Google: Chromebook Pixel-Serie vor ungewisser Zukunft

Das war ja ein relativ kurzes Intermezzo: Nachdem 2013 das erste Chromebook Pixel vorgestellt wurde und dann knapp über zwei Jahre später die zweite, stärkere Auflage in Form des Chromebook Pixel 2 auf den Markt gekommen ist, scheint es erst einmal in näherer Zukunft keine Modelle zu geben. So vermeldete es zumindest Rick Osterloh gerade erst auf dem MWC in Barcelona während eines kleinen Pressetermins.

Die Marke Pixel soll in Zukunft wohl vor allem nur noch der Premium-Smartphone-Reihe des Hauses dienen. Das Tablet Pixel-C wird allerdings auch weiterhin noch verkauft. Ganz anders bei den beiden Chromebooks.

Diese sind demnach mit sofortiger Wirkung aus dem Play Store entfernt worden. Auf die Frage hin, ob Google denn noch planen würde, weiter Pixel-Notebooks zu produzieren antwortete Osterloh direkt mit „no plans to do one right now“.

Alle bisher produzierten Geräte seien bereits ausverkauft und es gäbe keine Pläne, an diesem Bestand noch etwas zu ändern. Aber wichtig zu wissen: Natürlich kann das heißen, dass wir nie wieder Notebooks von Google sehen. Aber Rick Osterloh betonte in einem späteren Statement (welches an vielen Stellen nicht zu lesen ist, dass man derzeit nur nicht über die Pläne diskutiere, quasi never say never)

ChromeOS als solches sei von den Veränderungen nicht betroffen:

“Google hasn’t backed away from laptops. We have the number two market share in the U.S. and U.K. — but we have no plans for Google-branded laptops.”

 

(via Techcrunch)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Das haben sie bestimmt von Frau Merkel gelernt. „Wir stehen voll hinter ChromeOS“ und weg ist es.

  2. @Marc-André Lutz: Das sagt man als Windows Mobile Fan aber auch^^.

  3. Wolfgang D. says:

    @Marc-André Lutz
    Du weisst vielleicht nur nicht, wo die Politiker abgeblieben sind, denen Frau Merkel einmal ihre vollste Unterstützung zugesagt hat.

  4. Das nervt mich am meisten an Google. Irgendwie wird da nie konsequent weiter gemacht. Stimmen die Verkaufszahlen nicht wird das ganze sofort eingestampft und der Kunde weis nicht ob er noch Support bekommt. Deshalb tue ich mir sehr schwer etwas verpixeltes zu kaufen. Bei den Nexus Geräten war das noch was anderes, die waren wenigstens noch günstig.

  5. Die unberechenbare Google Marketing-Abteilung hat wieder einmal zugeschlagen, oder haben die überhaupt eine? Da werden wahllos Produkte, Hardware und Apps, auf den Markt gehauen und sofort wieder eingestampft. Der User wird so zum Experiment, zum Versuchstier herunter degradiert. Das treibt mich als ehemaliger Fanboy Weg von Google. Es fällt zwar schwer in gewissen Bereichen, aber es ist befreiend.

  6. Ich hoffe im So zur GoogleIO kommt endlich Zukunftssicherheit mit AndromedaChromeOSAndroid whatever… Irgendwas neues dazu?`News bidde!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.