Anzeige

Wenn die Schule stimmt: Microsoft macht Office 365 weltweit kostenlos für Lehrer, Schüler und Studenten

Kaum eine Woche vergeht gefühlt ohne eine Meldung aus dem Hause Microsoft in Verbindung mit Office. Heute meldet das Unternehmen aus Redmond, dass man das kostenlose Office 365-Angebot für Lehrer, Schüler und Studenten über die Grenzen der USA hinaus erweitern will. Und Microsoft macht keine Gefangenen, denn man macht Office 365 für jeden weltweit verfügbar – sofern die Schuleinrichtung berechtigt ist.

Office_Business

Office 365 wird somit auf einen Schlag für zig Millionen Lehrer, Schüler und Studenten kostenlos zur Verfügung stehen – vorausgesetzt, sie leben in einem Land, in dem Office 365 zugänglich ist. Dies ist wohl in China nicht der Fall. Länder mit den Sprachen Hebräisch und Arabisch müssen sich dagegen bis März gedulden. In Deutschland und vielen anderen Ländern ist die Registrierung mit einer zugelassenen Schul-E-Mail Adresse jedoch frei zugänglich.

Mit dem kostenlosen Zugang zu Office 365 erhaltet Ihr folgendes:

  • Die aktuellste Version von Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Access und Publisher, die Ihr auf bis zu fünf PCs oder Macs und bis zu fünf Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets installieren könnt.
  • 1 Terabyte OneDrive Speicherplatz
  • Jederzeit Zugang zu Office Online

Um nachzuprüfen, ob Ihr für einen kostenlosen Zugang zu Office 365 berechtigt seid, hat Microsoft eine Seite eingerichtet. Hier gibt es einmal für Schüler/Studenten und einmal für Lehrer jeweilige Tabs, die Euch zum Berechtigungsprozess führen.

(Quelle: Office Blogs)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

72 Kommentare

  1. „Entschuldigung…

    Wir können Sie zurzeit nicht registrieren, weil wir nicht überprüfen können, ob Ihre Schule auf unserer Liste der berechtigten Einrichtungen steht. Kommen Sie in ein paar Tagen noch mal zurück, um festzustellen, ob Ihre Schule berechtigt ist.
    Nur für den Fall: Überprüfen Sie die eingegebene E-Mail-Adresse auf Schreibfehler. Das könnte das Problem sein.“

  2. @Caschy: schon klar, dass ihr ne Menge Scheiße in den Kommentaren lesen müsst, aber bring deinen Leuten doch bitte mal bei, Scheiße von Kritik zu unterscheiden.

  3. An der Uni Mainz wurde uns schon vor zwei Wochen mitgeteilt dass wir Office kostenlos bekommen. Flux ein paar mal Uniaccount angeben – geht! Benutze jetzt Office auf bis zu 5 PCs & 5 mobilen Endgeräten. Jede Einrichtung hat anscheinend ihr eigenes Anmeldeverfahren, nur mit der Mail kommt man nicht weit. Am besten beim Uni Rechenzentrum oder ähnlichem nachfragen. Auf jeden Fall ist das hier keine Ente und wenigstens bei uns in Mainz ist es für 36000 Leute unkompliziert bezieh- & nutzbar.

  4. @Felix: Wenn du das als flamen oder zündeln verstehst – von mir aus – ich werde es nicht ändern können. Der Herr Wuttke sieht es vermutlich ähnlich wie du. Das finde ich sehr schade, denn ich denke ich habe hier konstruktive Kritik geäußert und auch in vernünftigem Ton argumentiert. Dass der Artikel nachträglich geändert wurde finde ich gut, was ich nicht gut finde ist, dass dies ohne Hinweis im Artikel geschehen ist – der ursprüngliche Artikel war schlicht eine Falschmeldung! Ich finde soviel Transparenz sollte drin sein, dass das entsprechend kenntlich gemacht wird…

    @Matze H., Florian79: Danke!

