Anzeige

Kopfhörer: Beats will sich von HTC lösen

In Deutschland meines Wissens nicht so verbreitet, wie in den USA: Kopfhörer von Beats, quasi der Ed Hardy unter den Kopfhörern, wenn ich so in mein technisch versiertes Umfeld lausche. Viel Marketing-Pille-Palle, bunte Farben und das Ausreizen von Equalizer-Funktionalitäten auf HTC-Geräten wird dem Unternehmen aus Santa Monica nachgesagt. Seinerzeit stieg HTC mit satten 25 Prozent in die Firma von Rapper Dr. Dre ein, nun will man sich angeblich seitens der Kopfhörer-Firma von HTC lösen und man sucht einen Investor, der die Investition stemmen möchte.

Beats

Frisches Kapital und bestenfalls Wachstum, denn Beats by Dr. Dre expandiert in alle Bereiche, Kopfhörer sollen nicht alles gewesen sein, Lautsprecher gibt es bereits, Audiosysteme in Fahrzeugen, ja sogar ein Streaming-Dienst soll online gehen. Die Marketing-Strategie scheint aufzugehen, eine knappe Milliarde Dollar Umsatz konnte Beats im letzten Jahr vorweisen. Laut den Marktforschern der NPD Group hatte Beats in den USA eine Verbreitung von 59 Prozent im Bereich der Premium-Kopfhörer, dass sind die Preisklassen ab 99 Dollar. Und – was haltet ihr denn von den Beats-Kopfhörern? Gerechtfertigtes Preis- Leistungs-Verhältnis oder überteuertes Kopfhörer-Accessoire?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. @Robert G
    Preis-Leistung stimmen halt überhaupt nicht, du hast eben 5€ Kopfhörer die schön aussehen für 100+€ 🙂

  2. @knut NPD Group ist nicht die NPD sondern ein Marktforschungsinstitut

  3. wirtschaftswunder says:

    Gute Kopfhörer, um Musik mal wirklich zu „erleben“, kriegt man erst ab 200,- € aufwärts. Nur auf die Beats trifft das nicht zu. Die können noch so teuer gemacht werden, sind trotzdem schlecht und (un)schön.

  4. Beats: Überteuerter, exzellent vermarkteter Plastikschrott. Ich seh ständig Leute damit rumlaufen.

    Übrigens auch witzig das die ab 99$ schon vom „Premium“-Segment reden. Das ist preislich so die Klasse wo Kopfhörer gerade eben so anfangen ein annehmbares Klangbild abzuliefern. Von Premium kann da aber wirklich noch keine Rede sein.

  5. Meiner Meinung nach sind die Beats einfach nur völlig überteuert. Wer zwei dicke Muscheln auf dem Ohr haben möchte soll sich Ohrenwärmer kaufen. Mehr als Angeberei kann ich denen echt nicht abgewinnen. Anders kann ich es mir auch nicht erklären, dass 14 jährige Kiddies von den Eltern einen 360,- € Beats-Kopfhörer zum MP3 hören bekommen.

    Es ist nicht jedermanns Sache, aber meiner Meinung nach geht nichts über In-Ears. Sicherlich nicht welche mit Silikonaufsätzen sondern nur mit Schaumstoffaufsätzen. Aber wer mal einen Sure oder Beyerdynamic im Ohr hatte, will eigentlich nichts anderes mehr.

  6. Die Beats habe ich auch mal probiert und war vom Klang enttäuscht! Habe mich für die TracksHD V10 von SOL Republic und bin sehr glücklich damit! Wahnsinns Klang (ist natürlich Geschmacksache), sehr robust, und alle Komponenten einzeln austauschbar(!), Kopfband, Hörer, Kabel. Perfekt!

  7. ich hatte letztens einen hp lappi mit 4 beats boxen (inkl bass) zuhause und konnte den mit meinem xps 17 von dell vergleichen der 2.1 jbl hat.
    ich musste sooooo lachen, genauso wie aich als dj immer über die kiddies mit ihren beats kopfhörern lachen muss.

