Basic Thinking kürzt den Feed – ich nicht

Große Diskussion in der Blogosphäre. Basic Thinking kürzt den Feed. Alle schreien und jammern. Mir ist so etwas egal. Ich lese keine gekürzten Feeds. In den meisten Fällen habe ich beobachtet, dass ich aus gekürzten Feeds keinen Mehrwert ziehen kann. Oftmals Text, der nicht die ganze Wahrheit des Beitrags offenbart. Gekürzte Feeds nerven mich. Ist ein Beitrag gut, dann besuche ich das Blog eh.

Ich will mit Menschen (also Kommentatoren) Meinungen austauschen. Kommentieren eben. Besuche ich ein Blog und werde nach mehreren Klicks auf gekürzte Feeds vom Inhalt des Beitrags entäusch, dann fliegt das Blog raus. So etwas geschieht dann meistens für immer.

Geld verdienen mit Blogs ist keine Schande. Auch ich habe hier Google Adsense und einen Banner im Footer laufen. Lohnt sich dies für mich? Ehrlich: nein. Ich habe keine reißerischen Themen, die der gemeine Besucher, der via Google hier aufschlägt, vorfinden könnte. Ich blogge nicht auf Basis von Keywords, mit denen ich besser gefunden werde (a la Bild Zeitung oder so. Sex sells).

Ich blogge, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Manchmal denke ich nicht mal großartig über das Geschriebene nach. Ich bin ehrlich und tue eigentlich nur meine Meinung kund. Ich blogge nicht der Kohle wegen. Sondern weil ich das Bloggen und das Kommentieren liebe. Aber damit wirst du nicht reich, ganz im Gegenteil.

Ich liebe den Austausch mit den wichtigsten Menschen dieses Blogs: mit euch, dem Leser. Ja, auch ich habe mittlerweile ab und an mehr RSS-Leser als normale Besucher. Doch die normalen Besucher kommen oftmals über die Google-Suche. Doch schreibe ich für die? Nein, sondern für „echte“ Besucher. Das sind meistens die, die garantiert einen Adblocker nutzen oder nur per Feed lesen.

Nein, ich kann von meinem Blog nicht leben, obwohl es mittlerweile eines der bekanntesten Blogs in Deutschland ist. Ich habe einen „ganz normalen“ Beruf, der mich jeden Tag fordert. Dieses Blog läuft in meiner kargen Freizeit. Und ich glaube, dass man mir die Mühe anmerkt. Klar hätte jeder von uns Bloggern einen Sponsor im Hintergrund, der einem die Mühe versilbert.

Ich denke, die Lösung für Basic Thinking könnte wie folgt aussehen: Sucht euch einen Sponsor, der mit eurer Mutterfirma nicht konkurriert. Platziert einen kleinen Banner oder einen Text in eurem Full-Feed. Ein Sponsor kann monatlich im Full-Feed einen Banner buchen oder eben auch einen Infotext mit Link. Da wäre sicherlich kein Leser böse. Würde selbst ich machen, sofern ich einen Sponsor hätte, der thematisch (Internet-Dienst, Software & Hardware) zu mir passt.

Fakt ist: deutsche Blogs hinken international hinterher, was aber auf die relativ geringe Verbreitung der deutschen Sprache zurückzuführen ist. Nur wenige „Blogger“ werden in der Öffentlichkeit abgefeiert. Warum? Weil man sich gegenseitig bevorteilt und die Eier leckt. Zumindest in Deutschland.

Gute Arbeit darf auch belohnt werden, oder? Und nun lasst uns mal darüber nachdenken, wie das Modell der Zukunft aussehen könnte… bin auf kontroverse Diskussionen und Beleidigungen vorbereitet 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

82 Kommentare

  1. Caschy hat schon Recht, dass man auch mit einem populären Blog nicht automatisch das große Geld macht. Alles was blockiert werden kann bringt eher weniger Umsatz. Auch wenn es Werbevermarkter gibt, die bechaupten, dass Werbeblocker gegen ihre Werbemittel wirkungslos seien, stimmt das auch nicht immer. Die Werbeblocker und die Filter werden ja regelmäßig verfeinert und es ist eben alles eine Frage der Zeit, wie so oft. Ein direkter Sponsor oder Werbepartner ist die beste Lösung, wenn man einen findet. Bei größeren Blogs ist das i. d. R. auch kein Problem.

