Apple: Keine Waffen oder Gewalt mehr auf Screenshots und App-Icons im App Store

Apple schafft es einmal wieder mit einer Art Zensur in die Schlagzeilen. Es ist nicht neu, dass Apple eine sehr strenge Hand über den App Store hat, vielleicht ist er auch gerade deshalb so erfolgreich, man weiß es nicht. Schon öfter flogen Apps aus den seltsamsten Gründen aus dem Store. Jetzt geht es um Screenshots und App-Icons, die Apple nicht mehr im App Store sehen möchte.

AppStore_Icon_Zensur

PocketGamer berichtet (dort findet Ihr noch weitere Beispiele abgeänderter Screenshots und App-Icons), dass sich einige Entwickler gemeldet haben, die bereits Änderungen ihrer Grafiken vornehmen mussten. Nämlich dann, wenn ein App-Icon oder ein im App Store präsentierter Screenshot Waffen oder Gewalt zeigen. Diese Regelung gilt für App-Updates und Neueinreichungen. Die Begründung von Apple ist, dass man keine Gewalt gegen Personen auf den Icons und Screenshots sehen soll.

Vermutlich hat das einen ganz einfachen Grund. Apple ermöglicht zwar Accounts für unter 18-jährige, die dann auch keine Apps / Games laden können, die höher eingestuft sind, zeigt aber dennoch alle Inhalte im AppStore an. Das heißt, dass auch Kinder Dinge sehen könnten, die nicht für ihr Alter gedacht sind. Alles was im App Store angezeigt wird, müsste einem 4+-Rating entsprechen, auch wenn die Apps selbst dann 17+ sind. Klingt logisch und nachvollziehbar, wenn auch etwas blöd gelöst.

Interessanterweise gibt es diese Regelung schon immer, bisher wurde aber anscheinend von Apple selbst nicht darauf geachtet. Während die Maßnahme verständlich ist, wäre es dennoch eine bessere Lösung, einfach die Inhalte nicht anzuzeigen, die nicht dem Alter des Nutzers entsprechen. Früher, in den Videotheken gab es schließlich auch „ab 18“-Hinterzimmer, wo man sich dann entsprechende Inhalte leihen konnte.

Die Lösung, dass weder auf Screenshots, noch auf App-Icons Waffen oder Gewalt abgebildet werden sollen, ist in einer Welt voller Ego-Shooter und Zombie-Games sicher nicht prickelnd, weder für die Entwickler, noch für die Nutzer. Sollen vor Gewalt triefende Games komplett mit verpixelten Screenshots kommen? Wie will man sich so eine Meinung zu einem Game bilden bevor man es kauft?

Der Weisheit letzter Schluss ist diese Lösung sicher nicht, schade ist auch, dass man wohl nie erfahren wird, welche die Beweggründe dahinter stecken, dass diese anscheinend schon immer existierende Regel plötzlich beachtet wird. Apple stellt sich gerne als Familienunternehmen dar, also als Unternehmen für Familien. Da passen nackte Menschen ebenso wenig ins Bild wie Gewalt oder Drogen.

Was sagt Ihr zu Apples Vorgehen? Richtig so, oder eher nicht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. @lentille
    Deine hysterischen Kommentare unter jedem Apple-Artikel sind köstlich. Bitte höre nie auf. Ich kann mir gut vorstellen wie du in deinem Zimmer bei Mutti fast einen Herzinfarkt bekommst. Wenn du kein Geld für’s trollen bekommst würde ich mir ernsthaft Gedanken um die Zukunft machen.

  2. @Sascha: Keine Antwort auf meine letzte Frage ist auch eine Antwort. Ihr habt also nicht über das konkrete Thema berichtet.

    Da fällt mir – frei nach Fight Club – ein:

    Erste Regel in der Filterblase: Es gibt keine Filterblase.

