Ikea TRÅDFRI LED-Lampe GU10: Smart-Home-Lampe für 6,99 Euro

Ikea-Birnen werden für viele Menschen immer interessanter. Das hat zahlreiche Gründe. Natürlich kann man das Ikea-System namens TRÅDFRI als alleinstehende Smart-Home-Beleuchtungslösung nutzen. Birnen und Gateway kaufen, per Fernbedienung oder App daheim steuern – fertig. Doch die recht junge Beliebtheit an TRÅDFRI hat auch andere Gründe. Ikea ist nicht dumm und sieht das riesige Potential an smarter Beleuchtung, die für viele Menschen dank sinkender Preise und Smart-Home-Assistenten immer interessanter wird.

Ikea will sich konnektiv geben, die Menschen nicht auf die eigene App oder das Gateway zwingen, stattdessen ist der Google Assistant, Amazon Alexa oder auch Siri über Apples HomeKit bald als Update nutzbar, wenn man denn keine Umwege gehen möchte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=7hii6UDS2V4

Hier im Blog habe ich bereits jetzt nutzbare Möglichkeiten in Verbindung mit Ikea TRÅDFRI und Philips Hue beschrieben, falls das für den einen oder anderen für euch interessant ist:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=7G-twOjgIj8

So, wie oben verlinkt, kann man bereits jetzt schon den Spaß direkt in Philips Hue und somit auch in Amazon Alexa einbinden. So hab ich das zumindest gemacht. Nun vielleicht als kleiner Tipp: Mittlerweile gibt es auch die recht günstigen LED-Spots mit GU10. Lassen sich ebenso ins TRÅDFRI-System und andere einbinden, sodass man die auch im Smart Home nutzen kann.

Sind für schmale 6,99 Euro zu haben und damit günstiger als andere Smart-Home-Birnen mit diesem Anschluss. Ich selber habe einige Hue-Birnen in normalen Lampen im Wohnzimmer, die ich überwiegend benutze, habe aber auch massig LED-Spots in der Decke. Leider aber nicht mit GU10, sondern mit GU5,3, sodass ich leider nicht bei Ikea zuschlagen kann.

Laut Berichten ist die günstige Version dimmbar, aber lediglich in der Lage, warmweißes Licht, nicht aber kaltweißes zu produzieren. Wen das allerdings nicht stört, der kann hier sicherlich getrost zuschlagen. Neben den LED-Spots GU10 für 6,99 Euro gibt es auch noch die LED-Lampe mit E14 mit 400 Lumen für den gleichen Preis.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Christoph B says:

    Kann man die Lampen von Ikea nun bei der HUE Bridge anmelden?

  2. Birnen gibt es in der Obstabteilung des Supermarktes…..

    Ich verstehe den „Hype“ um diesen (meiner Meinung nach) Mist nicht.
    Wieder ein Funker mehr zuhause der die merkbare Wohnqualität verringert.

  3. Kannst du bitte erläutern wieso dadurch die Wohnqualität verringert wird?

    Ich habe die Birnen seit gestern im Einsatz und bin sehr zufrieden mit ihnen. Für diesen Preis kann man nichts dagegen sagen. Klar die Einrichtung ist etwas nervig, da die Lampen wirklich ganz nah an das HUE Gateway müssen aber wenn das einmal geschafft ist, funktionieren sie anstandslos.

  4. Wieso verringert es die Wohnqualität wenn ich meine Lampen über die Sprachsteuerung ein-/ausschalten kann?

  5. Christoph B says:

    Kann man die Ikea-Lampen mit der Hue-Bridge verbinden?

  6. @Christoph B: Steht doch im Beitrag und ist verlinkt?

  7. Lest doch Manus Kommentar bitte mal ohne rosarote Heimsteuerungs-Trendy-Brille… Mir geht dieser Drahtlos-Wahn auch ziemlich aufn Senkel. Das ist alles super einfach und komfortabel, aber jede Medaille hat bekanntlich zwei Seiten.

  8. Welche charge muss ich kaufen? 21/17?

  9. Christoph B says:

    Sorry, bin doof.
    „die Menschen nicht auf die eigene App oder das Gateway zwingen, stattdessen ist der Google Assistant, Amazon Alexa oder auch Siri über Apples HomeKit bald als Update nutzbar, wenn man denn keine Umwege gehen möchte.“

    Da habe ich aufgehört zu lesen 😀

    Ja geil dann direkt mal kaufen! Sinnvolle Ergänzung: im Wohnzimmer habe ich alle 3 bunte Lampen – dann bekommen die anderen Räumlichkeiten immerhin die an/aus Funktion oder sogar Dimmer.

