QuickPic: mit Cloudspeicher und bald mit beworbenen Apps

13. September 2015 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von:

quickpicDas Dilemma mit der fantastischen App QuickPic haben sicherlich die meisten Leser mitbekommen. Aufgekauft von einer Firma, die bei vielen Nutzern in der Android-Gemeinde nicht den besten Ruf hat, wird sich bei QuickPic einiges verändern. Klar – die Nutzer haben nicht nur Angst um „ihre“ App, sondern auch Angst vor dem, was die ungeliebte Firma damit so anstellt. Die Gründe für den Verkauf wurden öffentlich gemacht: es war schon immer ein Traum des Entwicklers, von einer Firma aufgekauft zu werden – zudem bot eben Cheetah Mobile das wärmste Nest.

QuickPic als kostenpflichtige Variante? Soll nicht kommen. Was aber bereits eingebaut ist: eine Cloud des Anbieters, in der der Nutzer seine Bilder speichern kann. 1000 GB offeriert Cheetah Mobile kostenlos, erfordert dann aber logischerweise das Anlegen eines Accounts. Wer nicht anlegt, der bekommt das Angebot dennoch in der Seitenleiste der App offeriert.

quickpic

Nutzer der Cloud-Variante von QuickPic werden vielleicht mithilfe von Greenify feststellen, dass hierdurch ein immer aktiver Prozess im Hintergrund läuft, der die Ordner auf neue Fotos überwacht und diese gegebenenfalls hochlädt. Doch auch eine weitere Neuerung wird bald einfließen, so finden sich bereits jetzt in den aktuellen Texten für Übersetzer Hinweise auf Apps, die man innerhalb von QuickPic bewerben will.

So lange man eine bestehende Version von QuickPic nutzt und zufrieden ist (besorgt euch QuickPic 4.5.2), muss man ja keine Updates einspielen. Alternativen gibt es viele, beispielsweise Focus, Piktures oder die F-Stop Media Gallery – und man munkelt, dass es Nutzer gibt, die mit Google Fotos zufrieden sind.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.