  3. Sascha Ostermaier says:

    @Peter: Na da gibst Du Dir die für Dich passende Antwort doch schon selbst. Ich gehe nicht sachlich auf Kommentare ein, die selbst nicht sachlich sind. Folglich keine Antwort auf Deinen Kommentar oben, zumindest nicht auf die gestellte Frage. 🙂 Der Kommentar ist übrigens nicht minder unverschämt wie der von lentille. „Weil das hier ein Apple-Fanblog ist, oder weil man sich die Testgeräte und die regelmäßigen Einladungen nach Cupertino nicht verscherzen will?“ Kleiner Hinweis, die Blogsuche liefert bei Eingabe von „Apple Zensur“ 183 Artikel. Passt gut in einen Apple-Fanblog. Man merkt echt, dass es auf das Wochenende zugeht…

  4. Um das ganze abzukürzen: Ihr habt nicht darüber berichtet, dass Apple Entwickler zensiert, wenn sie andere Betriebssysteme erwähnen, sogar wenn es nur in verlinkten Web-FAQs ist.

    Apple’s erstes Gebot:
    Du darfst keine anderen Götter neben mir haben.

    Und nicht darüber berichten.

  5. Sascha Ostermaier says:

    Bis später, Peter.

  6. Also das ist echt nicht wahr, dass hier negative Artikel über Apple keinen Platz finden. Es gab von Caschy und Sachsa mehr als genug Artikel die auch auf die negativen Seiten von Apple hingewiesen haben. Dazu kommt, dass ich den Eindruck hab, dass man sich in letzter Zeit besonders Mühe gegeben hat allen Plattformen gerecht zu werden. Hat man früher nur nach Apple PKs massenweise Artikel lesen können so hat man letztens bei der Microsoft PK ebenfalls ganz viele Artikel vorgefunden. Das war jetzt nur ein Beispiel aber es gab in letzter Zeit genug solcher Beispiel auch für Android und Co. Es ist immernoch ein Blog und natürlich berichtet man am liebsten von Produkten von denen man selber überzeugt ist aber dann von Zensur zu sprechen finde ich schon ziemlich krass. Also ich bin auch alles andere als ein Apple Freund aber hier wird nach bestem Wissen und Gewissen fair berichtet. Ein bisschen Subjektivität steckt in jedem Artikel aber genau das macht ja auch einen Blog interessant.

  7. Sascha Ostermaier says:

    @DanielF: Danke. Ehrlich. Macht Spaß, wenn jemand noch das Gesamte sieht.

  8. @lentille: Danke für die interessanten Links, die waren 100x interessanter und brisanter als der Artikel. Schade, dass über dieses Thema hier im Blog nicht wirklich berichtet wird. Richard Gutjahr hat es auf den Punkt gebracht.

    Hier im Blog gibt man sich eher pseudo-kritisch zu Kleinigkeiten, die Apple nicht weh tun. Gleichzeitig wird die Pseudokritik aber oft noch im gleichen Atemzug relativiert, das Thema heruntergespielt oder Apple gar verteidigt („ist es Zensur, wenn man Regeln aufstellt und diese durchsetzt?“). Manchmal ist schon die Formulierung bestimmter Themen sehr entlarvend. Das fällt Caschy und Sascha wohl gar nicht mehr auf.

    Aber die wirklich heissen Themen werden hier lieber nicht angefasst oder klar ausgesprochen. „Schere im Kopf“. Schade eigentlich, denn ansonsten lese ich den Blog wegen seiner Themenauswahl recht gern.

  9. An die ganzen Hater hier kann man nur sagen:

    Heult doch :’D

    Zu der Zensur: Unnötig finde ich sie schon. Kommt aus einem Land, in dem man schon Kindergartenkindern (tolles Wort) Waffen in die Hand drückt.

  10. Immer diese ganzen Trolle hier, die unter jedem Apple Thema erstmal eine Schmutzkampagne starten wollen xD

    Und nicht selten ist es auch noch ein und der selbe Nutzer mit verschiedenen Nicks…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.