukunft auf die freien und kostenlosen „Linux-Distris“ zu setzen.
    Will aber nicht trollen, darum „“Applaus Applaus_-_ suuper Leistung““

  6. Oder demnächst eine Rafeon RX480, die unterstützt den neuen Kopierschutz für 4k nämlich ebenfalls

  7. Dass immer alle denken, dass Mircosoft erst seit Windows 10 „mithört“…. zu geil xD

  8. @capo
    Erst der Kaby Lake unterstützt das notwendige DRM („PlayReady 3.0“), da sonst jeder Otto kinderleicht 4K-Rips anfertigen würde.

  9. @gamersware
    Ubuntu 9.10 kann es nicht, Windows 7 kann es nicht und OSX 10.6 kann es nicht und oh Wunder Android 1.6/2.0 kann es auch nicht. Alte Betriebssysteme einsetzen (wo es sogar gratis Upgrades gäbe) und dann herumheulen das der neuste Scheiß nicht läuft – großes Kino !

  10. @gamersware dann nutze ihn Zukunft bitte eine dieser fortschrittlichen Linux-Distributionen, welche dir das 4K-Streaming in Netflix vermutlich schon jetzt auf einem Pentium ermöglicht und verschone uns von deinem Leid als Windows-Nutzer. Ich kann mir kaum schlimmeres vorstellen!

  11. Sowas ist doch Manipulation am Kunden. Wer das gut findet ist sowas von Dumm.
    MS hat extra Geld gezahlt um diese Rechte zeitlich befristet zu bekommen.

    Von diesem Deal profitiert nur MS. Die meisten MS Kunden haben dadurch Nachteile.

  12. Ach, die Windows Netflix App unterstütz das auch nicht?
    Toll auch, das ernsthaft der Kopierschutz der Grund dafür ist, dass eine Bestimmte Prozessorgeneration eingesetz werden muss. Wieder einmal ist Raubmordkopieren der einfachere Weg zu inhalten.
    Irgendwie merkt die Qualitätsinhaltsvertreiber es immer noch nicht was die Leute zu Raubmordkopierern macht, dabei war der Reiz bei Netflix vor allem, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und es einfach(!) funktioniert. So wird 4k zum Marketingrohrkrepierer.

  13. Netflix funzt unter Chrome und FF sogar NUR in 720p. Aktuell geht 1080p nur mit IE und Edge, das finde ich eigentlich die größere Sauerei. Dafür gibt es auch keine richtige Erklärung. Ich hab zwar einen 4K Monitor, aber bevorzuge das 4K Bild eher auf meinem TV (über Nvidia Shield) oder wenn ich am Rechner was schauen möchte gehts auf meinen 2. Monitor und jut ist. Finde dieses Gemauschel aber trotzdem ekelhaft von Netflix. Sind 4K Rips schädlicher als 1080p Rips oder was soll das mit Kaby Lake ? Lächerlich.

  14. Netflix funktioniert auf meinem TV problemlos mit 4k.

  15. Okay, und wo bekomme ich so ein Kaby Lake für meinen Desktop? Ist ja auch quasi nirgends verfügbar.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.