Microsoft Surface Pro: Microsoft bestätigt Deutschland-Start am 31. Mai

Ab dem 31. Mai 2013 wird das Surface Pro in Deutschland über www.microsoftstore.com und im  Fachhandel erhältlich sein. Die 64-GB Version liegt bei 879 Euro (UVP). Die 128-GB Version ist für 979 Euro (UVP) ebenfalls verfügbar. Diese Nachricht hat Microsoft eben offiziell verlauten lassen.

Surface-Pro

[werbung]

Für die Surface Geräte-Familie gibt es eine Reihe an Zubehör auf dem Markt. Dazu gehören das Touch-Cover – eine sehr dünne, spritzwassergeschützte Abdeckung mit einer druckempfindlichen Tastatur, in einer Vielzahl von Farben – sowie das Type-Cover – eine der flachsten mechanischen Tastaturen –, HD-Digital-AV- und VGA-Adapter und die eigens im Look and Feel kreierte Wedge Touch Mouse, Surface Edition. Mit dem Marktstart des Surface Pro in Deutschland wird auch der Surface Power Adapter mit zusätzlichem USB-Port erhältlich sein.

Die Preise von Surface Pro und dem Zubehör im Überblick:

  • Surface Pro (64 GB)                                                                879 Euro
  • Surface Pro (128 GB)                                                              979 Euro
  • Surface Pro Power Adapter mit zusätzlichem USB-Port              79 Euro
  • Touch-Cover                                                                           119 Euro
  • Type-Cover                                                                             129 Euro
  • Wedge Touch Mouse                                                                69 Euro
  • VGA Adapter                                                                            39 Euro
  • HD-Digital-AV Adapter                                                              39 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Besser später als nie 😉 Spaß bei Seite. Das hat wirklich viel zu lang gedauert. Wenn man bedeckt, dass es schon Ende Januar in den Verkauf ging

  2. das sind ja Apple-Preise!

  3. Zu teuer für ein Tablet, und zu kleines Display und hakelige Handhabung für einen echten Ultrabook Ersatz.

    So wird das nichts.

  4. @elknipso: Das Ding bietet fast die Power eines Ultrabooks, ist dazu sowohl als Notebook als auch als Tablet nutzbar. Dazu kostet es etwas weniger als gute Ultrabooks, vor allem im Vergleich zu ähnlich durchgestylten Lifestyle-Objekten. Ich finde das Gerät auch teuer, der Preis ist aber auf jeden Fall konkurrenzfähig. Wer sowieso ein Ultrabook mit Win8 kaufen möchte, findet im Surface Pro sicher eine gute Alternative.

    • @Georg
      Wie willst Du denn auf einem winzigen 10 Zoll Display ernsthaft arbeiten? Hier sind 13 Zoll eine sinnvolle Größe für ein gutes Ultrabook, aber 10 Zoll ist dafür zu klein.
      Und zum arbeiten ist die Konstruktion mit dem Ständer z.B. doch sehr wackelig. Damit ist ein schreiben auf dem Schoß auch nicht möglich.

  5. In der heutigen Zeit etwas mit solch einer kranken Auflösung 1366×768 verkaufen zu wollen.
    Nein Danke M$.
    Selbst Handys haben mittlerweile Full HD auf 5″.
    Auf dem neuen Samsung S4 sehen Texte aus wie gedruckt.
    Das nenne ich Fortschritt

  6. @svenp: Ich gehe davon aus Du trollen wolltest, aber das hier im Artikel erwähnte SurfacePro hat 1920 × 1080 Auflösung auf 10 Zoll.

  7. @svenp: Das Surface Pro bietet FULL HD in 1920×1080.

  8. @svenp: Das Surface Pro hat Full HD auf 10,6″. Nicht immer gleich draufhauen 🙂

  9. Oh sorry, nein ich bin kein Troll. Ich hatte nur in den Specs gelesen das es HD ClearType Multitouch-Display hat.
    Das Full davor habe ich zu meiner Schande überlesen.

    Nun gut, Full HD wurde auch Zeit.
    Bleibt zu hoffen dass das nächste mit dem Nexus 10 oder Retina Display konkurrieren kann.
    Irgendwie hingt hier M$ immer noch etwas hinterher.

  10. @svenp: Auch zu deiner neuesten Aussage noch ein Zusatz: Apple definiert Retina als „Pixel nicht mit blossem Auge erkennbar“. Das iPad 3+ bietet 264 ppi bei dessen Bildschirmgröße und einer Auflösung von 1536 × 2048. Das Surface Pro bietet „nur“ 208 ppi bei Full HD. Allerdings reicht das bei der Gerätegröße vollkommen aus um den Retina-Effekt zu erhalten: Ein Mensch mit durchschnittlicher Sehkraft sieht keine Pixel mehr.
    Schau es dir doch mal in einem Laden an und bewerte für dich, ob du einen Unterschied zum iPad sehen kannst.Ich kann auf meinem Surface Pro (Import) keinen Unterschied zum ebenfalls im Haushalt vorhandenem iPad erkennen..

    Das Surface Pro kann in dieser Hinsicht also ohne Probleme mit dem iPad 3+ konkurrieren.

    Interessanter Artikel dazu übrigens: http://www.realitista.com/post/30390299848/news-flash-surface-pro-has-a-better-retina-display

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.