Backup und Synchronisation mit Robocopy

Ich habe mich lange geweigert Robocopy zu nutzen. Im Nachhinein muss ich sagen: ein Irrtum meinerseits. Jeder, der sich Gedanken um Backup und Synchronisation macht, der sollte sich die kostenlose Software aus dem Hause Microsoft anschauen. Gehört sie bei Windows Vista zum Lieferumfang, müssen sich Benutzer älterer Versionen von Windows Robocopy nachträglich installieren. Dazu lädt man sich die Windows Server 2003 Ressource Kit Tools herunter und installiert diese.  Ich werde hier nur in der Kürze die einfachen und wichtigen Funktionen vorstellen – so wie ich sie nutze. Profifunktionen und Skripte solltet ihr bald bei meinem Blognachbarn Jörg lesen können – seines Zeichen Admin. Er kündigte ja an, etwas über Robocopy schreiben zu wollen – man darf also gespannt sein.

Ich setze kein Raid-System ein – sondern besitze eine Netzwerkfestplatte als zentrale Datensammelstelle im Netz, nebst einem Fileserver, auf dem die Software für die Auslieferung von Daten an meine WLAN-Multimedia-Clients im Haushalt läuft. Des Weiteren wird dieser Fileserver genutzt um Daten zu sichern – von der Netzwerkfestplatte und den noch vorhandenen drei anderen Computern.

Kommen wir nun zu Robocopy, dem Kopiersklaven. Wer nicht Freund der Kommandozeile ist, der sollte sich unbedingt die portable grafische Oberfläche für Robocopy namens faRoboGUI ansehen – meiner Meinung nach die beste Oberfläche für Robocopy.

Wer sich nicht mit den teilweise kompliziert anmutenden Kommandozeilenoptionen  herumärgern will, der sollte sich zum Anfang eh erst mit der GUI beschäftigen.

Eine einfache Synchronisation auf Kommandozeilenebene würde so lauten:

robocopy Quelle Ziel /MIR

Dabei würden alle Dateien des Quellordners in den Zielordner kopiert. Was ist aber nun, wenn man Dateien und Ordner ausschließen will? Hier kommt die erwähnte faRoboGUI ins Spiel.

Ich erkläre mal das Anlegen eines Jobs anhand von mehreren Screenshots.

Erster Schritt ist das Anlegen der Pfade. Quelle und Ziel eben.

Im zweiten Schritt hat man die Möglichkeit die berühmt-berüchtigten Kommandozeilenparameter zu setzen, die Robocopy den Ruf eines schwer zu bedienenden Programms mit eingebracht haben. Reine Synchronisation lässt sich mit dem Schalter /MIR erreichen, die anderen Möglichkeiten werden euch erklärt, wenn ihr mit der Maus über die jeweiligen Punkte fahrt.

Die Filter bieten ein ähnlich kompliziertes Bild – doch ein Klick auf den großen Button “Liste” macht den ganzen Spaß schon sympathischer.

In der Liste kann man wunderbar auswählen, ob man bestimmte Dateitypen und Ordner nicht sichern will – oder vice versa.

Zu guter letzt kann man den ganzen Job als stinknormale Batch speichern und dementsprechend ausführen:

Die so erstellte Batch kann man prima in den Taskplaner von Windows einbauen um so automatisiert seine Ordner zu synchronisieren. Nachdem ich nun meine komplette Synchronisation auf Robocopy umgestellt habe kann ich sagen: einfacher und Ressourcen sparender geht es nicht mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

69 Kommentare

  1. @caschy

    Viele unserer bei unsren Kunden implementierten Lösungen versenden Notifikationen via E-Mail. Damit dies bei all unsren Kunden problemlos möglich ist, und auch ohnen eigene SMTP oder Exchange-Server möglich ist, erhalten manche Admins von uns E-Mail Accounts – ein S.Winkler ist nicht dabei und dieser Account würde auch keiner unserer Namenskonventionen entsprechen.

    Bei uns ist eine Aufforderung zu bestätigung der E-Mail von Ihnen eingegangen. Wurde diese denn durch S.Winkler ebenfalls bestätigt?

    Aber unsere Frage ist noch nicht beantwortet.

    Was können die anderen GUI´s denn mehr?

    Viele Grüße aus Bad Kreuznach

  2. @Business Service:

    Letzteres kann ich nicht nachvollziehen. Er kam allerdings aus dem gleichen IP-Adressbereich wie ihr: 79.212.xxx.xxx (kann natürlich Zufall sein).

    Übrigens liegt es mir hier fern über irgendwelche GUIs zu diskutieren. Eure Features sind klasse – wirklich. Aber ich nutze sie halt nicht.

  3. wie kann ich den mehrere Quellordner angeben?
    Die GUI ermöglicht nur einen oder muss ich pro Ordner eine BAT anlegen?

  4. Hallo Eugen,
    zumindest für rbcSYNC haben wir Hilfe. Der Hersteller hat ein neues Manual veröffentlicht. Dort ist ab Seite 20 beschrieben, wie man mehrere Ordner in einem Job hat die dann nacheinander abgearbeitet werden. Hier der Link
    Neues Manual

    Wir hoffen, wir konnten weiterhelfen

  5. Danke, das erwähnte Programm SyncToy ist dazu auch in der Lage. Man legt mehrere Jobs an und kann sie gleichzeitig laufen lassen.
    Schön wäre es jedoch nur mit einer BAT-Datei hinzukriegen.
    Hat das mal jemand probiert?