  8. Ruedi Cratsch says:

    Im Vergleich zu meinem Sennheiser HD205 (ca. 50€) empfand ich bisher jeden Beats Audio Kopfhörer deutlich schlechter! Die Bässe sind völlig überbetont und die Höhen praktisch inexistent. Da sieht man, wie die Hipster dreinfallen und nicht mal merken wie viel Geld für wie wenig Musikqualität sie ausgeben.

  9. Beats ist Mist. Das Logo auf meinem Telefon zu haben wäre mit schon ein bisschen peinlich, kennzeichnet es doch für gewöhnlich Leute, die viel Geld für mittelmäßigen Klang hinlegen.

  10. „Die Bässe sind völlig überbetont und die Höhen praktisch inexistent“

    Wenn die jetzt für Musik gemacht wären die sehr Basslastig ist und wo Höhen praktisch nicht existieren… dann wären sie ja perfekt.

  11. Ich habe mir auch, wie Rico Weigand, die Beats Studio (die großen) aus der Türkei mitgebracht. Allerdings habe ich etwas mehr als 10,-€ bezahlt. Es gibt auch in der Türkei deutliche Unterschiede bei den Fälschungen. Ich habe die Studios aus der Türkei passionierten Beatsträgern gezeigt und gefragt, ob sie sich gleich anhören. Sie konnten keinen Unterschied feststellen. Wenn ihr euch in der Türkei welche holt, testet sie ausgiebig, meiner Meinung nach macht man nichts falsch, die Originalen sind verdammt überteuert.

    Nun, für mich haben sie sich gelohnt, sind besser als die 10,-€-Kopfhörer, die ich sonst immer hatte 🙂

  12. @Rico Weigand, lol, dann müssen die originale ja grottenschlechte qualitaet aufweisen

  13. @SavanTorian

    das tuen sie 😀
    Du bezahlst nur das Marketing den Namen und die Optik. Der Klang (was ja durchaus wichtig seien könnte bei solchen Geräten) ist mehr oder weniger bescheiden, bei de m Preis eine einzige Frechheit.

  14. Vom Klang her ein Drittel von dem Wert, was sie kosten. Teilweise sehen die zwar echt geil aus, aber aus Kopfhörern will ich Musik hören und sie nicht nur um den Hals tragen. Und Beats bieten einfach keinen guten Sound, nur einen „schlechten“ Bass, aber davon viel zu viel. An einen ordentlichen Beyerdynamic oder Senni (oder was es sonst noch alles gibt) kommen sie leider nicht dran.
    Lieber in ein ordentliches Hifi-Forum gehen und Beratung abholen (wobei die meisten Beats-Hörer dort sowieso nur sind, um zu hören, dass ihre Beats das Non-Plus-Ulta sind).

    Was ich nur ganz witzig finde sind die Bose-Empfehlungen hier in den meisten Kommentaren. In den meisten Modellen hat der auch kein Preis-Leistugs-Verhältnis. Das einzige Feature, das den Kauf berechtigt, ist das Active Noise Cancelling (für Flugzeuge/Bahnfahrten), obwohl ich persönlich auch eher einen mit guter Isolierung tendieren würde.

  15. @ caschy
    Dann läufst du irgendwie mit Scheuklappen durch die Gegend. Bei fast jeden zweiten sehe ich Dr. Beats Kopfhörer oder eben die schlechten Kopien.
    Ich persönlich kann mich nicht über den Klang beschweren, laufe allerdings auch nicht 24 Stunden mit Kopfhörer herum sondern hab die nur im Zug oder ähnlichen auf.

  16. Die sind schlecht. Sound für das Geld gerade so akzeptabel, Verarbeitung Mist. Habe seit 1999 welche von Technics. RP1210 oder so. Bin mit gerade nicht sicher. Sind jedenfalls DJ Kopfhörer mit einem Sound, mit dem die Beats-Dinger nicht mithalten können. Robuster sind sie außerdem auch. Die Investition hat sich jedenfalls gelohnt.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.