Amazon mischt im Maps-Markt mit

17. September 2012 Kategorie: Hardware, iOS, Portable Programme, geschrieben von: caschy

Ich schrieb das ja schon letztes Jahr: Amazon ist ein großer Konkurrent, sowohl für Apple, als auch für Google. Warum ich so denke, habe ich hier das eine oder andere Mal ausgeführt, es geht um das Anbieten von Lösungen aus einer Hand, gepaart aus Hard- und Onlinelösungen – sprich: Ökosystem. Anbieter, die eigene Dienste realisieren, versuchen über diese, Kunden an sich zu binden.

Google hat Google Maps, Apple hat damals eine Firma zugekauft, die Maps realisieren und so wird iOS 6 mit eigener Maps-Applikation daherkommen. Amazon kaufte im Juli UpNext, einen Anbieter von Mapping-Lösungen. Nun gab man seitens Amazon bekannt, dass man für Entwickler die Amazon Maps-API freigegeben habe und man leicht von Google Maps auf Amazon Maps switchen könne.

Mittels dieser können Entwickler einfach Maps in Apps für Geräte, wie zum Beispiel das Kindle Fire HD entwickeln. Die Gerüchte, dass man mit Nokia zusammen arbeiten wolle, haben sich also als unwahr herausgestellt.

Amazon wird also eigene Maps vorstellen und entwickeln, der Markt brummt weiterhin und wir Benutzer haben es weiterhin schwerer, das richtige für uns zu finden. Doch schaut man sich so um, dann hat man das Gefühl, als sei Google noch Lichtjahre voraus.



Werbung: Du bist Android-Entwickler und möchtest am neuen Outbank mitarbeiten? Dann informiere dich hier.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 21969 Artikel geschrieben.