iPhone 5 von Samsung in Patentklage gezogen

Es war doch erstaunlich ruhig in den letzten Tagen. Aber nun ist er wieder zurück: der Patentstreit. Samsung baut nun weiter aus und fügt Apples aktuelles Smartphone, das iPhone 5, einer bereits laufenden Klage in den USA hinzu. Samsung beantragte gestern, dass das Gerät einer Klage hinzugefügt werden soll, deren Inhalt acht Patente sind. Eigentlich nichts Neues, denn Samsung hatte diesen Schritt bereits im Vorfeld angekündigt, nun macht man halt Nägel mit Köpfen.

Unter den Patenten befinden sich auch welche, die sich um den Funkstandard UMTS drehen, weiterhin geht es um Synchronisationsfunktionen und die Tastatur. Samsung zielt nicht nur auf das iPhone, sondern hat auch das iPad im Visier. Apple hingegen hat bekanntlich diverse Samsung-Geräte auf dem Klageschirm. Apple hatte neulich erst gegen Samsung einen Teilsieg errungen und das Gericht sprach der Firma aus Cupertino über 1 Milliarde Dollar Schadenersatz zu. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. So langsam ist es auch nicht mehr lustig…

  2. Toi toi toi, liebes Samsung. Mach das Fallobst fertig!

  3. Das Problem liegt darin, dass niemand zurückstecken will, weder Samsung und schon gar nicht Apple, was aus wirtschaftlichen Gründen auch nachvollziehbar ist. Da werden wir wohl wenig Einfluss nehmen können. Leider…

  4. Klugschwaetzer says:

    Wo bleibt die LTE-Klage? Die wollten sie doch an die bestehende Klage anhängen und nicht nur das iPhone 5. Denn LTE war ja vorher kein Thema!?

  5. Was, so richtige Patente mit allem Drum und Dran? Und nicht nur irgendwelche Wischiwaschi-Geschmacksmuster?

    Wow, wenigstens vereinzelt scheint man in der Branche ja noch richtige Entwicklungsarbeit zu betreiben, anstatt ein paar Designer und nen Haufen Anwälte zu beschäftigen und den Rest der Konkurrenz mit 08/15-Trivial-Klagen zu überziehen.

  6. nicht das gericht hat die 1 milliarde $ apple zugesprochen, sondern die pro apple fans aka die geschworenen. deswegen wird ja jetzt auch geprüft ob die geschworenen ihren job gemacht haben und alle vom richter aufgetragen punkte abgearbeitet/berücksichtigt/beachtet haben. der fall ist noch lange nicht abgeschlossen und die 1 milliarde $ können auch noch 2 milliarden $ werden oder aber gar nur 500-700 millionen $ oder gar dass das urteil von einem richter und nicht mehr von geschworenen bestimmt wird…

  7. Keine Chance. Und das weiß das Samsung legal team genau. Aber man braucht ja Arbeit.

  8. Es wäre schön, wenn es die Möglichkeit für die Nutzer gäbe, die Kommentarfunktion bzw. die Komentare komplett auszublenden.

    Was kommt hier schon?
    Samsungfan: crÄpple bash bash bash, Samsung hurra hurra hurra…
    Applefan: Copysung: bash bash bash, Apple hurra hurra hurra…

    Es sind Firmen, die im Wettbewerb stehen. Wir alle hier haben sicher nicht die Kompetenz über die Sinnhaftigkeit der Klagen zu streiten. Dazu fehlt Fachwissen über die Technologieen und Fachwissen über die Rechtssysteme in den einzelnen Ländern.

    Im Automobilbereich gibt es auch Patentstreitigkeiten, aber da die Unternehmen sich schon sehr lange kennen, haben sich gewisse „Gepflogenheiten“ eingeübt und so werden diese Streitereien außergerichtlich beigelegt.

    Samsumg hätte wie Microsoft handeln und bestimmte Lizenzierungen akzeptieren können, dann wäre es viel ruhiger gewesen.

    • Klar, hast du gesehen, welche Preisvorstellungen crApple für nicht viel mehr als das Recht abgerundete Ecken zu verwenden hatte.

      Da wäre Samsung schön blöd gewesen das zu akzeptieren, da wäre bei den Einstandsgeräten die Gewinnmarge dahin gewesen.

      Es war viel besser das auszuprozessieren, auch wenn klar war, dass man in den USA gegen ein US-Unternehmen vor einer US-Jury kein faires Verfahren bekommt. Aber das Urteil wird in der jetzigen Form niemals vor dem Höchstgericht halten (einfach mal in einer Suchmaschine die Meinung amerikanischer Rechtsexperten zu den eklatanten Verfahrensmängeln suchen). Außerhalb der USA hat Apple jedes vergleichbare Schadenersatzverfahren bisher verloren.

    • Zumindest eine interessante psychologische Studie, weshalb sich Leute derart angegriffen und verletzt

      fühlen durch einen Hersteller, dessen Produkte sie nicht kaufen..

  9. Die dunkle Seite der Macht liegt doch eh schon in ihren letzten Zügen, zugrunde gegangen an der eigenen Hybris.

    Die noch zu verklagen hat ja schon direkt was von Leichenfledderei.

    Besser sich auf die eigenen Stärken besinnen und das Kadaver friedlich verenden lassen.

  10. Apple würde es mal richtig verdienen, ein Weltweites Verkaufsverbot für iPads und iPhones einsacken zu müssen

  11. apple kopiert auch nur wo es kann. die sollen mal lieber selber was erfinden

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.