Amazon bleibt der Platzhirsch im Markt für Smart Speaker

11. Dezember 2017 Kategorie: Hardware, Smart Home, Streaming, geschrieben von:

Der Markt für Smart Speaker entwickelt sich derzeit aus Sicht der Hersteller prächtig: Via Sprachsteuerung über die Lautsprecher den eigenen Multimedia-Bereich bzw. das Smart Home zu steuern, kommt offenbar gut an. Laut den Marktforschern von Futuresource sei vor allem durch Standardisierung Schwung in die Bude gekommen. Ehemals nutzten alle Lautsprecher eigene Systeme. Für Entwickler war es nahezu unmöglich, übergreifende Lösungen bereitzustellen bzw. mehrere Produkte zu vernetzen, die nicht allesamt vom gleichen Hersteller stammten. Das hat sich geändert und entsprechend wächst der Markt für Smart Speaker – mit einem klaren Gewinner.

Klar, auch der Smartphone- und Streaming-Boom hat dafür gesorgt, dass Smart Speaker heute mehr Optionen aufweisen können, als noch vor einigen Jahren. Folgerichtig wurden zwar 2009 nur ca. 200.000 drahtlose Lautsprecher verkauft. 2017 soll diese Zahl weltweit auf 70 Mio. Einheiten anwachsen. Der Pionier ist zugleich der Gewinner: Amazon ist mit seinem 2015 eingeführten Echo der Marktführer im Bereich für Smart Speaker.

So rechnet Strategy Analytics damit, dass Amazon 2017 rund 24 Mio. Echo absetzen könnte. Bis 2022 könnte sich diese Zahl vervierfachen. Das liege auch daran, dass viele Haushalte sich gleich mehrere Echo kaufen und in verschiedenen Räumen aufstellen. Der Siegeszug der Smart Speaker liegt auch in ihren Skills, die ermöglichen über Sprachsteuerungen wie Amazon Alexa zahlreiche andere Geräte fernzusteuern. Dadurch werden die Geräte zu mehr als nur Laustsprechern. Am Ende sind es für viele Menschen die Schaltzentralen im Smart Home.

Das Voranpreschen der Tech-Anbieter wie Amazon, Google oder auch Apple mit dem HomePod hat bei traditionellen Lautsprecherherstellern für Umdenken gesorgt. Sie werben nun ebenfalls mit Amazon Alexa oder Unterstützung für den Google Assistant. Allerdings soll Amazon dennoch derzeit insgesamt im Markt für Smart Speaker Marktanteile von 75 % halten. Deswegen setzt z. B. Sonos auf eine neue Strategie: möglichst breite Unterstützung für unterschiedliche Assistenten.

Auch andere Anbieter wie Dolby oder DTS profitieren, denn sie konzentrieren sich auf die Software bzw. spezielle Techniken, statt Smart Speaker an sich. Man darf gespannt sein, wie sich der Markt also in den nächsten Jahren entwickelt. Wie sieht es denn bei euch aus? Seid ihr schon auf den Zug aufgesprungen? Oder glänzen die lauschenden Lautsprecher in eurem Zuhause noch durch Abwesenheit?

(via The Economist)

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2691 Artikel geschrieben.