In eigener Sache: Testlauf Disqus

Ganz kurz etwas in eigener Sache, nicht dass ihr überrascht seid. Ich teste gerade das Kommentarsystem Disqus. Das nutzte ich schon in den anderen Blogs und machte immer einen guten Eindruck. Fakt ist: die Jungs müssen erst einmal alle alten Kommentare importieren. Das dauert mindestens 24 Stunden. Dies ist hier Artikel Nummer 9646 und in eben jenen Artikel wurden bislang  216.000 Kommentare geschrieben – das dauert dann eben.

Sollte es Probleme beim Import geben, dann wechsle ich wieder zurück, eure Kommentare sind mir heilig. Vorteile durch Disqus, die mein altes System nicht bot? Einloggen per Disqus, Facebook, Twitter, Google, Yahoo und OpenID – alternativ schreibt man weiterhin als Gast. Des Weiteren kann man nun leichter auf Kommentare der anderen antworten, das hatte ich im Theme vorab nicht.

Weiterhin könnt ihr, sofern gewollt, Kommentare empfehlen, die bekommen dann einen Punkt – das könnt ihr auch bei Beiträgen machen. Außerdem werden ganz unten nun die Retweets aus Twitter und die Pingbacks angezeigt. Es gibt anscheinend auch eine Community Box, in der aktive Mitglieder angezeigt werden, auch eine Sache, die ich als alter Forennutzer nicht unschick finde.

Wie erwähnt: erst einmal nur ein Testlauf, der sich beweisen muss – das Wichtigste sind die alten Kommentare, dann wäre alles tutti. Fühlt euch aufgefordert, unter diesem Beitrag fleißig das neue System zu testen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

202 Kommentare

  1. Finde es auf jeden Fall toll, dass es jetzt vereinfacht ist!

  2. Was passiert eigentlich mit den Kommentaren wenn der Dienst dicht macht?

  3. Ich drück die Daumen das es funzt!

  4. Ist das nicht auch, wie diese Sharing-Buttons, datenschutztechnisch bedenklich?

  5. Hast du bei der Aktion auch mal nachgedacht?  Du gibt ungefragt hunderttausende Emails, obwohl du deren Weitergabe in deiner Datenschutzerklärung ausdrücklich ausschließt an einen Drittanbieter (aus einem anderen Land) weiter? Du machst die ganze Sache hier Gewerblich, da gibt es Datenschutzrichtlinien an die du dich halten solltest.

    Wenn dir deine Kommentare so am Herzen liegen, dann solltest du deine Kommentatoren mehr Achten.

    Du kannst natürlich frei entscheiden hier Disqus einzusetzen aber dann behalte die alten Kommentare doch bitte im alten Format bei dir.

    • Die Kommentare sind weiterhin hier, schrieb ich doch bereits in einem Kommentar. Alles in meiner Datenbank.

      • Auch oder ausschließlich in deiner DB?

      •  Es geht nicht darum das du sie auch noch hast sondern darum das du Daten weitergibst die du nicht weitergeben darfst. z.B. die Email-Adressen!!

        • Lies mal die Datenschutzbestimmungen hier im Blog, siehe auch Social Plugins und Akismet. Das wurde vorher schon von fremden Servern überprüft und wurde durch zwei Anwälte geprüft (die Datenschutzbestimmungen).

          • Um Spamkommentare zu verhindern wird unter anderem ein Plugin namens
            Akismet eingesetzt. Dieses sendet ihre Daten (sofern Sie kommentieren)
            an einen Akismet-Server in den USA um zu prüfen, ob Ihr Kommentar
            geblockte Wörter, E-Mail-Adressen oder ähnliches enthält.

            Für Akismet ist die Weitergabe explizit genannt. Für Disqus nicht und auch wenn du jetzt noch schnell Disqus hinzufügst macht es deine Weitergabe im Nachhinein nicht legal.

            2. Nutzung und Weitergabe personenbezogener Daten

            Soweit Sie uns personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt haben,
            verwenden wir diese nur zur Beantwortung Ihrer Anfragen, zur Abwicklung
            mit Ihnen geschlossener Verträge und für die technische Administration.