  5. Darüber hinaus halte ich es schon für etwas anderes, wenn man Office mit der bisherigen Lizenz nur IN der Uni AN Uni Computern nutzen kann oder ob ich es mir daheim von daheim aus installieren kann. Das ist zwar technisch gesehen auch bis uns nur eine Lizenzerweiterung aber ziemlich entscheiden d. Es wird nicht einfach nur die Berechtigung abgefragt sondern der Download bereitgestellt. Insofern ist die News vollkommen richtig formuliert.

  6. @Mirco: Das mit der Falschmeldung (siehe „Ente“) sehe ich genauso. Auch die Notwendigkeit der Kenntlichmachen von Änderungen. Aber sei mal ehrlich. Deine ausführliche Gegenüberstellung „Du schreibst .. korrekt ist …“ und der Seitenhieb auf den wohl nicht veröffentlichten Kommentar waren auch nicht wirklich deeskalierend. 😉 Insbesondere, wenn man da wunde Punkte berührt.

  7. @Felix: Diese Gegenüberstellung hätte ich gar nicht schreiben können, wenn der Herr Wuttke nicht vollkommen an meiner Kritik vorbei argumentiert hätte – schau dir einfach meine erste Kritik bezüglich der Änderung des Artikels und dann seine Antwort an. Das wollte ich nicht einfach stehen lassen.

    Bezüglich des Hinweises auf den zunächst nicht veröffentlichten Kommentar gebe ich dir Recht – das hat eher nicht deeskalierend gewirkt! Allerdings habe ich extra geschrieben „er muss offensichtlich erst freigeschaltet werden“ und eben nicht direkt die Zensur-Keule rausgeholt – wenn auch der Nachsatz „ich bin gespannt ob das passiert ^^“ sicherlich nicht der schlaueste Satz war, den ich an dem Abend gebracht habe 😉

  8. also so wie es mir scheint, gibt es hier nichts zu berichten. alle unis die office 365 inkludieren, tun das schon seit monaten oder jahren. andere unis die office 365 bisher nicht unterstützen, tun dass auch seit heute nicht.

    was ist hier also berichtenswert?

    meine hochschule hat sogar verträge mit microsoft, aber eben nicht für office und daran hat auch diese meldung nichts geändert. kann ja mal passieren, aber dann schiebt den beitrag doch in den müll.

  9. Mal was Sachliches zum Thema – hier eine Reaktion der TU Berlin auf meine Anfrage:

    „Aktuell ist die TUB dabei die entsprechenden Verhandlungen für die Campus-Lizenzen zu führen. Hierzu wird u.a. der Nachweis der Notwendigkeit sowie der Wirtschaftlichkeit benötigt. Mit Ihrer Nachfrage tragen Sie dazu bei, dass wir die entsprechenden Nachweise beibringen können.
    Wir gehen davon aus, dass der Anschaffungsprozess im ersten Halbjahr 2015 abgeschlossen sein wird, und allen Mitgliedern der TUB die entsprechenden Lizenzen zur Verfügung stehen können.“

    Heißt, dass man durchaus seine Schule/Hochschule mit Anfragen bombardieren darf, damit ein Bedarf von Nutzerseite deutlich wird… 😉

  10. Und genau das ist ja auch das Ziel dieser Seite. 😉

  11. Wolfgang Kaiser says:

    @Mirko: Das mit dem nicht ersichtlichen Kommentaren habe ich hier auch schon öfter erfahren. Dass Caschy einen automatischen Filter betreibt, dessen Funktionsweise mir noch immer schleierhaft ist, wird nirgendwo erwähnt. Dass man dann bei kritischen Kommentaren manchmal plötzlich gefiltert wird, der Kommentar zunächst (manchmal stundenlang) nicht erscheint, lässt die von dir geäußerte Reaktion in meinen Augen als normal erscheinen – zumal darin keinerlei Polemik lag. Iwie ist man in vielen Blogs, übrigens auch von der Cummunity der Leser, für meinen Geschmack zu schnell in die Trollecke gestellt, wenn man sich kritisch äußert. Im Sinne einer erhofften Besserung durch Thematisierung schreibe ich diesen Kommentar. Vielleicht sieht es ja der eine oder andere ähnlich. Wünschenswert wärs aus meiner Sicht…

    • @Wolfgang Kaiser:

      Wir setzen die kostenpflichtige Variante der AntiSpam-Lösung Akismet für WordPress ein, wie auch in unserer Datenschutzerklärung erwähnt.

