Google geht gegen Microsofts YouTube-App vor

Google war nicht gerade amüsiert, als Microsoft eine neue YouTube-App für das Betriebssystem Windows Phone vorstellte. Kein Wunder: Werbefrei und sogar mit Download-Möglichkeit der Videos. Gerade gegen das Downloaden geht Google verschärft vor. Seitenbetreiber, die Software empfehlen, mit der der Download von YouTube-Videos möglich ist, werden regelrecht erpresst. Entferne den Beitrag oder wir machen dein Google Adsense-Konto zu.

[werbung]

Kein Witz, passiert täglich vielen. Und im Falle der YouTube-App von Microsoft argumentiert man, dass Content-Erstellern durch die nicht angezeigte Werbung Einnahmen entgehen. Und ja, dies ist richtig – ist einfach wenig clever von Microsoft gelöst, ging anscheinend aber nicht anders. Microsoft argumentierte nun, dass man gerne die Werbung anzeigen würde, Google müsse dafür aber die nötigen Schnittstellen liefern. Google hat Microsoft aufgefordert, die App bis zum 22. Mai zu entfernen oder die Verstöße gegen das YouTube-API abzustellen. Freunde werden die beiden Firmen sicher nicht mehr. Man hat das Gefühl, dass man sich immer mehr voneinander entfernt. Benutzer haben die Wahl, welches Ökosystem besser gefällt. Microsoft, Apple oder Google.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Tom Irish says:

    Man darf gespannt sein wie das ausgeht 🙂

  2. Lieber M$, die wollen nur mein Geld und per Skype meine https:// links, google will ja gleich alles haben ^^

  3. Fix mal den Link, statt TheVerge als Quelle hast du http://www.tunnelbear.com/ 😉

  4. Ich dachte Google = Verteidiger des freien Netzes

  5. P.S. abgesehen vom Design ist die MS youtube app doch das selbe wie Metrotube oder nicht?

  6. Wenn man sich für ein Ökosystem entscheiden muss, dann wohl Microsoft…

    Android ist austauschbar. Windows nicht. Ganz einfach.

  7. levestiga0r says:

    Finde die Vorgehensweise verständlich – die App zeigt keine Werbung an und ermöglicht auch noch den Download der Videos.

  8. @Franz:
    Inwiefern ist Android austauschbar und Windows nicht?

    Derzeit würde ich es – zumindest schwarz-weiß betrachtet – eher so aufteilen:
    Android ist für Freizeit, Windows für Arbeit und Freizeit.

  9. Man muss MS zugestehen dass die entworfenen Apps, sei es Facebook oder nun YT weitaus besser sind als die herstellerseitigen.
    Davon abgesehen: gibts denn eine Google App die richtig gut ist? Also die auch funktioniert und nicht lästig ist oder in denen entscheidende Funktionen fehlen?

  10. Tja M$, wie schmeckt das denn jetzt? Jahre lang habt ihr das gleiche praktiziert…

  11. @Tchooe
    Naja, ziehst du ernsthaft in Erwägung einen PC mit Chrome OS zu nutzen? Wohl eher nicht. Und auf der Arbeit (wie du schreibst) wohl erst recht nicht.
    Da ist die Hürde bei einem Freizeit-gerät von Android auf Windows Phone zu wechseln doch geringer.

    Mittlerweile sind ja auch etliche Leute von Gmail auf Outlook.com gewechselt.

  12. @Franz
    So sachen Wie Mac OSX und Linux kennst du aber oder ?

  13. @Franz
    Für deine Behauptung kannst du uns sicherlich Beweise liefern das viele von gmail zu Outlook.com gewechselt sind ansonsten den Mund nicht so voll nehmen.

  14. @Oban
    Kenne ich, ändert nichts an meiner Aussage…
    Natürlich kann jemand sein komplettes Ökosystem auf Linux oder Apple umstellen. Hier dürfte die Hürde aber ähnlich hoch sein.

    @Harry
    Entnehme ich meinem privaten Umfeld und den Kommentaren hier im Blog.
    Habe im letzen halben jahr von niemandem gehört oder gelesen das er von outlook zu gmail gewechselt ist. Immer nur umgekehrt.

  15. @Franz
    Beim privaten Umfeld von vielen zu sprechen klingt sehr realitätsfremd um es mal vorsichtig auszudrücken.

  16. @Harry
    Prozentual sind es viele. Natürlich keine 1000 Leute.
    Und schau dir doch nur mal die ganzen Tutorials bzgl „outlook.com“ und „Wechsel zur outlook.com“ an, die es in diesem Blog gab.

  17. Frank Bartel says:

    Meiner Meinung nach ist gerade bei der Youtube-App Google selber schuld. Jetzt haben wir seit fast 3 Jahren WindowsPhone und es gibt keine vernünftige, offizielle App von Google für Youtube (und auch ansonsten möchte man die WindowsPhone-User mit nichts unterstützen) – und meine Meinung: „keine App für WindowsPhone, auch niemand der Youtube dort konsumiert, auch niemand der unter WP7&8 eine Werbung sieht, auch nichts, aber auch gar nichts verdient…“ – Also wo ist das Problem, Google verdient nichts an ihrem Youtube, ob mit oder ohne Microsoft App!
    Achja und wenn die Entwickler nichts entwickeln und anbieten, verdienen Sie auch nichts. Nichts bleibt nichts.
    Also, ich weiß nicht warum die sich bei Google darüber aufregen, wenn ein anderer für Sie ne App entwickelt, sie haben keine Kosten gehabt, die App ist kostenlos für den user, also haben auch die Microsoftentwickler nichts verdient. Nichts bleibt nichts. Und für Google hat sich nichts, aber auch gar nichts verändert.

  18. Waldhuette says:

    @Frank
    Google hat dadurch sehr wohl einen Nachteil. Richtig sie verdienen an der aktuellen App kein Geld und würden auch keins verdienen wenn sie diese jetzt verbieten. Aber die Tatsache das Microsoft jetzt eine App bereitgestellt hat kostet Google sogar noch Geld. Nicht nur das sie damit nichts verdienen dadurch steigen sogar ihre Kosten aufgrund des Traffics der durch diese App verursacht wird.

  19. @Franz
    Jetzt weiste nix mehr weiter jetzt kommste mit irgendwelchen Tutorials daher. Wenn du outlook.com besser findest nutze es höre aber endlich mit deinem realitätsfremden Gefasel auf, es tut ja schon richtig weh.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.