            Ihre personenbezogenen Daten werden an Dritte nur weitergegeben oder
            sonst übermittelt, wenn dies zum Zwecke der Vertragsabwicklung
            insbesondere Weitergabe von Bestelldaten an Lieferanten erforderlich
            ist, dies zu Abrechnungszwecken erforderlich ist oder Sie zuvor
            eingewilligt haben. Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung mit
            Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen.

            Dieser Absatz deckt die Weitergabe meiner Meinung nach auch nicht ab.

            Um nochmal genau den Kritikpunkt herauszustellen. Es ist okay wenn du Askimet/Disqus ab dem Zeitpunkt für die neuen Kommentare einsetzt wo die Leute dank Datenschutzbestimmung wissen was mit ihren Daten geschieht. Aber rückwirkend für altere Kommentare die „neuen“ Datenschutzbestimmungen anzuwenden ist falsch.
            Mag sein das man da gesetzlich einiges drehen und wenden kann, aber ich als Nutzer fühle mich durch so etwas einfach übergangen.

            • Schick mir eine E-Mail mit allen deinen Kommentaren (erkennbar an der Mail-Adresse und ich werde diese nach Aufforderung löschen).

              • Na da machstes dir aber sehr einfach…

                • @5fed88523594ef3089a302926a97d6e1:disqus Was soll man denn Trollen sonst sagen?

                  Sollen sie das kommentieren lassen. Punkt.

              • Ich hab die Social Plugins bei Adblock drin, Drittcookies werden geblockt, aber wenn meine E-Mail-Adresse weitergegeben wird, finde ich das nicht in Ordnung, weil ich darauf keinen direkten Einfluss habe.
                Ich finde, dassalles per Default ausgeschaltet sein müsste, bis man der Datenschutzerklärung zustimmt. Wie soll ich denn die Erklärung lesen, wenn dann schon Infos über mich weitergegeben werden?

      • Stimmt eben nicht. Sobald du Disqus nutzt werden die Kommentare zu Disqus kopiert. Disqus ist ein Webservice und unterstützt nicht die lokale Datenbank deines Servers.

        Ich halte das auch höchstwahrscheinlich für illegal, alte Kommentare nach Disqus umzuziehen, weil zum Zeitpunkt des Verfassens der Benutzer davon ausgegangen ist, dass diese bei dir und nicht einem Drittanbieter, der noch dazu in den USA und nicht in der EU sitzt, gespeichert werden.

        Ich selbst setzte Disqus in einem kleinen Blog ein mit entsprechenden Datenschutzhinweisen und auch aus technischer Sicht ist Disqus nicht gerade befriedigend. Ja, es läuft total schnell, fluffig und ist einfach zu warten. Aber die Anpassbarkeit lässt zu wünschen übrig (z.B. kann man noch nicht einmal die Schrift anpassen) und eine mobile Version gibt es in dem aktuell verwendeten Disqus 2012 Design auch nicht. Barrierefreiheit möchte ich gar nicht erst ansprechen …

        Gerade wenn dir Kommentare so wichtig sind, solltest du dir überlegen, ob du sie wirklich nach Disqus auslagern möchtest und dich derartig von einem externen Dienst abhängig machen möchtest.

        Fazit: Unüberdachte Aktion. Schade.

        • Unterstützt nicht die lokale Datenbank meines Servers? Guck mal, ich habe mich extra für dich in die Abgründe meiner lokalen Datenbank bewegt.

          • Entschuldigung, das war mir neu. Kannte bisher Disqus nur als JavaScript zum Einbauen inklusive Backend. Die scheinen im WordPress-Plugin ja eine Synchronisation durchzuführen, was eigentlich ziemlich cool ist. Und du bleibst unabhängig.

            Das die alten Kommentare nachträglich zu einem Drittanbieter ausgelagert wurden, ohne dass das der Benutzer zum damaligen Zeitpunkt in den Datenschutzbestimmungen darauf hingewiesen wurde, halte ich immernoch für problematisch. Ein, „aber Google hat die Daten ja sowieso schon“ hilft da auch nicht, weil man ja als Benutzer gerade entscheiden können will, ob man Google oder eben Disqus die Daten anvertraut. Aber das hast letztendlich Du bzw. dein Anwalt zu entscheiden. Und stört mich persönlich nicht wirklich, ist halt nur eine rechtliche Gefahr für Dich.