      Diese Lösung soll Spam abwehren, frisst manchmal leider aber normale Kommentare (False Positives). Sofern ich am Rechner und im Dashboard von WordPress bin, schaue ich aber viele Male täglich rein und schalte dann Kommentare (ob Kritik oder nicht) manuell frei. Muss ich, geht nicht anders automatisch.

      Derzeit denke ich sogar auf dem Einsatz einer anderen Kommentarplattform nach, bei der Nutzer Profile haben, Kommentare sich auch bewerten lassen etc. Hier müssen wir aber eruieren, inwiefern dies mit unserer Caching-Lösung Cloudflare am besten arbeitet oder ob dies überhaupt sinnvoll ist.

      Dass wir hier nicht zensieren oder so sollte klar sein, denn man kann hier seit eh und je mit Phantasienamen oder falscher Mail frei kommentieren. Ein Umstand, den ich bislang eigentlich nicht ändern wollte.

  12. Klasse Aktion von Microsoft 🙂

  13. Diese Unis müssten dabei sein:

    WHU – Otto Beisheim School of Management
    Hochschule Fulda
    Hochschule fur angewandte Wissenschaften Coburg
    Fachhochschule Landshut
    Fachhochschule Münster
    Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt
    Fachhochschule Hannover
    Universität Regensburg
    Fachhochschule Düsseldorf
    Technische Universität Dresden
    Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
    Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
    Westsächsische Hochschule Zwickau
    Hochschule Zittau/Görlitz
    Universität Leipzig
    Hochschule Mittweida
    Technische Universität Bergakademie Freiberg
    Technische Universität Chemnitz
    Hochschule für Grafik und Buchkunst
    Carl von Ossietzki Universität Oldenburg
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg
    Technische Universität München
    Universität Würzburg
    Universität Erlangen
    Fachhochschule Regensburg
    Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
    Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
    Hochschule Hof
    Hochschule Kempten
    Hochschule Rosenheim
    Fachhochschule Bielefeld
    Hochschule Magdeburg-Stendal
    Hochschule Mainz
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Universität Düsseldorf
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Universität Lüneburg
    Eberhard Karls Universität Tübingen
    Universität Freiburg
    Universität Heidelberg
    Universität Hohenheim
    Karlsruher Institut für Technologie
    Universität Konstanz
    Universität Mannheim
    Universität Stuttgart
    Universität Tübingen
    Universität Ulm
    Pädagogische Hochschule Freiburg
    Pädagogische Hochschule Heidelberg
    Pädagogische Hochschule Karlsruhe
    Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
    Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
    Pädagogische Hochschule Weingarten
    Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
    Hochschule Aalen
    Hochschule Biberach
    Hochschule Esslingen
    Hochschule Heilbronn
    Hochschule Karlsruhe (Technik und Wirtschaft)
    Hochschule Mannheim
    Hochschule Nürtingen-Geislingen
    Hochschule Offenburg
    Hochschule Pforzheim
    Hochschule Ravensburg-Weingarten
    Hochschule Reutlingen
    Hochschule für Forstwirtschaft
    Hochschule der Medien Stuttgart
    Hochschule für Technik Stuttgart
    Hochschule Ulm
    Hochschule Weingarten
    Duale Hochschule Baden-Württemberg Standort Heidenheim
    Duale Hochschule Baden-Württemberg Standort Lörrach
    Duale Hochschule Baden-Württemberg Standort Mannheim
    Duale Hochschule Baden-Württemberg Standort Mosbach
    Duale Hochschule Baden-Württemberg Standort Ravensburg
    Duale Hochschule Baden-Württemberg Standort Stuttgart
    Duale Hochschule Baden-Württemberg Standort Villingen-Schwenningen
    Karlshochschule
    Universität Köln
    Hochschule Neu-Ulm
    Fernuniversität Hagen
    Technische Hochschule Ingolstadt
    Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Aachen
    Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Köln
    Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Münster
    Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Paderborn
    Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
    Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
    Technische Universität Dortmund
    Fachhochschule Südwestfalen
    Hochschule Albstadt-Sigmaringen
    Hochschule Kehl
    Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg
    Hochschule Trier
    Universität Bayreuth
    Universität Paderborn
    Universität Lübeck
    Mannheim Business School
    Hochschule Worms
    Hochschule Niederrhein
    Hochschule Koblenz
    Duale Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn
    Universität Göttingen
    Technische Universität Ilmenau
    Hochschule für angewandte Wissenschaften München
    Technische Universität Kaiserslautern
    Technische Hochschule Ingolstadt
    Hochschule Bochum
    Universität der Bundeswehr München
    Hochschule Aschaffenburg
    Universität Mainz
    Hochschule Ruhr-West

