Ikea TRÅDFRI LED-Lampe GU10: Smart-Home-Lampe für 6,99 Euro

Ikea-Birnen werden für viele Menschen immer interessanter. Das hat zahlreiche Gründe. Natürlich kann man das Ikea-System namens TRÅDFRI als alleinstehende Smart-Home-Beleuchtungslösung nutzen. Birnen und Gateway kaufen, per Fernbedienung oder App daheim steuern – fertig. Doch die recht junge Beliebtheit an TRÅDFRI hat auch andere Gründe. Ikea ist nicht dumm und sieht das riesige Potential an smarter Beleuchtung, die für viele Menschen dank sinkender Preise und Smart-Home-Assistenten immer interessanter wird.

Ikea will sich konnektiv geben, die Menschen nicht auf die eigene App oder das Gateway zwingen, stattdessen ist der Google Assistant, Amazon Alexa oder auch Siri über Apples HomeKit bald als Update nutzbar, wenn man denn keine Umwege gehen möchte.

Hier im Blog habe ich bereits jetzt nutzbare Möglichkeiten in Verbindung mit Ikea TRÅDFRI und Philips Hue beschrieben, falls das für den einen oder anderen für euch interessant ist:

So, wie oben verlinkt, kann man bereits jetzt schon den Spaß direkt in Philips Hue und somit auch in Amazon Alexa einbinden. So hab ich das zumindest gemacht. Nun vielleicht als kleiner Tipp: Mittlerweile gibt es auch die recht günstigen LED-Spots mit GU10. Lassen sich ebenso ins TRÅDFRI-System und andere einbinden, sodass man die auch im Smart Home nutzen kann.

Sind für schmale 6,99 Euro zu haben und damit günstiger als andere Smart-Home-Birnen mit diesem Anschluss. Ich selber habe einige Hue-Birnen in normalen Lampen im Wohnzimmer, die ich überwiegend benutze, habe aber auch massig LED-Spots in der Decke. Leider aber nicht mit GU10, sondern mit GU5,3, sodass ich leider nicht bei Ikea zuschlagen kann.

Laut Berichten ist die günstige Version dimmbar, aber lediglich in der Lage, warmweißes Licht, nicht aber kaltweißes zu produzieren. Wen das allerdings nicht stört, der kann hier sicherlich getrost zuschlagen. Neben den LED-Spots GU10 für 6,99 Euro gibt es auch noch die LED-Lampe mit E14 mit 400 Lumen für den gleichen Preis.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Merken sich die Ikea-Lampen Ihren Zustand (Helligkeit/Farbe) bei einem Stromausfall / Netzschalter => aus?
    Denn das können die Hue nicht und daher ist das System für mich gänzlich unbrauchbar.

  2. @Stefan Meier: Das ist ne Interessante Frage. Hab leider keine Ikea Lampe. Hue geht immer in die Grundeinstellung, Osram in den zuletzt gewählten Zustand. Welche Variante davon besser ist hängt sicherlich vom Anwendungsfall ab. Optimal wäre, wenn man das pro Lampe selbst festlegen könnte. Geht aber mMn bei keinem der Anbieter.

  3. @Stefan Maier: Ja, die Ikea Lampen (GU10 Warmweiß) merken sich den letzten Zustand wenn sie mal vom Netz getrennt werden. Das empfinde ich als großen Vorteil gegenüber den HUE Lampen. Außerdem haben die Ikea Lampen einen wesentlich besseren CRI Wert (>90) HUE hat nur >80. Das alles bei einem wesentlich günstigeren Preis.

  4. habe 10 ikea tradfri gu10 im einsatz.
    leider sind 2 innerhalb kürzester zeit kaputt gegangen.
    alle hatten den firmwarestand 1729 und konnten über ios iconnecthue und touchlink schnell hinzugefügt werden. allerdings musste ich sie dabei in die nähe des hue gateways bringen.
    die leuchttüren vo ikea sind nach einem firmwareupdate ebenfalls über touchlink einbindbar.
    nachteil der benutzung der tradfri lampen ist definitv, daß sie nicht als homekit geräte über hue angenommen werden.
    ansonsten für den preis wirklich klasse.

  5. viel interessanter als den Hinweis auf die üblichen Grosskonzerne die gerne auch Insellösungen anbieten finde ich als Linux und Open Source Fan, das Ikea Zigbee unterstützt. Fehlte mir in dem Artikel.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.