  6. Zur Frage von Caderno möchte ich einen kleinen Hinweis geben, auch wenn es schon ne Weile her ist.
    Sichert man mit Robocopy von einem NTFS-Laufwerk auf FAT oder ein Netzlaufwerk, wird der millisekundengenaue NTFS-Zeitstempel gerundet. Das führt dazu, dass identische Dateien immer wieder neu übertragen werden. Hier hilft der Kommandozeilenschalter /FFT, er bewirkt, dass Dateien nur dann als verschieden betrachtet werden, wenn sich der Zeitstempel um mindestens 2 sec unterscheidet.

  7. Sucht man bei google nach portable google chrome, kommt man zu cashys blog.
    sucht man nach bremerhaven, kommt man zu cashys blog.
    sucht man nach robocopy, kommt man zu cashys blog.
    ich bin ja schon länger hier, aber so langsam übernimmst du google 😀

  8. @shrewm:

    Such mal nach Caschy! 😉

  9. JürgenHugo says:

    @Caschy:

    Ich weiß zwar nicht ob der liebe „shrewm“ das getan hat – aber ich konnte das natürlich nicht lassen… 😛

    Und siehe da – es wird tatsächlich mehrmals ein gewisser „Caschy“ erwähnt! Der muß irgendwo in oder um Bremerhaven herum sein „Unwesen“ treiben. Vielleicht krieg ich auch noch raus, was ihn dazu antreibt… 😛

  10. Ich benutze Abakt http://www.xs4all.nl/~edienske/abakt/
    Wird zwar nicht mehr weiterentwickelt ist aber dafür kostenlos, klein, schnell und bietet alle Funktionen die man braucht (und noch einige mehr). Läuft übrigens auch unter Vista problemlos.

  11. „Eine einfache Synchronisation auf Kommandozeilenebene würde so lauten: robocopy Quelle Ziel /MIR“

    Der /MIR Parameter bewirkt lediglich eine Spiegelung der Quellezum Ziel. Synchronisieren wäre ein Datenabgleich in beide Richtungen. Oder gibt es da noch einen, mir unbekannten, Paraemter für ?

  12. Ich nutze SynckBack SE (mit einer Lizenz können bis zu 5 PC benutzt werden)

  13. unterstützt robocopy die reine sicherung von änderungen innerhalb dateien?
    (glaube der fachausdruck lautet hier inkrementell)

    bsp.: wird beim ändern eines mp3-tags die ganze mp3 neu übertragen oder eben nur die wenigen kb der effektiven änderung?

  14. ich habe es jetzt einfach ausprobiert und mit dem standartschalter /mir leider kein entsprechendes ergebnis erzielen können!

    das umbennen einer video-datei hat genauso wie das ändern eines mp3tags zum kompletten neukopieren geführt.

    welchen schalter finde ich nicht?
    hoffe ihr habt nen tipp… 😉

  15. Hi zusammen!

    Hab mal ne Frage zu rbcSync!

    Ich habs mir runtergeladen und beim Installieren der MSI sagt es mir dass es Adobe Reader in Version grösser 7.0 benötigt und bricht ab.
    Ich habe Adobe 9 Professional installiert, also doch etwas höher als 7.0, nur eben kein reiner Reader.

    Weiß jemand Rat?

    Gruß
    Stoffel

  16. Hallo Stoffel,
    leider können wir den Fehler auf unseren Systemen nicht nachvollziehen, haben jedoch eine Version die keinen Installer benötigt zum Download bereitgestellt.

    Bitte laden Sie die n.g. Datei herunter und entpacken Sie das ZiP-File.

    Viel Spass mit unserer Software

    http://www.vs-support.com/software/business_license/RBCS/Standard/rbcSYNC_MSI_Free.zip

  17. Na ich hatte mich auch etwas gewundert. Wie gesagt ist der Adobe seit Langem schon installiert.

    Ich teste es mal mit dem Download!
    Vielen Dank fürs bereitstellen 😉

    Gruß
    Stoffel

  18. Der Adobe Acrobat Writer kann natürlich auch PDF-Files lesen. Deswegen installiert man im normanlfall auch den Reader nicht mehr.
    Bei der Installation unserer Software wird jedoch nur geprüft ob der Reader installiert ist.

    Beste Gruesse

    STEITZ IT-Solutions Service

  19. Wir haben bei uns auch ein Server-Backup-System mit Robocopy aufgebaut (ca. 20 Server an verschiedenen Standorten). Leider war das ganze kaum zu Monitoren. Dann haben wir ein Tool gefunden mit dem wir alle Daten auf einem Backup-Server konsolidieren konnten und dann auch noch eine vernünftige E-Mail mit den Kopierergebnissen bekommen. Das Tool hat den Namen octoBackup (http://www.octobackup.com) und ist kostenlos; also wirklich eine Alternative.

  20. Hey Caschy, dies hier ist nur ein Kommentar um dich zu informieren, dass die Bilder hier nicht mehr korrekt eingebunden sind. Sie sind noch da, aber werden nicht angezeigt. Kannst gern diesen Kommentar löschen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.