            Wie hast du die mobile Ansicht gelöst? Läuft hier noch das Kommentar-Interface von WordPress oder auch Disqus? Deren mobile Ansicht läuft ja im neuen Theme noch nicht. Das neue gefällt mir übrigens deutlich besser, wobei leider sämtliche Anpassbarkeit (Schriftart, Schriftgröße, Farben, …) die man früher noch per CSS erzwingen konnte, verloren gegangen ist.

          • Doch, es unterstützt auch die lokale Datenbank, aber eben nicht nur exklusiv. Und beim Import der Kommentare wird eben auch standardmäßig „wp:comment_author_email“ ausgelesen. Hinzu kommt, dass Disqus einen tracken kann.
            Es ist einfach unverschämt, wenn man einfach auf die Datenschutzerklärung verweist und quasi die Schuld auf Disqus abwälzt, falls sie die Daten missbrauen, anstatt selbst aktiv die Verantwortung zu übernehmen, seine Benutzer zu schützen.

          • die landen halt *auch* bei dir.

        • Jeder auf disqus verfasste Kommentar wird in WP gespeichert, sollte Cachy disqus entfernen sind alle Kommentare noch da. Das man aber die Kopie an disqus sendet und diese in deren Hände gibt ist wahr.

          Sehe aber kein Problem bei der Sache.

          LG

  6. Ich lasse mir nun schon 7.5 Jahre von Kommentatoren was sagen, tausche mich aus, habe sogar Menschen kennengelernt, die den Sprung ins Real Life geschafft haben. Solange man vernünftig miteinander umgeht, ist doch alles ok 🙂 

  7. Björn Hansen says:

    Gravatar-Test 🙂

  8. Bilder?

  9. Das gute an Disqus finde ich das man auch schnell sieht wenn jemand auf seinen Comment geantwortet hat (Wenn man einen disqus account hat) so verpasst man als viel Schreiber weniger 🙂

    Das schlechte finde ich das der Leser keine Möglichkeit mehr hat auf seine eigene Webseite hinzuweisen wie es früher der Fall war. Gerade in der Blog Scene nutze ich die Links in den Kommentaren gerne um bei Kommentaren die mir gefallen auch mal den Blog dahinter anzusehen.

  10. Na dann mal gleich ausprobieren. Viel Erfolg damit 😉

  11. Sergej Müller says:

    Nur dass keiner seinen Namen mit einem Umlaut hinterlassen kann… Mal schauen, ob es jetzt klappt 😉

  12. Ich finde das System Besser da man sich jetzt Registrieren kann 😉

  13. Carsten Schilling-Liepert says:

    Test unter Samsung Galaxy SIII eigenen Browser, Alles kein Problem. Nur die Werbung wurde nicht richtig angezeigt.

  14. Ich vermisse in der mobilen Ansicht den „zu den Kommentaren“ button.

    Manchmal öffne ich den feed nur um die Kommentare zu lesen und ist einfacher wenn es da ein link dafür gibt.

    Ansonsten fabelhaft!

  15. Hab auch schon das ein oder andere Mal überlegt zu wechseln… Dann kann ich ja jetzt einfach mal verfolgen wie es bei dir läuft. Sieht auf jeden Fall gut aus und ist für den Besucher flexibler aber trotzdem praktischer in der Anwendung.

    PS: Im HTML-Code hat sich aber noch ein Fehler eingeschlichen. Jeder Kommentar endet mit einem „“ zuviel.

  16. Carsten Schilling-Liepert says:

    Kann man den anzeigenamen ändern?
    Möchte nicht mein Nachnamen anzeigen lassen, zumindest nicht ganz!

    • Via Disqus-Direkt-Login kannst du das entsprechend einstellen. Wenn du einen anderen Account (zum Login, bspw. Google) nimmst, dann nicht.

  17. habe mich vorhin schon gewundert, weil auf der HP xx Kommentare angezeigt wurden, im Artikel selber diese dann aber „fehlten“

  18. Getesteter Test

  19. SavanTorian says:

    disqus auf cachys wäre ganz cool 😀 da muss ich nicht immer meine mails wechseln 😀

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.