  2. @sparideen: ich habe keinen Sponsor – und behaupte schon, dass ich hier ein größeres Blog betreibe. Es kommt eher auf die Themen an – nicht die Größe 😉

  3. Mein Acer says:

    Wie es so schön auf Neu-Deutsch heisst. „Just my two cents“

    Du und all die anderen Blogger verdient vielleicht kein „Geld“ – Google aber schon und viieeel. Deshalb solltest Du Deinen Teil erhalten, die Arbeit und den Zeitaufwand den DU betreibst ist schon enorm.

    Deswegen eine Bitte an alle: So sinnvoll „Ad-Blocker“ & Co. sind, schaltet diese doch bei Euren Lieblingsblogs ab …. UND helft den „Anzeigen“-Reichtum von Google zu verteilen – das wie wurde ja schon erwähnt und 2,3 Sekunden sind nun wirklich kein Problem ;-)!

  4. Themen – klar hängt die Klickrate auch von den Themen ab. Die meisten Nerds hier, werden so oder so Ad-Blocker benutzen und niemals irgendwo klicken. Das kann man auch niemanden vorwerfen.

    Ich denke aber, es fehlt uns (ich nehme mich da mal explizit nicht aus) an den richtigen unternehmerischen Fähigkeiten, die Potentiale die so ein Blog hat, richtig und effektiv zu nutzen.

    @caschy: Ich schrieb oben Wat!, weil es sich so anhörte, als ob du Miese machst, weil du diesen Blog betreibst. Ich mag es nicht, wenn erfolgreiche Leute rumheulen. Persönlich eingesetzte Zeit hin oder her. Die kann man nicht dagegen rechnen. Was würdest du sonst mit deiner Zeit verdienen? Und auch wenn die steuerlichen Abgaben sicher nicht zu vernachlässigen sind. Du verdienst Geld. Punkt. Ob wenig oder viel. Das ist deine Sache und dafür braucht man sich auch nicht zu entschuldigen.

    Vor allem regt mich die Heulerei von BT so richtig auf. Erst so einen teuren Blog kaufen und dann nicht wissen, was man damit macht. War irgendwie abzusehen. Schade.

  5. @caschy: Ja, die passenden Themen sehe ich als selbstverständlich an. Das ist die Hauptvoraussetzung. Wenn die Themen für den Sponsor passen, aber man nicht genug Leute erreicht, dann wird das eh nichts. Mir ist es schleierhaft wieso ein High-Tech-Blog mit so großer Leserschaft keinen Sponsor hat. Ich wünsche dir viel Glück bei der Sponsorsuche. Du hast es echt verdient, dein Blog-Content ist erste Sahne.

    P.S.: Den schwarzen Rand finde ich nicht so toll. Ich hätte den blauen lieber wieder zurück.

  6. @caschy: Danke, dass du den Feed nicht beschneiden wirst. Das würde mir überhaupt nicht gefallen.

    P.S.: Jetzt sieht es wieder angenehm aus. Danke. Die neue Header-Grafik sieht (auch) gut aus.

  7. Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb die ganze Zeit gejammert wird, weil Blogs mittlerweile auch Geld verdienen möchten. Vor allem wenn sie journalistische Züge an den Tag legen, wie z.B. BT.

    Wird der Feed gekürzt, dann wird er gekürzt. An Werbung gewöhnt man sich ebenso schnell, solange sie nicht den Großteil der Seite ausmacht. Summa summarum, eine Diskussion die noch irrelevanter kaum sein könnte. Aufbebauscht wird sie durch Meinungen im Netz und insgeheim der von Selbstmitleid strotzende Artikel von Andre.

    Abstrahiert sprechen wir hier doch von einer Mentalität, die sich insbesondere im Internet eingebürgert hat. Darum geht es doch und nicht um die Kürzung eines RSS-Feeds, der mittlerweile ohnehin völlig überschätzt wird. Hauptsache kostenlos Inhalte bekommen, welcher Aufwand dahinter steckt, ist erstmal egal. Hauptsache die eigenen Bedürfnisse werden befriedigt. Diese Geiz-ist-Geil-Mentalität ist mittlerweile weitreichend bekannt.

  8. @caschy
    „Nein, ich kann von meinem Blog nicht leben, obwohl es mittlerweile eines der bekanntesten Blogs in Deutschland ist“
    Versuche es doch mal, z.b. mit dem Partnerprogramm von Amazon. Bei z.Z. min. 15000 Besucher am Tag könnte da was gehen.
    Hobby zum Beruf machen was gibts schöneres ? 🙂

  9. Durch die ganze Diskussion habe ich mit die letzten Tage mal Gedanken über mein Leseverhalten gemacht. Ich habe festgestellt: Blogs die ihre Feeds kürzen werden von mir seltener gelesen.
    Ich muss mich täglich durch etwa 600 Meldungen lesen (muss weil ich es beruflich brauch). Für mich ist es dabei wichtig schnell einen Überblick über den ganzen Artikel zu bekommen. Interessiert mich ein Artikel besuche ich meist die Seite – schon alleine weil ich die Kommentare lesen will. Gekürzte Feeds werden von mir sehr häufig einfach weg geklickt. Ganz schlimm finde ich Fotoseiten die einen gekürzten Feed anbieten und die Bilder nicht wegschicken. Die lösche ich sogar aus meiner Liste.

