Google Play Books: EPUB- und PDF-Unterstützung nebst kostenlosem Speicher für 1000 Bücher

Google Play Books fristen meiner Ansicht nach ein Schattendasein. Es handelt sich hierbei ja nicht nur um einen einfachen Reader, sondern auch die Möglichkeit, direkt die Bücher käuflich zu erwerben. Und hey – man kann sich die Bücher auch automatisiert vorlesen lassen. Dabei handelt es sich zwar um keine charismatische Stimme, wie man sie aus Hörbüchern kennt, aber man kann die elektronische Stimme sehr gut erkennen – auch wenn man sich an fehlenden Pausen und Betonungen stören mag.

Play Books

[werbung]

Etwas untergegangen ist gestern die neue Funktion von Google Play Books. Diese können nun nämlich auch eure eigenen Bücher im Format EPUB und PDF anzeigen. Man kann über diese Webseite die Bücher in die Cloud laden, insgesamt steht kostenloser Speicherplatz für bis zu 1000 Bücher bereit. Seitenposition, Lesezeichen und Notizen werden in der Cloud synchronisiert, sodass man an jedem Gerät auf dem aktuellen Stand ist.

Google Play Books
Google Play Books
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich weiß nicht ob es nur bei mir so ist, doch genau darunter ist eine Werbung von dem ebook Steve Jobs. Irgendwie makaber…

  2. Darauf habe ich gewartet!

  3. Super feine Sache. Darauf hab ich schon lange gewartet.
    Ich habs ausprobiert und bin geteilter Meinung.
    Auf der einen Seite ist es gut und praktisch seine eigenen eBooks überall nutzen/lesen zu können.
    Aber eine Sache find ich unverständlich.
    Wieso kann ich bei 1000 uploadbaren eBooks keine Kategorisierung (Romane, Kinderbücher etc.) vornehmen.
    Wie soll man bei so einer Masse den Überblick behalten?

  4. google play books ist in Österreich noch nicht ausgerollt. :/

  5. ich denke dass play books deswegen so wenig genutzt wird weil es ein drm problem bei pdfs hat.
    wenn man erst adobe digital editions runterladen muss (nur windows und mac – kein support für andere betriebssysteme) dann schränkt das die anwender unnötig stark ein.

    dann bekommt man als download auch keine pdf datei die irgendwie signiert wird, durch die digital editions software (watermarks wie bei oreilly sind leider immer noch ein fremdwort für viele drm anbieter), nein man bekommt nur eine xml datei die man in der digital editions software öffnet und dann wird die pdf nur seiten weise runtergeladen und angezeigt. das eigene smartphone mit fantastischer pdf unterstützung bleibt außen vor… und mit dem smartphone ein buch auf einer webseite zu lesen ist ebenso bequem wie zähne putzen mit einer klobürste (nicht jedes mobile os bietet reader support im browser so wie auf blackberry 10).

    für mich ist dieses drm dilemma der grund für nicht nutzen von google play books. ich hab mir 1 buch gekauft und war danach zutiefst enttäuscht. play books ignorie ich seit dem.

  6. Ist ja ne interessante Funktion, aber was wäre wenn da jemand seine halblegale E-Book Sammlung hochlädt? Da haben sie ja theoretisch ein Riesenproblem?

  7. War total begeistert, als ich das eben hier gelesen habe. Aber die Ernüchterung lies nicht lange auf sich warten…
    Volltextsuche (die im pdf geht) wird für hochgeladene Bücher nicht unterstützt. Auch die schon existierenden Lesezeichen werden nicht übernommen. Der Name des Buchs lässt sich nach dem Upload nicht mehr ändern.
    Für mich daher zurzeit noch uninteressant.

  8. …und wieder ein Service von google, der dann vielleicht wieder kurzfristig abgeschaltet wird? Nach der RSS-Reader Aktion und nun wird auch noch DynDNS mehr oder minder deaktiviert (ja, ist kein google-Service), werde ich mich nicht mehr auf fremde Services verlassen, sondern wenn alles selber hosten…

  9. Amazon hat zwar auch leider keine Kategorisierung in der Cloud, dafür aber auch keine Limitierung auf 1.000.

    Als persönliche Bibliothek sind beide Cloud-Lösungen deshalb nur bedingt geeignet, nur als Ergänzung. Zumal beide Anbieter sich natürlich vorbehalten, den Account zu sperren, dann wäre alles futsch … 🙁

  10. Und die Webseite hat ein hübsches neues Design spendiert bekommen, angelehnt an das neue Google+ Design.

  11. @Phil: selbst programmieren der Apps nicht vergessen..