  10. Edit: Welche Charge der Birnen muss ich kaufen um diese ohne die Ikea Bridge direkt in Hue einzubinden. Will keine bridge kaufen um diese nach 5 Mik wegschmeißen zu müssen.

  11. Schön wäre es, wenn man die Ikea Lampen endlich nativ mit einem Amazon Echo steuern könnte und nicht noch extra noch ein Hue Gateway kaufen muss. Ich hoffe die veröffentlichen bald mal nen Skill. Auf der Ikea Seite steht auch, dass sie mit dem Echo kompatibel wären, leider habe ich noch keinen Skill gefunden und auch nirgends einen Weg diese dort einzubinden… Vielleicht gibt es ja nen ganz einfachen Trick…

    Zusätzlich verbindet sich die App seit ein paar Tagen auch nicht mehr mit dem Gateway…

  12. Name (erforderlich) says:

    Diese Einschränkung der LAMPEN macht das Ganze für mich total uninteressant.
    Ich habe bereits aus kostengründen den „Fehler“ gemacht und neben Hue E27 Color für meine Stehlampen im Wohnzimmer in die Decke nur die Hue GU10 weiß einzusetzen.
    Das schränkt dann doch immer etwas ein, wenn man farbige Lichtszenen auswählen will. Die Deckenlampen müssen dazu dann ausgeschaltet werden.

  13. Braucht man für solche Birnen spezielle Fassungen oder funktionieren die mit herkömmlichen Fassungen?

  14. Name (erforderlich) says:

    Für Birnen braucht an keine Fassung, sondern einen Obstkorb. Aber im Artikel steht doch, welche Fassung diese Lampen haben. Einen Standard GU10.

  15. Xiaomi Yeelight funktioniert ganz ohne Hub, mit Google Home, Alexa, App, und kostet fast nichts bei Gearbest.

  16. Ein gewöhnliches drahtloses DECT Telefon strahlt erheblich mehr als ein ganzer Geräte Zoo aus WLAN Geräten. Da hat sich seltsamerweise früher auch niemand beschwert, und mit Geräten wie einer Mikrowelle etc fangen wir besser überhaupt nicht erst an bei einer solchen Diskussion.

  17. @Walter White (Heisenberg)
    Und von Yeelight gibt es auch mit GU10?

  18. Ich verstehe das Gemecker über solche Gadgets nicht. Wenn man sowas nicht mag ist das ok. Es wird niemand gezwungen für diesen Spaß Geld auszugeben. Lasst uns anderen jedoch das Vergnügen damit zu spielen. Wenn ich mein Hirn mit Funkwellen brate ist das ganz allein meine Sache, oder die meiner Familie. Aber keine Angst, wir haben alle Aluhüte.
    Zum Thema, die günstigen IKEA GU 10 kommen mir für den Flur gerade recht. Ins Schlafzimmer werde ich mir wohl die etwas teureren Leuchten für 14,99 Euro leisten. Nicht überall kommen die teuren HUE Leuchten richtig zur Geltung, da reichen dann sicher auch günstigere von IKEA. Wobei ich gehört habe dass, zumindest bei den weißen Varianten, die Qualität ähnlich sein soll.

  19. klemens schulz says:

    klemens
    ……….und haben uns auf den bäumen doch auch ganz wohl gefühlt:…………

  20. Laut Ikea „Für den Einsatz in Verbindung mit fest installiertem Dimmer nicht geeignet.“
    Hat da jemand Erfahrung mit? Funktioniert das echt nicht wenn ich den fest installierten Dimmer voll aufdrehe dauerhaft?

  21. Ist lediglich in der Lage warmweißes Licht abzugeben?
    Den Satz muss einer verstehen.
    Ich bin froh wenn ich warmweißes Licht habe. Was ist an dem Blauen Licht toll?

  22. Geht auch mit Google Home oder ?

  23. Brotkruemel says:

    Es leuchtet blau.

  24. Biff Tannen says:

    @aNils, das sollte bei aufgedrehtem Dimmer funktionieren. Nur dimmen über den eingebauten Dimmer geht halt nicht. Dann fangen die Leuchtmittel an zu flackern

    @Sven, es geht wohl eher darum, dass es auch Leuchtmittel gibt, die je nach Einstellung sowohl kalt- als auch warmweiß leuchten können. Im Gegensatz dazu ist „nur“ warmweiß natürlich weniger flexibel. Mir geht es aber wie dir: ich mag kaltes Licht auch nicht

  25. Wenn man die Lampe am Schalter ausmacht, geht sie auch nicht „Smart“ wieder an. Weder mit Alex, dem Smartphone oder sonst was. Wenn ich das Zimmer verlasse ist es doch viel einfacher den Schalter an der Tür zu benutzen. Am nächsten Abend muss ich dann doch wieder aufstehen und das Licht am Schalter anmachen. Oder ich krame Abends das Smartphone raus und mache das Licht damit aus. Beides kein Gewinn an Komfort. Meiner Meinung nach!
    Einen „smarten“ Schalter halte ich da für sinnvoller als eine „smarte“ Birne. Wenn Mann dann noch Farben will braucht man ggf. aber beides.

