Xiaomi Mi 9T Pro bekommt den Sicherheitspatch September

Xiaomi ist mit dem Mi 9T Pro in Deutschland gestartet, bot das Smartphone für einen Einführungspreis von 399 Euro an. Mittlerweile kostet es bei Amazon Deutschland rund 430 Euro, was immer noch ein guter Preis für das Gerät ist. Besitzer des Smartphones bekommen nun auch ihr zweites System-Update innerhalb von 3 Wochen, welches knapp 400 Megabyte groß ist. Schaut einfach mal in die Systemeinstellungen. Angeboten wird da auf der einen Seite der Google Sicherheits-Patch mit dem Stand September 2019 sowie eine „verbesserte System-Performance“. Das Update setzt euer Gerät auf Versionsnummer 10.3.4.0.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Also man kann über Xiaomi viel sagen. Aber ich habe jetzt das sechste Xiaomi Handy in Folge (Mi5, Mi6, Mi8, Mix2S, Mix3 und jetzt Mi 9T Pro) und die Versorgung mit Patches / Updates ist absolut vorbildlich.

    Da könnten sich zahlreiche andere Anbieter – auch deutlich teurerer Geräteklassen – nicht nur eine Scheibe davon abschneiden.

    Über die gute Verarbeitung und die äußerst hervorragende Preis-Leistungs-Bilanz reden wir mal gar nicht.

    • Den updates kann ich als Besitzer eines MI 9 nicht zustimmen (Mitte September den August Patch bekommen, und danach nichts mehr / Fingerabdruck-Scanner funktioniert nicht immer / Benachrichtigungen sind nur kurz sichtbar, random crashes der Kamera / schlechte Audio-Qualität bei Videos)

      Nicht falsch verstehen, ich finde das MI 9 immernoch klasse, nur eben nicht mehr super…

      Und auch bei meinem MI A1 kamen die monatlichen Patches deutlich später, als zB bei einem PH-1.

      Die Update-Politok für die Global / EEA ist doch verbesserungswürdig.

      Grüße

      • Da ich das Mi9 nicht hatte, kann ich dazu nichts sagen, wundert mich aber fast etwas (wenn ich von meinen anderen Erfahrungen ausgehe).

        Aber Sicherheitspatches ca 1 Monat nach Erscheinen? Da wirst nicht viel andere Finden, die da besser sind (von den Google Pixels mal abgesehen)? Ich kenn da zahlreiche Inhaber anderer Marken-Handys, die sich alle 10 Finger danach abschlecken würden, so mit Updates versorgt zu werden.

        • Sag doch Mal welche Hersteller von „Marken-Handys“ du meinst, die noch schlechter als Xiaomi sind?

          • Das kann er gar nicht denn wer fast ausschließlich Handys von ein und demselben Hersteller hat, hat wohl noch nie ein anders Handy gehabt und somit über über die Verteilung von updates nichts sagen außer was er mal hören und sagen aufgeschnappt hat. Somit sind solche Aussagen für mich immer damit verbunden „Herr Lehrer ich weis zwar nichts möchte aber auch gerne mal sagen das ich was gesagt habe“.

      • Guten Morgen Jan,

        bin ein zufriedener Mi9 Besitzer und kann außer dem Patchstand die anderen Punkte leider nicht unterschreiben. Fingerabdruck funktioniert nach dem letzten Update sehr gut und zuverlässig. Und auch keine Crashes bei der Kamera. (Wobei ich zu 90% der Zeit eh gcam nutze und kann es dir nur empfehlen. :)) Vielleicht würde es helfen ein Werksreset durchzuführen?

    • @. Michael
      Ist jetzt offtopic, aber mich würde interessieren, warum Du schon so viele Handys durch hast? Das sind 6 Handys in +- 3,5 Jahren. Wenn, wie Du sagst, Qualität und Updates stimmen, könnte theoretisch auch ein Handy mit SD 820 und mind. 3GB RAM in der größten Not noch reichen und hätte nicht schon 5 Mal ersetzt werden müssen.

      Oder sind die nur in der Familie unterwegs? Aktuell habe ich mein super funktionierendes Mi A2 ha auch an mein Kind abgegeben oder ist es ein Hobby?

