Google Kalender: meine Nutzung

Nachdem ich das Thema Google Mail fast schon komplett abgefrühstückt habe, ist nun der Google Kalender dran. Ich wurde von einigen Lesern gebeten, doch etwas zu meiner Nutzung zu schreiben. Eigentlich kein großes und spannendes Thema. Früher nutzte ich Sunbird, dann ausschließlich Lightning in Verbindung mit Thunderbird. Lightning ist die Kalender-Erweiterung für Thunderbird. Wer Thunderbird nutzt, der sollte sich eher alles zu Lightning anschauen. In diesem Beitrag gehe ich nur auf die Features der Web-Version des Google Kalenders ein, da ich diese nutze. Die Nutzung des Google Kalenders via Android oder iPad ist ja mittlerweile kein Thema, das funktioniert eh.

Dinge wie die Einbindung von Lightning, Outlook oder dem Apple iCal habe ich unten noch einmal separat verlinkt. Keine Angst, wird kein langer Text, alles in wenigen Minuten erledigt.

Warum der Google Kalender?

Blöde Frage, oder? Durch ein Google Konto hat man auch den Kalender. Warum also nicht nutzen? Wiederkehrende Termine wie Geburtstage, die Urlaubsplanung, irgendwelche Treffen und und und. Alles was eben festgehalten werden muss.

Ein Kalender für mehrere Nutzer

Ich nutze meinen Google Kalender mit meiner Frau. Meine Frau ist zum Beispiel für die Eintragungen von Geburtstagen zuständig oder anderen Dingen, die ich garantiert vergessen würde. Die Freigabe ist schnell erledigt: einfach in die Einstellungen eures Kalenders den Punkt Freigaben anwählen.

Dort könnt ihr dann Personen hinzufügen. Ob diese Personen nur den Kalender einsehen können oder auch bearbeiten sollen: Einstellungssache.

Benachrichtigungen über Termine: Mail, SMS oder Popup

In den Einstellungen habt ihr auch die Möglichkeit, die Erinnerungsfunktionen über die Termine einzustellen. Dies kann per E-Mail, Popup oder SMS geschehen. E-Mail ist na nichts besonders, Erinnerungen per Popup könnt ihr aktivieren, sofern euer Browser dies unterstützt. Kleiner Tipp: in den Google Kalender Labs die Funktion „Freundliche Erinnerungen“ aktivieren.

Schaut einfach mal in die Einstellungen eures Kalenders in den Bereich Benachrichtigungen, dort findet ihr dann die Aktivierung der einzelnen Erinnerungsmöglichkeiten. Dort legt ihr Standards fest, natürlich könnt ihr für einzelne Termine auch andere Benachrichtigungen festlegen.

Die Popups ploppen auch auf, wenn ihr die Seite des Kalenders nicht geöffnet habt:

Ebenfalls findet ihr dort die Möglichkeit, euch per SMS informieren zu lassen. Handynummer eingeben und mittels Code die Nummer bestätigen. Fortan könnt ihr euch die Terminerinnerungen per SMS schicken lassen.

Ob euer Provider unterstützt wird, steht in der Liste, Deutschland – zu finden unter G – ist mit Vodafone, o2, Telekom und auch eplus am Start. Kosten für die SMS? Keine. Wie erwähnt: beim Anlegen eines Termins könnt ihr auswählen, welche Benachrichtigung ihr erhalten wollt. Das Anlegen eines Termins spare ich mir, das kennt ihr sicherlich selber.

Interessante Kalender & Sonstiges

Feiertage, Spieltage der Bundesliga und anderes Gedöns? Jau, könnt ihr automatisiert eintragen. Dafür gibt es den Punkt „Interessante Kalender“. Ich habe hier Borussia Dortmund abonniert, sehe also immer, wann gegen wen gespielt wird.

Und sonst so?

Google Kalender mit Thunderbird und Sunbird per WebDAV synchronisieren,
Thunderbird mit dem Google Kalender synchronisieren
Google Kalender mit Outlook synchronisieren
Checker Plus Lite: Google Kalender Erweiterung für Google Chrome

CallTrack: Anrufe im Google Kalender anzeigen
Minimalist für Google Kalender, Google Calendar Notifier for Firefox
Google Chrome: Kalender als Erweiterung
Anleitung eines Familienkalenders über Google mit vielen Systemen

Falls jemand von euch DEN absoluten Google Kalender-Tipp hat: immer rein damit in die Kommentare!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. @Alexander:
    Sehe ich etwas anders. ZUnächst habe ich natürlich das Glück, das in Lightning meine 4 Google-Kalender prima rund laufen. (Ausnahme: Ich klicke zu schnell doppelt auf das Schließen einer Erinnerung, es dauert immer 1-2 Sekunden, bis eine Änderung bei Google eingetragen wird).