  26. so geil – ich brauch ein Handy/Tablet, um mein Licht anzuschalten, wenn ich den Raum betrete… ich drück einfach auf den Lichtschalter.
    Also sorry (ich bin kein Aluhutträger) – bei ner Heizungssteuerung mag das ja Sinn machen, damit es warm ist, wenn ich zu Hause ankomme – aber Licht auf Vorrat anmachen????
    (ausser – Achtung auch Aluhut) – ich will potenzielle Einbrecher mit meinen wechselnden Lichtkombis bei Abwesenheit verwirren…^^) 🙂

  27. Biff Tannen says:

    @Jens, Philips, Ikea und andere Anbieter bieten auch pasende Schalter für ihre Systeme an.
    So ein smartes Licht-System ist in meinen Augen schon ein enormer Komfortgewinn!

  28. Biff Tannen says:

    @detl: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal… (du kennst den Spruch bestimmt)

    Wieso gehst du davon aus, dass man die Lampen nur mit dem Smartphone schalten kann? Wenn die Lampen Strom bekommen gehen sie an, wie herkömmliche Lampen auch.
    Dann kann man noch zusätzlich die Lampen via App, Smartschalter oder Stimme schalten, dimmen, Farbe verändern, etc.

    Den Unfug mit Licht auf Vorrat verstehe ich ehrlich gesagt nicht…

  29. Tja, wessen Vorstellungskraft nicht über die Bedienung eines einfachen Lichtschalters, der die Deckenbeleuchtung ein- und ausschaltet, hinausgeht, wird sicherlich nichts mit smarter Beleuchtung etwas anfangen können. Dass man zum Ein- und Auschalten der Beleuchtung auch nicht wirklich jedesmal ein Smartphone oder Tablet benötigt, sondern dies auch anders möglich ist, scheint für die Kritiker auch nicht vorstellbar. Die Dinger können sogar so konfiguriert werden, dass sie sich zu einer bestimmten Tages- oder Nachtzeit automatisch ein- oder ausschalten und das sogar, oh Wunder, nur wenn ich zuhause bin. Aber ich möchte euch nun wirklich, wirklich nicht damit überfordern, Ihr wisst ja, zum Glück, wo sich Euer Lichtschalter befindet.

  30. Jens Peter Perle says:

    Cashy, was hindert dich deine Deckenbeleuchtung auf gu10 umzurüsten? Mach’s wie ich. Raus mit dem ganzen Trafogedöns, bei Amazon nen Sack voll gu10 Sockel und ne Hand voll Lüsterklemmen für billig Geld gekauft, die Sache schnell verdrahtet und fertig ist die Laube. Du erspart dir Sorgenfalten wegen evtl. defekten oder überhitzten Trafos und die Anzahl der Einbaustrahler ist unbegrenzt erweiterbar, falls ein dunkles Eckchen nachträglich erhellt werden muß.

  31. Hab bis jetzt leider schlechte Erfahrungen mit den „normalen“ Ikea LED Lampen gemacht.
    Die brummen doch sehr laut, wenn man im Wohnzimmer z.B lesen will ( ja das gibts noch das jemand ein Buch liest ) sind die deutlich hörbar bzw. stören sogar.
    Hat vielleicht schon jemand Erfahrung mit den Smarten LEDs gemacht, denn wenn diese genauso laut brummen ist wäre das für mich ein Ausschlusskriterium.

  32. Ich habe in der gesamten Wohnung nur Ikea-Lampen (E14, E27, GU10) – keine davon brummt.

  33. CodonAgitat says:

    Haben hier auch Ikea LEDs. Und ja manche Brummen. Hört man bei stille.

  34. Benutze 4 der neuen günstigen GU10 Lampen seit heute in einem Raum. Allerdings nur in Verbindung mit der runden Tradfri Fernbedienung (die ne coole magnetische Halterung hat). Habe mir das angeschafft damit ich eine dimmbare Beleuchtung habe. Bin soweit sehr zufrieden damit.

  35. @nils
    Funktioniert nicht mit einem eingebauten Dimmer (kein LED Dimmer). Die Lampen spinnen rum. Nach ein paar Mal an und aus mit der Fernbedienung, setzen sie sich von alleine zurück. Getestet mit 4 * GU10 der neusten Generation. Eine hat sogar komplett den Geist aufgegeben.