  12. Fisch Panade says:

    Zitat: „fristen meiner Ansicht nach ein Schattendasein“ … okay offizelle Verkaufszahlen fehlen, man könnte bei den TOP Büchern die Autoren kontaktieren um konkrete Zahlen zu bekommen. Ich denke der Verkauf läuft gut. Interessant wäre dann ein Vergleich zur Konkurenz.

  13. Finde ich grundsätzlich gut. Habe ich schon länger vermisst.
    Leider habe ich bisher keine Möglichkeit gefunden die Bücher & PDFs zu kategorisieren. Habe ich es übersehen oder besteht diese Möglichkeit (noch) nicht?
    Außerdem frage ich mich wie ich meine Bücher ggf. wieder herunterladen kann z.B. falls man mal den Anbieter wechseln möchte?

  14. eins, was wirklich stört, sind die fehlenden kategorien.
    und, sagt ma, gibt es eigentlich auch eInk Reader mit zugriff auf google books, also richtig mit lese status syncro und co?

  15. Der große Nachteil von selbst hochgeladenen Büchern bei Amazon ist dass dort der Lesestatus nicht synchronisiert wird, dies macht Google.

    Für gekaufte Bücher halte ich Amazon noch immer für die beste Wahl. Der e-Ink Reader macht einfach den Unterschied. Aber für eigene Dinge ist Play Books nun eine wirklich schöne Option.

  16. Darkzero.sdz says:

    Im Browser kann ich die hochgeladenen Ebooks nicht öffnen, auf dem Nexus4 schon, aber die Zoomoption ist unvorteilhaft. Ezpdf kommt damit leichter klar, google books scheidet noch aus (auch wegen fehlender Kategorien).

  17. Netter Dienst, jetzt braucht man nur noch bei Google Play Movies, eine Möglichkeit seine Bluray/DVD Sammlung einzulesen/hochzuladen. 😀

  18. Also nach ein wenig Zeit der Nutzung will ich hier mal meine Meinung reinschreiben. Für meine Zwecke ist das Feature leider bisher unbrauchbar.

    Theoretisch ist es nett. Ich lade meine Bücher ins Google Drive und kann sie dann einfach übernehmen. Bekomme alles aufs Handy, Tablet und nen Webreader und das mit Sync! Dabei möchte ich den Webreader und die Synchronisation lobend hervorheben, da ich sonst keinen Dienst kenne, der das für eigene Bücher anbietet. Sollte es einen geben, bitte gebt mir bescheid :).

    Jetzt zu den Problemen: Die Sync ist mangelhaft. Vom Moonreader bin ich es gewohnt, dass immer der Seitenanfang synchronisiert wird. Das macht Sinn, wenn ich verschiedene Geräte mit verschiedenen Bildschirmen und Schriftgrößen nutze – Google macht das anders und ich weiss nicht, wonach sich das richtet. Ich muss oft nach dem Übernehmen des Lesefortschritts noch mehrere Seiten vorblättern – besonders am Handy. Jetzt kommt das Hauptproblem: Die App am Tablet/Handy schafft nicht alle meine Epubs. Das Buch wird in Google Play ohne Zicken übernommen, geöffnet und ich lese los. Dann hört der Text irgendwann auf und wenn ich erneut umblättere kommt nur die Laden-Animation. Die geht dann auch nicht weg, es gibt keine Fehlermeldung und wenn ich weiterblättere kommt nichts mehr außer der Animation. Kaputt können die Epubs nicht sein, der Moonreader zeigt alles brav an und merkwürdiger Weise auch der Webreader von Google Books – nur die App schafft es nicht – die benutze ich aber zu 95%.

    Damit ist Google Books für mich erstmal aus dem Rennen. Wenn das gefixt ist, würde ich über die merkwürdige Sync und die fehlende Sufu aber durchaus hinwegsehen, wenn ich dafür auf meinen 3 Geräten meine Dateien cloudbasiert lesen kann. Vorausgesetzt ich finde bis dahin keinen anderen Reader, der mir das bietet.

  19. Kann man die gekauften Bücher auch herunterladen?
    Sowie es mit Songs bei Google Play Music ist?

  20. Hab das mal probiert und einige DRM-freie Bücher hochgeladen. Eine Möglichkeit, die Bücher wieder herunterzuladen habe ich nicht gefunden …. das wars dann wohl 🙁

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.