Apple Watch: Hinweise auf baldige Messungsmöglichkeit des Sauerstoffgehaltes im Blut

Das Jahr 2020 ist nun schon drei Monate alt und nach und nach tauchen erste Hinweise zu Apples Aktivitäten im Rahmen der neuen Betriebssysteme auf, zu denen auch iOS 14 gehört. 9to5mac hat angeblich einen exklusiven Blick auf Code-Ausschnitte des neuen iOS-Releases erhaschen können und ist dabei auf Hinweise zu Verbesserungen der Apple Watch gestoßen.

So arbeitet Apple wohl an einer Möglichkeit, den Sauerstoffgehalt des Blutes zu messen, Konkurrenten wie Fitbit haben das Feature mittlerweile auch freigeschaltet. Sollte der Blutsauerstoff von den Normwerten abweichen, wird die Apple-Smartwatch den Nutzer proaktiv darüber informieren, bevor etwas Schlimmeres passieren kann. Genauso macht die Uhr das aktuell, wenn die Herzfrequenz in unnormalen Bereichen liegt.

Ob man für die Sauerstoffmessung die Apple Watch Series 6 benötigt oder das auch mit den älteren Modellen Series 4 und 5 funktionieren wird, ist aktuell noch unklar. Neben dem Feature arbeitet Apple außerdem an einer Verbesserung der EKG-App, die aussagekräftiger werden soll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Irgentwie kann man sich auch tot-überwachen.

    • derlinzer says:

      Gut so! Gibt Leute, die dieses Feature gerne haben.

      Du musst nichts davon nutzen.

    • Rasmussen says:

      Vor allem Tot-Displayen. Das Handy reichte nicht mehr, es dauert zu lange um eine Notification zu bekommen – daher bruacht man eine Apple Watch, damit man 3 Sekunden schneller die Benachrichtung sehen kann. Als nächstes kommt dann die iGoggle, dann sieht man die Benachrichtigungen gleich direkt immer am Auge. Ganz ohne den Arm heben zu müssen. Und danach der iChip, der wird direkt ins Hirn gepflanzt, damit ist man innert Milisekunden über alles bestens informiert. Toll!

      • derlinzer says:

        „Das Handy reichte nicht mehr, es dauert zu lange um eine Notification zu bekommen – daher bruacht man eine Apple Watch, damit man 3 Sekunden schneller die Benachrichtung sehen kann.“

        Und wieder ein völlig sinnbefreiter Kommentar von jemandem, der offenbar nichts mit einer Apple Watch anfangen kann.

  2. Apnoetiker says:

    Menschen mit Schlaf-Apnoe Syndrom werden sich sicher über eine solche Funktion freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.