    Einen Termin zu erstellen ist in der Google-Oberfläche immer in meiner Gewohnheit etwas komplizierter: Nach dem ersten Klick muss ich meist erst noch in die Termineinzelheiten. Wenn ich vergessen habe vorher eine Zeit einzugeben, steht der Termin erst mal auf „ganztägig“.

    Aber viele Wege führen zum Ziel 😉

  2. Die Nutzung des Google Kalenders via Android oder iPad ist ja mittlerweile kein Thema, das funktioniert eh.

    Bei iOS kann es durchaus ein Thema sein – vor allem Google Sync (ActiveSync/Exchange) ist mit zahlreichen Macken verbunden. CalDAV hingegen funktioniert tatsächlich sehr gut, sofern man auf das zuverlässige Funktionen von Einladungen und ein paar anderen Dingen verzichten kann.

  3. @Simon
    Such dir true Sync im AppStore =free

  4. Moin!

    Nutze den Kalender wie Du auch Carsten. Allerdings nutze ich auch eine kleine Erweiterung: Google Calendar Sync (http://www.google.com/support/calendar/bin/answer.py?hl=en&answer=89955)

    Da ich auf der Arbeit mit Outlook arbeiten muß, ist die einse mehr als sinnvolle Erweiterung. So habe ich überall den gleichen Stand. Home, Office und Handy.

  5. Was auch sehr gut klappt, ist den Google Kalender mit der Desktop Applikation RAINLENDAR PRO (9.95 Euro) (die Lite Version kanns nicht) (http://www.rainlendar.net) zu verbinden. Ich synchronisiere meine Termine so vom Desktop zum Google Kalender und dann automatisch aufs iPhone.

  6. Die Freigabe ist auch sehr geil für die Schule!
    Wenn ein Lehrer den Kalender für die Schüler freigibt!

  7. Sehr zu empfehlen ist der Google-Calendar Tab (https://addons.mozilla.org/en-US/thunderbird/addon/google-calendar-tab/), mit dem man den Google-Kalender direkt in Thunderbird als eigenes Tab einbinden kann
    Auch die Google-Kontakte kann man so in einem eigenen Tab öffnen!

    Ist so gesehen die beste Lösung wenn man mehrere Mail-Accounts mit einem client verwalten möchte und gleichzeitig Zugriff auf Kalender und Kontakte hat.

    Vorher nutzte ich den „Provider for Google Calendar“, Addon mit dem man in Lightning den Google-Kalender syncen kann – die Erinnerungen ließen sich aber nicht mehr schließen und poppten so alle fünf Minuten auf.. Lightning deswegen deaktiviert.

    Top mit meinem Androiden HTC DHD..

  8. Nutze den Google Kalender schon seit Jahren (mit Outlook synchronisiert per gSyncit, das entsprechende Google-Programm streikte bei Terminen mit Einladungen) sowohl beruflich als auch für den Familienkalender – und bin sehr zufrieden. Schön auch, dass die Einbindung in andere Anwendungen wie Doodle oder Thunderbird meistens gut funktioniert. Aber dazu eine Frage: Weiß jemand eine Möglichkeit, für alle meine Google-Kalender oder noch besser für eine Kombination davon nur eine einzige gemeinsame Web-Adresse z.B. im ical-Format zu erzeugen? Das würde mir den Datenexport in Ovi sehr erleichtern.

  9. Hat den keiner ein Problem damit, einer Firma wie Google „Einblick“ in die eigenen Termine zu geben ?

    Oder arbeitet ihr mit Codeworten ? 😉

  10. Servus,
    nutz den Kalender auch recht intensiv
    schade finde ich allerdings, das versendete Termine in der gmail app nicht angenommen werden können auf nem Androiden.
    es fehlt einfach die Option, hier irgedwas auf die Anfrage zu bestätigen ..

    mfg
    Stefan

  11. @effbeh ist alles codiert. Problematisch wirds, wenn man die eigenen Codes codiert hat, um auszuschließen, dass auch wirklich niemand errät welche Termine man hat. Ich nutze an sich eine Enigma, aber …

    ..im Ernst: Wie viele trilliarden Mitarbeiter müßte Google haben um alle Kalender zu überwachen? 😉

  12. @matthias

    im ernst: ums überwachen gehts mir gar nicht. Nur darum, dass meine Termine im Netz rumschwirren. Brauch es nicht, dass es ein Profil von mir gibt. Egal obs jemand verwendet oder nicht.

