Xiaomi Smartwatch und MiBand 2 in Interview angekündigt

15. März 2015 Kategorie: Android, Wearables, geschrieben von:

Smartwatches sind aktuell wieder ein heißes Thema. Pebble bringt bald die Pebble Time und Pebble Time Steel mit Farbdisplay und bis zu 10 Tagen Akkulaufzeit auf den Markt, Apple verkauft ab nächstem Monat die Apple Watch und Android Wear-Smartwtaches gibt es mittlerweile in diversen Ausführungen. Xiaomi, der Hersteller, der mit hochwertigen Gadgets zum Schnäppchenpreis überzeugt, möchte auf dem Gebiet ebenfalls mitspielen.

MiBand_01

Es wird von Xiaomi nicht nur ein MiBand 2 geben, sondern auch eine Smartwatch, die ebenfalls in Zusammenarbeit mit Hunami entstehen wird. Das MiBand 2 wird rein funktional nicht viel mehr können als die erste Version des Fitness-Trackers. Schicker soll es jedoch werden und vom Nutzer optisch anpassbar, außerdem einen NFC-Chip für eine einfachere Kopplung beinhalten. Dies verriet der Hunami CEO gegenüber 36KR.com.

Spannender ist natürlich eine Smartwatch von Xiaomi. Diese soll in direkte Konkurrenz mit der Apple Watch gebracht werden und einen ähnlichen Funktionsumfang bieten. Diese wird ein großes Zifferblatt besitzen, allerdings wurde noch nicht verraten, ob dieses rund oder eckig sei. Bekannt ist hingegen, dass die Uhr mit einem Gehäuse aus gebürstetem Metall kommen und günstig angeboten wird. Außerdem soll die Smartwatch die beste User Experience bieten, dafür wurden extra Software-Experten in das Smartwatch-Team geholt.

Wann die Smartwatch erscheinen wird, ist allerdings nicht bekannt. Ebenso ist unbekannt, ob die Smartwatch auch außerhalb Chinas verkauft werden wird. Xiaomi kündigte zwar bereits Aktivitäten in den USA und Europa an, will sich hier aber auf Accessoires konzentrieren. Ob eine Smartwatch bei Xiaomi noch unter Accessoire fällt, werden wir wissen, wenn die Smartwatch offiziell vorgestellt ist.

(via GizmoChina)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9376 Artikel geschrieben.