      • Vielleicht ist er auch einfach nur ein Freund der Technik und wechselt deswegen gerne.
        „reichen“ tut auch irgend eine Möhre von 2010, macht aber eben keine Freude, wenn man gerne was neues ausprobiert.

        • Vielleicht – … und vielleicht nicht …

        • Alles gut. Ich war ja nur neugierig. Es soll „jeder nach seiner Fasson selich“ werden. Daher auch die Frage nach dem Hobby. Die sind finanziell eh nicht bewertbar. Wenn ich z.B. alle Konzerte einer Band schaue oder drei teure Rennräder oder 10 Gitarren zu Hause habe, rechnet sich das auch nicht.
          Ich würde ohne Not nicht jedes Halbjahr ein neues Handy wollen und ich fand der schnelle Wechsel passt zumindest auf den ersten Blick nicht zum Lob der Updatekultur und der Verarbeitung. Wenn ich ein gutes Handy habe, welches regelmäßig Updates bekommt, müsste ich ja nicht unbedingt wechseln 🙂

          • PS:
            Zumal wenn der Nachfolger Dank Updates der Vorgänger zumindest beim Kauf immer das gleiche Betriebssystem in der gleichen Version wie der Vorgänger hat.

            Ich habe übrigens gerade nachgedacht: Ich bin seit 2 Monaten auch bei Android-Smartphone Nr. 6. Allerdings seit 2011…

      • Hallo Geoldoc!

        Eine berechtigte Frage. Aber ich kann sagen, dass alle „alten“ Handys in der Familie weiter verwendet werden (außer das Mi8, das wollte wegen der Notch keiner – und mich hat die Notch auch enorm genervt. Daher wurde es extern verkauft :-)).

        Also an der Qualität und Verarbeitung liegt es sicher nicht, dass ich so oft gewechselt habe. Eher an meinem „Spieltrieb“. Ist für mich eine Art Hobby. Und da ich immer sehr gut aufpasse auf die Geräte, kann ich sie meist – ohne großen Wertverlust – wieder weiterverkaufen. Da ich meistens über China importiere und die Handys daher schon habe, wenn sie in Europa noch gar nicht offiziell vertretbar sind, habe ich sie meist sogar fast zum EK-Preis weiterverkaufen können.

        Das Mix 3 und das Mi 9T Pro sind jetzt aber in Europa gekauft worden 🙂

        • @Michael,
          Coo, Danke für die Antwort.
          Stimmt schon, z.B. durch Direktimport und Weiterverkauf in D bevor sie wirklich alt sind, kann ein häufiger Wechsel auch finanziell erträglich gestaltet werden. Vielleicht sogar günstiger als ein Wechsel alle 2 Jahre ohne Wiederverkaufswert des Altgeräts.
          Ich habe mein Redmi Note 3 Pro auch (zu) schnell gewechselt, da MIUI mir gar nicht gefallen hat. Immerhin nimmt man das Teil zig Mal am tag in die Hand und will dann dabei auch nicht genervt werden.

    • Stell Dir vor LG 30 hat den schon.

    • Also ich bin jetzt schon seit dem Mi2S dabei und die Versorgung hat sich doch deutlich verschlechtert als das Portfolio größer und unübersichtlicher wurde. Die Mi2-Serie hat zwar etwa 6 Jahre Updates bekommen, aber dafür waren die letzten 1,5 Jahre an Updates unbrauchbar, da sie starke und sehr laute Zerrgeräusche beim Audio des Handys verursacht hatten. Das wurde nie gefixt und der Sicherheitspatch lag dann auch bei den letzten Updates über 1 Jahr hintendran. Eigentlich ärgerlich, wenn man da Apple Konkurrenz machen könnte beim guten support.
      Zu Beginn hat Xiaomi Bugs oder Unstimmigkeiten (heute zb Videoqualität) immer relativ direkt – maximal in 2-3 Wochen rausgepatcht. Heute kriegen sie den Hintern wegen dem zugemüllten Portfolio bei sowas nicht hoch.

      Meine Historie ist mit Mi2S und dann Pocophone übrigens deutlich überschaubarer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.