  10. Das Thema mit den gekürzten Feeds taucht auch immer wieder auf. Das BT seinen Feed kürzt ist mir sowas von egal, hab den eh nicht in meinem Reader. Wozu auch, wenn ich schnöden Mainstream konsumieren will klick ich mich zu Bild oder Focus. Ich will lesen was andere halbwegs normale Menschen so meinen und machen. Ist ein Feed gekürzt fliegt er auch bei mir raus.

  11. Mich nerven gekürzte „Teaser“-Feeds auch. Und es ist m.E. auch ein Phänomen, das vor allem bei „nicht-kommunikativen“, „nicht-partizipativen“ oder-wie-auch-immer-man-das-nennen-will Blogs auftritt. Wenn nämlich der Blogeintrag wirklich gut ist gibt es genug Leute, die einen Kommentar hinterlassen wollen. Sei es um ihren Dank auszudrücken oder einen anderen Standpunkt zu vertreten.

    Das ist natürlich bei TechBlogs, die nur News raushauen und nicht zur Diskussion anregen seltener der Fall. Nur: solche Blogs sind austauschbar bzw. für mich persönlich überflüssig, weil ich z.B. mit Mashable genügend Infos bekomme – mehr als ich teilweise verarbeiten kann.

    Die Krönung sind jene Blogs, die nur einen gekürzten Feed anbieten, aber keine vernünftige mobile Version – die fliegen bei mir sofort aus dem Newsreader, weil ich fast nur noch mobil lese.

  12. Basic Thinking – das gibt’s immer noch?
    Klar regen sich manche Blogger (zu Recht) darüber auf, dass die Leute nur noch den Feed lesen und somit ggf. auch Werbeeinnahmen wegfallen. Aber Feeds kürzen ist da die dämlichste Idee, die man haben könnte.

  13. Also ich habe gerade eben meinen Feed auf full umgestellt. Für die Kurzfeedliebhaber gibt es dann demnächst noch einen gekürzten Feed per FeedBurner. Absolut überzeugt hat mich letztendlich meine eigene Vorliebe für full feeds und ix mit seinem grandiosen Artikel auf wirres.net.

  14. Alexander says:

    Erstmal allgemein: Wenn man mit einem Blog Geld verdienen muss, dann hat man erstmal eine schlechte Ausgangsbasis wegen der Kostenlos-Kultur und eben weil ein Blog im Internet ist. Ein paar Klicks oder ein guter Suchdienst und schon verliert der Content an Wert und dies bemerkt man erst, wenn man diese Mittel kennt, die den Content für die Kenner dieser Dienste weniger interessant macht.

    Daher tritt man mit jeder Lösung zur Monetarisierung eines Blogs vielen auf die Füße.

    Caschys Idee mit einem Sponsor finde ich gut, aber aus meiner Sicht bringen einige nützliche neue Funktionen mehr. Derzeit schwirrt bei mir die Idee herum, registrierten Lesern die Möglichkeit zu geben einen Kommentar-Thread zu abonieren; nur ohne dass man kommentiert. Ein bisschen weiter gedacht und eine Leser-Registrierung gibt einem die Möglichkeit, dass diese Abonierung automatisch läuft.
    Monatlich kann diese (auch als Option) mit einer Statistik-Mail garniert werden, wo der interessierte Leser beispielsweise erfährt welcher Artikel am meisten aufgerufen wurde und einiges mehr was man ohne viel Aufwand verwerten kann. In dieser monatlichen Mail kann man eben um eine Spende für diese „Service“ bitten.

    Gegenüber dem normalen Spenden, registriert man sich und bekommt ein paar Extras, welche einem das Lesen angenehmer macht. Gerade Stammleser haben dann einen Grund zu spenden und werden daran auch erinnert ohne das es aufdringlich wird.

    Damit vergrault Caschy keine Leser, die per Suchmaschine kommen, aber Stammleser, die den Blog schätzen gelernt haben, haben die Möglichkeit sich umfassender informieren zu lassen ohne einen Mehraufwand.

