iOS 13.2 Beta 2 – Das ist neu

Gestern Abend hat Apple die neue Testversion von iOS 13.2 für Entwickler und öffentliche Tester freigegeben. Das neue Release wird viele Neuerungen – vor allem für die neuen iPhones – mitbringen, die nach und nach während der Testphase zum Nutzer geschoben werden. Nachdem Version 1 die Siri-Integration für Messenger und das Kamera-Feature Deep Fusion brachte, gibt es auch in dieser Version wieder etwas zu begutachten.

Direkt nach der Installation gratuliert euch das iPhone zum erfolgreichen Update und fragt euch etwas bezüglich der Siri-Privatsphäre. In den letzten Wochen zeigten sich viele Menschen überrascht, dass Audioaufnahmen von Alexa, dem Google Assistant und auch Siri von Menschen angehört und verifiziert werden, um die Qualität zu verbessern.

Nun könnt ihr aus dieser Nummer aussteigen und Apple verbieten, diese Analysen vorzunehmen. Auch gibt es einen neuen Punkt im Siri-Menü, der euch die Aktivitäts-Historie löschen lässt. Wer nachträglich aus der Verbesserung von Siri aussteigen will, kann das auch noch über das Analytics-Menü in den Datenschutz-Einstellungen tun.

Auf dem Home Screen hat sich die Option zum Neuanordnen der Icons nun geändert und heißt nun „Edit Home Screen“. Wenn ihr eine App löschen wollt, könnt ihr dies nun ebenfalls über das Haptic-Touch-Menü vornehmen und müsst nicht mehr warten, bis die Icons wackeln.

iOS 13.2 Beta 2 bringt neben neuen neuen Unicode 12 Emojis auch einen neuen Picker mit, der es euch leichter macht, Hautfarben anzupassen.

iPhone-11- und 11-Pro-Nutzer können nun endlich direkt in der Kamera-App die Auflösung und Bildwiederholrate des aufgenommenen Videos ändern. Dazu tippt ihr einfach auf die dazugehörige Anzeige in der rechten, oberen Ecke.

In der letzten Beta versteckte Apple eine neue Glyphe für die kommenden AirPods mit ANC. Nun findet sich auch eine Animation im Code, die zeigt, wie ihr zukünftig über das Control Center ANC an- und ausschaltet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Auf dem Home Screen hat sich die Option zum Neuanordnen der Icons nun geändert und heißt nun „Edit Home Screen“

    Das wird wohl nicht so im deutschen heißen, da wette ich drauf.

  2. AirPods mit ANC…die könnten mir gefallen. Die Lieferzeit wird bestimmt mega lang.

  3. „iPhone-11- und 11-Pro-Nutzer können nun endlich direkt in der Kamera-App die Auflösung und Bildwiederholrate des aufgenommenen Videos ändern“
    Gibt es da eine vernünftige Erklärung dafür, dass das nur auf iPhone 11/11 Pro geht? Oder ist das nur vermutet? Weil ich nicht wüsste, warum das nicht auch auf einem iPhone Xs/Xs Max/XR funktionieren sollte… Die Displays sind genauso groß und die Videoaufnahme bietet grundsätzlich die gleichen Optionen.

  4. die Änderung, das man nun direkt wieder die Apps löschen kann, finde ich gut. dieser bisherige Umstand hat doch schon etwas genervt.

  5. Diesen Emoji-Kram soll der Teufel holen.. Bin doch nicht im Kindergarten..

    • +1
      Furchtbar für mich, sollte eine Möglichkeit geben den Emoji-Kram zu deaktivieren für den der es nicht braucht

      • Einstellungen -> Allgemein -> Tastatur -> Tastaturen-> bearbeiten -> Emoji-Symbole löschen. Fertig.
        Gern geschehen. Oder war das nur ein kläglicher Trollversuch?

        • Hab das nun schon oft gelesen und frage mich ob sich viele Anwender mit ihren Geräten einfach nicht ausnandersetzen. Die Emoji-Tastatur habe ich seit Beginn am iPad deaktiviert, da ich beim blind tippen laufend ungewollt draufgekommen bin und auf einmal Emoji-Salat anstelle von Wörtern hatte

          Hab selbst in vielen Foren die Empfehlung gelesen sich Drittanbieter-Tastaturen zu installieren … anstatt sich einfach mal die Einstellungen seiner Hardware anzuschauen.

  6. Und Automationen lassen sich noch immer nicht automatisieren, weil sich die Anforderung einer Bestätigung noch immer nicht deaktivieren lässt … 🙁

  7. Wird Apple jemals einen Appdrawer programmieren? Abgesehen vom Preis der größte Kritikpunkt für mich, weshalb ich nicht zu Apple wechseln würde.

    • Wozu? In den Einstellungen befindet sich eine Liste mit allen installierten Apps, inkl. Infos wie Speicherverbrauch usw.

      • Damit man nicht alle Apps aufm Desktop hat. Der ist total zugemüllt. Bei Android kann man sich die auf den Hauptschirm ziehen, wenn man sie unbedingt braucht. Und ja, auch Ordner bringen da nix, weil man irgendwann tausend Ordner hat 😉

        • Das liegt aber in erster Linie ein Nutzer, inwieweit der sein Smartphone selbst „zumüllt“. Und es ist ja nicht so wie auf einem Arbeitsplatz-Rechner, wo man tatsächlich auf dem Desktop auch eine Arbeitsfläche hat. Und darum heißt das auf dem Smartphone auch nicht Desktop. 😉

        • > auch Ordner bringen da nix

          Natürlich bringen die was.

        • Gerade die Ordner sind super. So kann ich alle Apps sortieren, wie ich sie brauche. Bei Android ist doch auch alles in einem „Programmordner“. Das Einzige, was hält leider nicht geht ist die direkte Anordnung der Apps. (Apps nur unten oder links etc.)

          Aber ist ja auch nicht schlimm, dass du deshalb nicht zu IOS wechselst. Android läuft gut und scheint dir mehr zuzusagen. Jeder wie er es braucht.

Schreibe einen Kommentar zu Dieter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.