Samsung Galaxy S4: Flaggschiff mit Schatten

6. Mai 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Ich habe mir das Samsung Galaxy S4 gekauft. 635 Euro momentan bei getgoods. Mein Android-Nachfolger, nachdem ich das Nexus 4 lange Zeit nutzte, das Samsung Galaxy S3 habe ich seinerzeit übersprungen. 5 Zoll, eine Größe, die mir in der letzten Zeit immer mehr gefiel. Smartphones sollen irgendwann mal Geldbörsen ablösen, sodass ich mit Geldbörsen-große Geräte akzeptiere (nicht in der Dicke!). Nun war ich eigentlich sehr guter Dinge, dass Samsung da ein Gerät hinlegt, welches mich überrascht und überzeugt.

Android Samsung Galaxy S4

Doch mittlerweile sind in der Benutzung Dinge aufgetreten, die mich stören – und nicht nur mich, sondern auch einige andere Tech-Redakteure, mit denen ich mich im Vorfeld austauschte.

Das Samsung Galaxy S4 ist einfach nicht im Bereich „Premium“ zu finden, wenn es um die gefühlte Wertigkeit geht. Während das Lumia 920, das iPhone 5 und das HTC One eine eigene Liga sind, frage ich mich, warum Samsung nicht einmal so etwas hinlegt. Nein, das Samsung Galaxy S4 ist nicht billig verbaut, aber es fehlt eben das gewisse Etwas, der Wow-Effekt. Aber: dies ist Geschmacksache, meine persönliche Meinung.

Das Display? AMOLED. Bei normaler Indoor-Helligkeit ist es klasse. Liegt aber auch hier hinter dem HTC One. Und draußen? Im echten Einsatz? Ebenfalls eher mau. Kommt nicht an das iPhone 5 oder das HTC One heran. Fehlt einiges. Helligkeit auf volle Pulle? Selbst dann muss man seine Augen extrem anstrengen.

Was noch? Das Finden eines GPS-Signals dauert ewig. Mal eben was bei Ingress machen oder mit Location-Checkin bei Facebook aktiv werden? Dann mal viel Spaß und Ausdauer. Mich als „Überall-Einchecker“ hat es gestört.

Das Fotoalbum? Da solltet ihr auf jeden Fall nicht allzu viele Fotos lagern, beziehungsweise Quellen ausdünnen. Ihr könnt dort lokale, Dropbox-, Picasa- und Facebook-Fotos anzeigen. Je nach Anzahl der Fotos verkommt das Laden der App, beziehungsweise das Anzeigen der Fotos, zur Geduldsprobe. Ich selber lasse dort nur noch lokale Fotos anzeigen.

Die Standard-Tastatur: klar, kann man schnell ändern, doch so schlecht habe ich mit einer Standard-Tastatur noch nie getippt. Ich habe mich so oft verschrieben, wie es mir noch nie passierte.

Die Kamera: 13 Megapixel. Sie macht unbestritten gute Fotos – doch standardmäßig steht sie auf 9 Megapixel. 13 Megapixel muss man einstellen – und selbst dann gibt es das 4:3-Format vor den Latz. Ja, muss man umstellen – doch findet das der normale Benutzer? Beziehungsweise: wird er darüber nachdenken?

Ruckler: ich kann mir nicht helfen – bei gewissen Dingen stelle ich hässliche Ruckler fest – und das mit einem Qualcomm Snapdragon 600 und 2 GB RAM. Hierbei muss man allerdings bedenken, dass dies auch immer von Anwender zu Anwender verschieden sein kann. Das Samsung Galaxy S4 wurde zum Start direkt mit einem Update versorgt, welches die Performance anheben soll – denn die Tester konnten fast alle durch die Bank von diesen Rucklern berichten. Anscheinend muss man hier noch einmal in Sachen Software eingreifen.

TouchWiz ist natürlich Geschmacksache, sodass ich hier nicht meckern will. Ich wollte es für meinen Testbericht mal wirklich normal nutzen, aber ich habe es nicht lange ausgehalten und habe zu einem alternativen Launcher gegriffen. Endlich bekommt man mehr als 4 Icon-Reihen auf dem Startbildschirm positioniert. Da war vorher einfach zu viel Abstand.  Dumm nur: nun kann man nicht mehr das große und gute SPlanner-Widget für den Kalender nutzen.

Dies erst einmal kurz zu den Dingen, die mich gestört haben. Mal sehen, was mir besonders gefällt oder auch nicht. Ich habe das Samsung Galaxy S4 nicht ohne Grund gekauft, es sollte mein Nummer 1-Smartphone werden, auf das ich meinen Workflow anpasse. In den nächsten Wochen werdet ihr sicherlich hier lesen können, wie ich meine Arbeit nur mit dem Smartphone erledige, was mir besonders gut gefallen hat und was nicht. Ihr werdet hier aber definitiv keinen reinen Benchmark-Test lesen können, da diese Dinger relativ wenig über den Alltag aussagen. Ich will das Gerät täglich und vor allem intensiv nutzen und in meinen (Arbeits-)Alltag einbinden.

Weitere Beiträge zum Samsung Galaxy S4:

Video: Samsung Galaxy S4 Unboxing
Video: Samsung Galaxy S4 Kamera-Funktionen


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.