  14. Eure Ente hat es nun auch in den heutigen Xing NewsLetter geschafft 😀

  15. Die Ente, dass Office 365 für ALLE Lehrer, Studenten und Schüler kostenfrei wird. So konnte/musste man die erste Version des Artikels lesen. Aber das Thema wurde ja nun schon ausführlich abgearbeitet. Ich denke mal, die meisten haben jetzt verstanden, was gemeint war mit dem Artikel.

  16. Hat funktioniert 🙂 Echt eine klasse Aktion von Microsoft!

  17. Ein Problem sehe ich hier noch gar nicht angesprochen, vielleicht habe ich es auch überlesen. Falls ein Lehrer Personenbezogene Unterlagen von Schülern auf seinem Rechner bearbeitet (was er theoretisch nur in Ausnahmefällen darf, praktish aber immer gemacht wird, weil an den Schulen kein IT-Equipment vorhanden ist), seien es Notenübersichten in Excel oder Schülerbeurteilungen die in Word geschrieben werden, muss er sicherstellen, dass nur er darauf Zuriff hat. Falls diese in der Microsoft-Cloud gespeichert werden (oder irgendeiner anderen), sollte erstmal klar sein, dass das Datenschutzrechtlich überhaupt erlaubt ist, denn es ist keinesfalls klar wo die Daten gespeichert werden und wer alles Zugriff darauf hat.
    http://www.lfd.niedersachsen.de/download/57654/Verarbeitung_personenbezogener_Daten_auf_privaten_Informationstechnischen_Systemen_von_Lehrkraeften.pdf

  18. @Peter
    Wie kommst du an diese Information? Über die Universität Paderborn scheint es nicht zu gehen.

  19. @ kOOk Office 365 ist erstmal nur ein Abomodell. Du erhälst die Software wie gewohnt, und kannst optional online speichern. Schlimmer finde ich in diesem Zusammenhang, dass MS mal angekündigt hatte (caschy berichtete dazu) dass Office künftig im Hintergrund ne Bingsuche zum Content durchführt… Generell werden die Gesetze mit der Zeit wohl aufgeweicht. Welches Startup hat heute denn noch eigene Infrastruktur? Xing schrieb mal, dass 50% Google Docs für den Schriftverkehr nutzen. Dann kommen noch Dinge wie der E-Brief dazu (Briefinhalt wird an die Post übermittelt) usw..Durch den Kostendruck wird immer mehr in die Cloud verlargert und aggregiert / virtualisiert.

  20. Die Frage ist eher welchen Preis die Unis bezahlen damit sie in das Hochschulprogramm aufgenommen werden!

    Und damit meine ich nicht Geld, sondern die Daten der Schützlinge/Studenten/Schüler.

    Ganz für lau macht das Microsoft bestimmt nicht. Wäre echt interessant was da in den Verträgen mit den Unis alles drinsteht.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.