Huawei: Honor 20 Pro ist wohl das erste Opfer des Handelsembargos, auch Toshiba stellt Lieferungen ein


Die schlechten Nachrichten um Huawei reißen nicht ab. Immer mehr Zulieferer stellen ihre Zusammenarbeit ein, jüngstes Mitglied ist hier Toshiba. Toshiba teilt allerdings nicht mit, welche Produkte nicht mehr geliefert werden. Wohl aber lässt man wissen, dass man derzeit prüfe, ob geliefert Produkte gegen das Handelsembargo verstoßen, da sie Technologien nutzen, die ursprünglich aus den USA stammen. Dennoch natürlich erst einmal ein weiterer Dämpfer für Huawei.

Unterdessen scheint sich auch schon das erst handfeste Opfer des Streits anzubahnen. Das kürzlich vorgestellte Honor 20 Pro hat es wohl nicht mehr vor dem Handelsembargo durch die Android-Zulassung geschafft und soll nun wesentlich später – wenn überhaupt möglich – auf den Markt kommen, das berichtet eine französische Seite. Französische Pressevertreter hätten im Zuge des Launchs des Honor 20 Pro wohl recht offen gesprochen.

Auch beim Honor 20 soll es zu Verzögerungen kommen. War das Modell für Anfang Juni angedacht, soll es jetzt Ende Juni werden. Immerhin hat es das Modell noch rechtzeitig durch die Zertifizierung geschafft, sodass es nicht nur mit Android, sondern auch mit Google-Dienste ausgeliefert werden kann. Einen neuen Termin für das Honor 20 Pro gibt es indes logischerweise noch nicht.

Es ist und bleibt eine blöde Situation, nicht nur für die beteiligten Firmen, sondern auch für die Nutzer von Geräten, die nun nicht so recht wissen, wie es da weitergehen wird. Allzu gut sieht es aktuell nicht aus, aber genauso schnell wie solche Handelsembargos kommen, können sie auch wieder verschwinden. Es bleibt also spannend.

Huawei: Die Geschichte im zeitlichen Ablauf

Bericht: Google kündigt Partnerschaft mit Huawei auf, schwere Folgen drohen

Huawei und Google: Weitere Informationen zur Partnerschaft und der Android-Lizenz

Huawei: Neben Google sollen weitere US-Unternehmen die Zusammenarbeit auf Eis legen

Huawei: Statement zum Android-Lizenzentzug durch Google

USA: 90-Tage-Lizenz verschafft Huawei etwas Zeit

Bericht: Huaweis kommendes Betriebssystem ist mit Android-Apps kompatibel

Bericht: Huaweis eigenes Betriebssystem soll noch lange nicht fertig sein

Huawei und das Handelsembargo: Was ist eigentlich mit Windows-Geräten?

Bericht: Huawei soll auf Android-App-Store von Aptoide setzen

Huawei: Auch von ARM gibt es keine guten Nachrichten – Zusammenarbeit eingestellt

Huawei: So geht es bei den Netzbetreibern in Deutschland weiter

via WinFuture

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

17 Kommentare

  1. Was bringt die 90 tage sonderlizenz wenn trotzdem alle ihren schwanz einziehen ? eigentlich sollte doch die zertifizierung in den 90 tagen zu schaffen sein

    • Die 90 Tage sind ein Entgegenkommen des Handelsministeriums. Nutzen muss es aber niemand. Die meisten werden in den 90 Tagen eher prüfen und sicherstellen, dass sie gegen nichts mehr verstoßen.

    • Der Handel außerhalb von China dürfte nur noch die Lagerbestände an Huawei Geräten möglichst kostendeckend verkaufen und wird sicher keine neuen Huawei Geräte bestellen. Warum sollen die Zulieferer Huawei noch beliefern, wenn Huawei keine Geräte mehr los wird?? Ohne Absatz wird Huawei wohl nicht bezahlen können. Da können die sich besser Alternative Abnehmer suchen. Für den China Absatz braucht Huawei einen möglichst hohen China Zulieferer Anteil.

  2. Ich kann´s nicht mehr hören… ZTE hatte auch mal so ein Theater wegen Geschäfte mit Theran.. Und nu Produzieren sie wieder..

    • Nunja, also Huawei ist halt der zweitgrößte Hersteller. ZTE hat in unseren Breitengraden nicht den Marktanteil. Somit greift die USA schon massiv in den Markt ein.

  3. Es ist so armselig, wie alle vor diesem üblen bösen alten Mann aus den USA einknicken.

    • Ja da stimme ich dir zu.
      Es ist definitiv nur ein Mann der Wahnvorstellungen hat.
      Beweise hat er bis heute nicht vorlegen können, darum geht’s ihm auch nicht, er versucht nur Technologie zu stoppen die niemand in Amerika hinbekommt.
      Im Grunde genommen gehört er bzw Amerika verklagt!

  4. Klaus Peter Meier says:

    Wann stolz endlich einer diesen alten senilen und bösen Mann. Menschen ermorden, Krieg anzetteln und Menschen aufwiegeln, ist das eigentlich die Stellenbeschreibung für einen amerikanischen Präsidenten. Arme Welt!

  5. Wenn mir Trump mal den Unterschied erklären könnte:
    Was ist der Unterschied von Huawei beschnüffelt zu werden, oder von Google and friends?
    Selbst Trump hatte ja mit seiner eigenen Schnüffeltruppe schon selbst mehr Probleme als mit etwas aus China. Ob Google und friends jetzt noch einen Fuß in China rein bekommen wird täglich fraglicher. So kann man sich auch selbst den Ast absägen auf dem man gerne hat sitzen wollen. Somit wird es dann auch für die USA schwieriger ihre Spionageprodukte im Fernen Osten abzuladen.

    • Google hatte nie großes Interesse in China Fuß zu fassen, und hat dort auch in Zukunft keine großen Pläne.

      • Google als börsennotiertes Unternehmen hat kein Interesse an weiteren Kunden? Allein das spricht gegen deine Aussage!
        Und du bist wirklich schlecht Informiert! Sonst wüsstest du das die Google-Mitarbeiter den Aufstand geprobt haben als Google vor kurzem eine zensierte Suchmaschine in China auf den Markt bringen wollte!

  6. Schade, denn das Honor 20 Pro hätte das iPhone links und rechts überholt, dass es nur so staubt.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt 😉

  7. Es schadet nicht nur der Firma Huawei sondern auch den Nutzer. Vor allem schadet es aber auch der Reputation US-amerikanischer Unternehmen.

  8. NormalerMensch says:

    Ich mal gespannt was Microsoft tun wird. Für mich ist jedenfalls die Konsequenz Google-Dienste langsam nicht mehr zu verwenden. Man kann auch ohne den Play Store leben.

    • Dann solltest Du konsequenterweise auch keinerlei Microsoft-Dienste und -Systeme mehr nutzen!

    • Gut klar kann man aber sind Facebook und co nicht auch US unternehmen demnach dürfte auch egal wie gut das Huawei OS wird kein FB , Twitter Insta, Whatsapp usw geben.

      Ich fand von Samsung Bada damals auch recht solide aber alles hat sich auf Android gestürzt , selbst Windows Smartphones kamen nicht durch. Mehr Abwechslung direkt am anfang der Smartphones Ära wäre sicher gut gewesen.

  9. Christian gründer says:

    Trump, (den ich anfangs sogar befürwortet hab} hat in der weltpolitik nix verloren. Der sollte ne ranch in texas leiten.. Mehr nicht..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.