    Wenn mich nur die WordPress-Beiträge interessieren, dann realisiert man das in meinem Beispiel mit „Schicke mir alle Kommentare per Mail zu den Artikeln, die mit dem Tag ‚Wordpress‘ versehen sind ohne das ich einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen muss“.

    Die Herausforderung ist aber diese Idee umzusetzen ohne das Caschy Stunden in die Programmierung stecken muss.

    Aktuell fehlt ein Spenden-Button. Gerade wenn das Thema aktuell ist, gibt es die meisten Spendenwilligen. Da sollte Caschy das Spenden so einfach wie möglich machen 😉

  15. Caschy, ich möchte dir an dieser Stelle danken, dass du dir regelmäßig die Zeit nimmst neue Einträge zu schreiben und diese in deinem Blog bereit stellst.

    RSS-Feeds die einen gekürzten Inhalt anbieten, gefallen mir auch nicht. Das Designtagebuch wurde letztens auch auf gekürzte Feeds umgestellt. Seit dem ließt es sich viel schlechter und umständlicher. Darum danke ich dir auch für den Volltext-Feed. Und ich komme trotzdem auf deine Seite, alleine um die Kommentare zum Artikel zu sehen. Und wie du bereits geschrieben hast, das ist eine wichtige Säule die einen guten Blog ausmacht.

  16. Ich versteh nur Bahnhof xD

    Mir reicht es, wenn der Blog so informativ bleiben würde, wie er ist.
    Nur Mails scheinen von mir ueber das Kontaktfeld nicht wirklich beachtet zu werden… egal hast bestimmt genug um die Ohren 😉
    Gruß Lessi

  17. Ich kann nur mal mein Leseverhalten beschreiben…

    Ich habe alle Blogs und Newsseiten in meinem Feedreader um mir schnell einen Überblick über Neuigkeiten zu verschaffen. Dabei ist es dann auch ganz hilfreich automatisch zu sehen wo man beim letzten mal aufgehört hat.

    Neue Einträge überfliege ich meißtens nur. Wenn ich merke das mich der Beitrag interessieren könnte öffne ich ihn in einem neuen Tab um den dann, wenn ich alle Feeds quergelesen habe, in „Ruhe“ durchzulesen.

  18. Der_Ventilator says:

    http://www.ormus.info/archives/627-Gekuerzte-Feeds-meine-Loesung.html

    Der Tipp ist echt Klasse! Google Reader ist einfach so unglaublich praktisch, dass ich den nicht verlassen will.

  19. ein Gastleser says:

    Also als erstes muss ich sagen, dass ich diesen Artikel sehr grenzwertig finde im Sinne von „Seht her was ich mache, bin ich nicht toll?“.
    Davon abgesehen: Mich stört es auch, dass hier auf der Hauptseite manche Themen nicht ganz zu sehen sind und ich für die letzten ein, zwei Sätze extra die Seite nochmal öffnen muss. Soll darüber nun auch irgendjemand bloggen?
    Auf Basic Thinking hab ich außer dem hier betreffenden Text noch nie etwas gelesen, aber wieso man sich so über deren Ansicht aufregt kann ich nicht nachvollziehen. Sie führen diese Seite hauptberuflich, also muss dabei was für sie rumkommen. Wer das anders sieht: morgen beim Chef antanzen und ihm klarmachen, dass er euer Gehalt ab sofort behalten kann.
    Fernsehsender zeigen Vorschauen auf ihr Programm, Zeitungen schreiben auf der ersten Seite kurze Texte zu ihren Themen auf den inneren Seiten. Nichts anderes ist ein gekürzter Feed.
    Auch die verdienen ihr Geld damit, dass sie über Neuigkeiten berichten.
    Muss man dafür ein Fass aufmachen?
    Hätte nie gedacht, dass ich diesen Begriff jemals benutze, aber was anderes fällt mir bei solchen Beleidigungen echt nicht ein: armes Deutschland.
    Nutzt die RSS-Funktion in eurem Browser, da seht ihr nur die Überschrift und braucht euch nicht über den Feed aufzuregen.
    Ein letztes Wort zu dieser Thematik: lächerlich

  20. Eine Frage, was ist so schlimm, wenn RSS Feeds gekürzt werden. RSS Leser sind meiner Meinung eher passive Leser. Wenn also alle nur noch per RSS mitlesen, könnte man gleich die Kommentarfunktion begraben. Für mich sind aber auch die Kommentare zu einem Blogeintrag interessant, und die werden nicht per RSS ausgeliefert. So oder so ist ein RSS Feed nie ein komplette Abbild von einem Blogposting. Wen juckt es also, wenn die Feeds gekürzt sind. Richtig vollständig ist ein RSS Feed nie.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.