    Reicht schon, dass Amazon alles über mein Buchgeschmack weiß…. Der Missbrauch ist dann nunmal möglich. Datenklauf gibts überall und somit kann alles auch an falsche Personen geraten.

  13. Danke für den Tip! Ich wollte mich schon länger mal wieder dran machen und den Google Kalender testen. Anscheinend funktioniert die Verbindung zwischen gCal, iPhone und iCal jetzt vernünftig.

  14. @Matthias:
    Wenn es grundsätzlich um Überwachung geht, braucht man keine „Trilliarden Mitarbeiter“, sondern scannt elektronisch nach bestimmten Strings. Bei E-Mail passiert das schon, daher bekommt man auch passende Werbung angezeigt.

    @effbeh:
    Du hast natürlich Recht. Aber bei meinen harmlosen Termineintragungen sag ich „mir egal“. Und hoffe, dass nix schlimmes passiert 😉

  15. Erst durch gemeinsame Nutzung meiner Frau und mir ließ es sich vermeiden, dass gegenseitig Termine verloren gingen. Sie synchronisiert mit Thunderbird und Lightning und ich auch. Zusätzlich synchronisiere ich mit Windows Mobile 6.5 (ActiveSync und Exchange)
    Zuvor hatte jeder seinen eigenen Kalender in schriftlicher Form und da hatte immer wieder der eine nicht die Termine vom anderen eingetragen bzw. abgeschrieben.

  16. @effbeh:

    Hat den keiner ein Problem damit, einer Firma wie Google “Einblick” in die eigenen Termine zu geben ?

    Ich habe auch lange gezögert und gäbe es eine Google-Kalender-Version ohne Web-Komponente und mit vollständiger Verschlüsselung bei der Synchronisation, würde ich diese nutzen – gibt es aber nicht, auch nicht bei der Konkurrenz … und bei dieser Konkurrenz habe ich in Google wesentlich mehr Vertrauen als in viele andere Anbieter, gerade auch als zahlender Google Apps-Benutzer.

    Sorgen bereitet mir nicht Google selbst, sondern dass Google-Server über den ganzen Planeten verstreut sind. So haben potenziell unzählige Staaten Zugriff auf meine Daten, völlig unabhängig von all den Datenschutz-Fragen rund um Google … aber leider lässt sich das Problem nicht lösen, wenn man Synchronisation benötigt.

  17. Ich nutze auch den Google Kalender seit geraumer Zeit inkl Sync mit Thunderbird und meinem Handy SE X8. Nun bin ich heute auf das SE X10 umgestiegen. Der Umzug verlief selbst mit den Apps unproblematisch.
    Doch im Google- Tunderbird- und Handy-Kalender werden jetzt die deutschen Feiertage und Kalenderwochen auf Jahre doppelt angezeigt. Auf Google konnte ich die Einträge nicht löschen da angeblich kein zusätzlicher Kalender eingerichtet ist. Ich habe diese Kalender aber über Google importiert. Wie kann ich diese doppelten Einträge am einfachsten löschen ohne den kompletten Google Kalender zu killen?
    Ich habe zwar eine Sicherung des Kalenders auf dem PC mit MyPhoneExplorer, doch damit kann ich nur die Sachen von Google wieder aufs Handy holen bzw. synchronisieren. Vom PC nach Google geht gar nichts.
    Wer hat eine Idee???

  18. Ich habe mir mehrere Kalender in Gmail eingerichtet, und synchronisiere diese mit meinem Androiden. Das funktioniert auch super. Allerdings leite ich mir manchmal Termine aus meinem Firmenaccount von Outlook als .ical Anhang weiter. Diese muss ich dann immer händisch in den Kalender übernehmen, und mir steht leider auch nur der Standardkalender zur Verfügung. Das würde ich gerne automatisieren, bekomme es aber leider nicht hin.
    Hat jemand eine Idee?

  19. Kann mir jemand sagen, wie ich einen längeren Text im Kalender sehen kann. Wenn ich meinen Kalender ausdrucke, wird nur eine Zeile gedruckt und da nur ein Teil.

  20. Kann mir jemand sagen, ob und wie man an mehrere Handys eine SMS schicken kann?
    Wenn ich z.B. gemeinsam mit meiner Frau einen Kalender teile, darin für Sie die Termine extra anlege. Kann ich das Programm so einstellen, dass Sie für ihre Termine und ich für meine Termine die Benachrichtigung bekomme?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.