    Und zum Thema die Lampen mit der Hue Bridge koppeln. Ja die neuen GU10 und E14 Kerze werden mit der neusten Firmware Version ausgeliefert. Damit ist das koppeln mit der Hue Bridge ohne Ikea Gateway kein Probleme.
    Bei den „alten“ E27 (Charge 1724) Birnen braucht man noch das Ikea Gateway um sie auf die neuste Firmware zu aktualisieren.
    Alles am Wochenende mit mehreren erfolglosen Versuchen getestet. Erst mit der neuen Firmware konnte ich die Birne per Hue light finder einbinden. Dafür musste die Bridge aber auch nicht mehr als 2 cm entfernt sein.
    Steht übrigens alles auch hier in den Kommentaren vom letzten Artikel (http://stadt-bremerhaven.de/ikea-tradfri-neue-chargen-lassen-sich-ohne-gateway-in-philips-hue-einbinden/)
    Hat von der Redaktion nur noch niemand gelesen -_-

  36. Mich wundert das FHEM unerwähnt bleibt. Damit ist ja nun vieles möglich..

  37. Behalten diese Lampen nach dem stromlos machen ihre Einstellungen?

    Musste ganz enttäuscht vor kurzem feststellen dass die sauteuren Philips Hue E27 White and Color Lampen zu blöd sind für diese simpelte Grundvoraussetzung einer Lampe – man stellt einen schönen Farbton oder eine Dimmstufe ein und nach dem Ausschalten über einen klassischen Lichtschalter starten sie beim nächsten einschalten mit dem Standard-Weiss in Standard-Helligkeit welche sich auch nicht verändern lassen. Und das bei circa 50€/Stück!

    Sind die IKEA Lampen da besser?

  38. Kann mir jemand den Unterschied erklären zwischen dieser und der Version für 14,99? Sehe keinen im IKEA-Vergleich:
    http://www.ikea.com/de/de/search/?compare=true&query=Trådfri+gu10&catalogId=20001&langId=-3&storeId=5&isNewLink=true

  39. @Walter White (Heisenberg): Ich bevorzuge auch Lösungen, die ohne Hub funktionieren, aber gerade bei den Yeelights wird oft bemängelt, dass die einen deutlich hören Standby-Verbrauch haben. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass man schon eine ganze Menge Lampen davon haben muss, um die Kosten eines vergleichbaren Hue-Systems in absehbarer Zeit zu toppen. 😉

  40. @Chris: Beim teuren Modell hast du ein Spektrum: „2200 Kelvin (warmes Tageslicht), 2700 Kelvin (Warmweiß) und 4000 Kelvin (Kaltweiß).“. Das günstigere Modell ist, soweit ich das sehe, fest auf 2700.

  41. Merken sich die Ikea-Lampen Ihren Zustand (Helligkeit/Farbe) bei einem Stromausfall / Netzschalter => aus?
    Denn das können die Hue nicht und daher ist das System für mich gänzlich unbrauchbar.

  42. @Stefan Meier: Das ist ne Interessante Frage. Hab leider keine Ikea Lampe. Hue geht immer in die Grundeinstellung, Osram in den zuletzt gewählten Zustand. Welche Variante davon besser ist hängt sicherlich vom Anwendungsfall ab. Optimal wäre, wenn man das pro Lampe selbst festlegen könnte. Geht aber mMn bei keinem der Anbieter.

  43. @Stefan Maier: Ja, die Ikea Lampen (GU10 Warmweiß) merken sich den letzten Zustand wenn sie mal vom Netz getrennt werden. Das empfinde ich als großen Vorteil gegenüber den HUE Lampen. Außerdem haben die Ikea Lampen einen wesentlich besseren CRI Wert (>90) HUE hat nur >80. Das alles bei einem wesentlich günstigeren Preis.

  44. habe 10 ikea tradfri gu10 im einsatz.
    leider sind 2 innerhalb kürzester zeit kaputt gegangen.
    alle hatten den firmwarestand 1729 und konnten über ios iconnecthue und touchlink schnell hinzugefügt werden. allerdings musste ich sie dabei in die nähe des hue gateways bringen.
    die leuchttüren vo ikea sind nach einem firmwareupdate ebenfalls über touchlink einbindbar.
    nachteil der benutzung der tradfri lampen ist definitv, daß sie nicht als homekit geräte über hue angenommen werden.
    ansonsten für den preis wirklich klasse.

  45. viel interessanter als den Hinweis auf die üblichen Grosskonzerne die gerne auch Insellösungen anbieten finde ich als Linux und Open Source Fan, das Ikea Zigbee unterstützt. Fehlte mir in dem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.