Honor 20 und 20 Pro: Das sind die neuen Flaggschiff-Smartphones von Huaweis Lifestyle-Marke


Huawei und damit auch die Untermarke Honor waren in den letzten Tagen pressetechnisch schon stark vertreten, leider aus einem eher unerfreulichen Grund, es geht um die Handels-Blacklist der USA. Dennoch hat Honor heute in London neue Smartphones vorgestellt. Die beiden Modelle Honor 20 und Honor 20 Pro gesellen sich damit zum bereits vorgestellten Honor 20 Lite und komplettieren die Serie.

Beginnen wir gleich mit dem Honor 20 Pro, dem Top-Modell der Serie. Es lehnt sich technisch generell an das P30 Pro von Huawei an, kommt zum Beispiel mit einer Quad-Kamera an der Rückseite daher und ist mit einem Kirin 980 ausgestattet. Der Einfachheit halber hier einmal die Hauptspezifikationen im Überblick:

  • Display: 6,26 Zoll, 2.340 x 1.080 Pixel, 412 ppi
  • Maße: 154,6 x 73,97 x 8,44 mm
  • Prozessor: Kirin 980 Ai-SoC mit Dual-NPU
  • Hauptkamera: 48 Megapixel, f/1.4, OIS, EIS, AIS; 16 Megapixel Weitwinkel, 117°, F/2.2; 8 Megapixel Telefoto, F/2.4; 2 Megapixel Makro, F/2.4
  • Frontkamera: 32 MP, F/2.0
  • RAM: 8 GB
  • Speicherplatz: 256 GB
  • Akku: 4.000 mAh Schnellladung 50% in 30 Minuten (22,5 Watt), USB-C
  • Besonderheiten: Fingerprint Scanner im Rahmen, 9.1 Surroundsound, GPU Turbo 3.0, Graphene Cooling Sheet Technologie

Ihr seht, man bekommt ordentlich etwas geboten, rein technisch liest sich die Ausstattung wie eben das, was man in aktuellen High.End-Smartphones vorfindet. Aber auch das Honor 20 ohne den Pro-Zusatz kann sich durchaus sehen lassen, so groß sind die Unterschiede nämlich gar nicht:

  • Display: 6,26 Zoll, 2.340 x 1.080 Pixel, 412 ppi
  • Maße: 154,25 x 73,97 x 7,87 mm
  • Prozessor: Kirin 980 AI-SoC mit Dual-NPU
  • Hauptkamera: 48 Megapixel, f/1.4, OIS, EIS, AIS; 16 Megapixel Weitwinkel, 117°, F/2.2; 8 Megapixel Telefoto, F/2.4; 2 Megapixel Makro, F/2.4
  • Frontkamera: 32 MP, F/2.0
  • RAM: 6 GB
  • Speicherplatz: 128 GB
  • Akku: 3.750 mAh, Schnellladung 50% in 30 Minuten (22,5 Watt), USB-C
  • Besonderheiten: 9.1 Surroundsound, GPU Turbo 3.0

Wie Ihr unschwer erkennen könnt, unterscheiden sich die beiden Modelle eher im Detail. Die Displaygröße bleibt trotz leicht anderer Gehäusemaße gleich, Abstriche muss man bei Speicher, RAM und Akku machen, da gibt es jeweils etwas weniger. Einen Unterschied gibt es allerdings hinsichtlich der Verfügbarkeit. Das Honor 20 wird ab dem 4. Juni für 499 Euro in den Farben Sapphire Blue, Midnight Black und Iceland White erhältlich sein. Beim Honor 20 Pro muss man sich ein bisschen länger gedulden, im Juli wird es voraussichtlich auf den Markt kommen und in den Farben Phantom Blue und Phantom Black verfügbar sein. Der Preis liegt hier bei 599 Euro.

Bei der Kamera kann man mit sehr guten Ergebnissen rechnen. Das bestätigt auch der DxO Mobile Benchmark. 111 Punkte kann das Honor 20 Pro da einheimsen, steht also ganz weit oben in der Liste – wie mittlerweile einige Smartphones. 117 Punkte im Bereich Foto und 97 Punkte im Bereich Video ergeben diesen Score. Den kompletten Test der Kamera gibt es bereits an dieser Stelle.

Erwähnenswert ist auch der Fingerabdruckscanner. Dieser befindet sich nicht etwa im Display, sondern ist als extra Button im Rahmen platziert. Praktisch hierbei: Hält man den Button eine Sekunde gedrückt, hat man gleich den Google Assistant parat. Die beiden Smartphones sind außerdem mit MagicUI 2.1 (basierend auf Android 9) versehen, spannend wird hier natürlich sein, wie sich das künftig gestalten wird, sollte Hauwei/Honor nicht mehr Android als Basis nutzen können.

Durchaus sehr interessante Smartphones, die Honor da vorgestellt hat. Allerdings ist es heute eben nicht mehr so, dass man mit einem Preis-Leistungskracher alleine dasteht. Gerade die chinesischen Firmen drängen hier recht aggressiv in den Markt, sodass man sich durchaus umschauen sollte, wer denn das passendste Paket für einen selbst hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

7 Kommentare

  1. Nettes Gerät, gerade die Kamera mit f/1.4 und OIS ist natürlich spannend. Der Fingerabdruckscanner schreckt mich jedoch ab, da warte ich gerne Tests ab. Und bis zum 4. Juni wissen wir ja hoffentlich auch mehr über einen eventuellen global launch des Redmi K20, welches keine unvorhersehbaren Komplikationen mit den USA/Google mitbringt 😉

  2. Ist jetzt die Frage ob man sich Huawei-Geräte noch kaufen soll wegen dem Handelsembargo. Ein Update auf Android 10 wird es nicht ja höchstwahrscheinlich nicht mehr geben, nur noch Sicherheitsupdates. Zukünftige Produkte bekommen dann keinen Zugang zum Playstore mehr und werden Google System Dienste nicht mehr nutzen dürfen. Ist Huawei bei uns dann Tod? Wenn man Funktionen wie Google-Maps oder Gmail nicht mehr nutzen kann …
    Mit der nächsten Regierung in Amerika könnte das ganze dann wieder anders aussehen …

  3. Ich würde aktuell lieber die Finger von Huawei Produkten lassen (Auch wenn ich glaube das Trumpeltier spielt hier nur seine typische Manager Masche und erpresst China damit, wie auch mit anderen Sachen den Rest der Welt)

  4. Abgesehen von den den aktuellen Problemen…
    Zwei gleiche Smartphones, wobei beim kleineren nur ein bisschen was fehlt.
    Kommt kein Hersteller mal auf die Idee die nicht Pro Variante so zu bauen, dass sie deutlich kleiner las 150 cm Höhe ist? Mit den heutigen Displays sind da noch immer bis zu 5,8 Zoll Display locker möglich.

  5. Tja, hübsch aber wer das in der jetzigen Situation kauft ist verrückt oder sehr naiv. Auf Honor und Huawei liegt vorerst kein Segen. Diese Geräte sind getrumpt 🙂 Habt ihr euch eigentlich mal gefragt warum die seit dem Honor 10 auf dem Bootloader sitzen? Ob die was zu verbergen haben? Ein Schelm wer Böses denkt.

  6. Nette Geräte, aber auch keine Preis – /Leistungskracher und wie es mit Updates aussieht ist zumindest momentan mehr als fraglich. Zu den Preisen würde ich mir keines der Geräte kaufen.

  7. @onkel wu es gab Entwickler freischaltcodes fürs honor 10 auf xda. Gibt also genug mit Zugang zum bootloader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.