Xbox One oder PlayStation 4? Die Mehrheit tendiert zur PlayStation 4

Würde man eine Seite wie xboxonevspsfour.com als Maßstab für den Erfolg einer Konsole heranziehen, dann dürfte man im Hause Microsoft etwas Kopfschmerzen bekommen. Von den momentan knapp 125.000 abgegebenen Stimmen entfallen derzeit 77 Prozent auf die PlayStation 4. Wohlgemerkt geht es hier nicht um die Kauffrage, sondern einfach die Frage, für welche Konsole das Herz des Abstimmenden schlägt.

ps4vsxboxoneDie PlayStation 4 startete holprig, weil man in der ersten Vorstellung nichts vom Gerät als solches sah, sondern nur die Technik unter der Haube. Die XBox One hingegen startete gleich mit relativ verwirrenden Aussagen zum Kopierschutz und zum Neuerwerb von Spielen – teilweise so verwirrend, dass man nachher zurückruderte und ein anderes Modell vorstellte. Auch Always-on und die Kamera bereiteten vielen Menschen Bauchschmerzen. Die Xbox One wird in der Standardausführung dieses Jahr für 499 Euro geliefert, während die PlayStation 4 399 Euro kosten wird.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ich würde auch eher zur PS4 tendieren. Wobei vom Controller her eher zur XBox.

  2. Der Link zu http://xboxonevspsfour.com/ ist wohl etwas falsch reingerutscht 😉

  3. Microsoft hat zwar jetzt viele Probleme behoben, aber wer möchte eine Kinect im Wohnzimmer stehen haben, die Daten an Microsoft sendet und damit auch an die NSA?

  4. zu sehen ist aber auch das die xbox in den letzten tagen massiv aufholt 😀

  5. Meine Tendenz wäre eigentlich für die XBox aber MS macht im Moment soviel falsch, dass ich da überhaupt kein Lust drauf habe. Das Playstation System scheint für Spieler besser zu sein. Was jetzt schon auf der XBox nervt und noch schlimmer wird:

    – ModernUI (unübersichtlich bzw. auf Werbung optimiert)
    – extrem lahme Menüführung
    – Werbung überall
    – Spielesales bzw. Goldextras sind ein Witz verglichen mit PSN
    – Kinect unbrauchbar bzw. sinnlos

    Mit fällt bestimmt noch mehr ein zum nörgeln aber warum sollte man in dieser Situation nochmal zum MS Produkt greifen ?Sehe da keinen Grund. Also wenn überhaupt son NextGen Ding dann ne PS4. Obwohl ich vor 2 – 3 Jahre nie gedacht hätte, dass ich das mal sage.

  6. @Ben:

    Und die Daten bei Sony sind sicher vor allen anderen und der NSA?

    Moment … war da nicht „neulich“ was? 😉

  7. Auch ich als Ur-Xboxnutzer würde mich bei einer neuen Konsole eher für die PS4 entscheiden. Die meisten Inhalt der One sind eher für den US-Markt entwickelt und hier kaum nutzbar.

  8. Analogkäse says:

    Ich nehm die auf welcher XBMC laufen wird, samt den ganzen EMUs. Sonst bleib ich bei meiner xbox1.

  9. und trotzdem gibt es für die x box one in der USA mehr vorbesteller

  10. aktuell:
    Platz 3: xbox one
    Platze 16: ps4

  11. lustiger weise in Deutschland exakt das Gegenteil 😀

  12. darauf kams aber nicht an !

    „Wohlgemerkt geht es hier nicht um die Kauffrage, sondern einfach die Frage, für welche Konsole das Herz des Abstimmenden schlägt.“

    Ausserdem darfst du dich gern entscheiden wie du willst aber gestehe das auch anderen zu.

  13. @bMike: Niemals!!! 😀

  14. hab ich mir gedacht 😀

  15. Die Liste sagt etwas mehr aus:
    http://www.amazon.com/gp/bestsellers/2013/videogames/ref=zg_bs_tab_t_bsar#1

    Best“verkaufte“ Artikel 2013

    Platz 3: PS4
    Platz 6: Xbox One
    zusätzlich Platz 82 und 84 für PS4

  16. Eine coole Idee und die kreative Umsetzung der Seite gefällt mir sehr gut.
    Allerdings kann ich von meinem Browser beliebig oft abstimmen und damit das Gesamtergebnis verfälschen. Keine Ahnung, wie viele Fanboys diese Lücke entsprechend ausnutzen.

  17. Ich habe seit 2008 eine 360 und sie hat mir sehr viel Unterhaltung gebracht. Eine PS3 kam de facto für mich nie in Frage, Forza und der imho bessere Controller waren ausschlaggebend. Im Laufe der Konsolengeneration habe ich mit der 360 wohl einen vierstelligen Betrag bei Microsoft umgesetzt und bereue es nicht.

    ABER: Wie kann ein Unternehmen bzw. dessen Manager alleine schon versuchen, derartige drakonische DRM-Maßnahmen bei der nächsten Generation den Spielern aufzuzwingen ohne einen entsprechenden, akzeptablen Mehrwert zu bieten (zB Steam-Preise/ -Sales). Warum soll ich für eine Kamera mit Mikrofon, an welcher ich als Spiel- und Eingabegerät nicht interessiert bin, 100€ zusätzlich bezahlen (Xbone UVP – PS4 UVP)? Warum soll ich ein derartiges Gerät in meinem Wohnzimmer aufstellen, wenn MS sich als einer der aktivsten Komplizen der NSA hinsichtlich Prism herausgestellt hat?

    Ich würde es Microsoft durchaus zutrauen würde, Teile des DRM-Systems oder den Online-Zwang nach ein oder zwei Jahren Stück für Stück nachzupatchen („Frosch im heißen Wasser“). Da andere Mütter auch schöne Töchter haben und der misslungene Versuch die langfristige Strategie von Microsoft zur Xbox-Marke wohl offenbart hat, werde ich das Lager wechseln…
    Dass Microsoft Kundeninteressen höchstens zweitrangig behandelt zeigt ja die Drangsalierung des Windows-Kunden mit der Modern UI und das Wiederhinzufügen des Start-Buttons ohne dessen bekannte Funktion in Blue. Das Zerstören des über Jahren gepflegten positiven Images mit der 360 mit dem Vorschlaghammer im Zuge der E3 ist imho ein weiterer Beweis.

    Quo vadis Microsoft?

  18. OptimismPrime says:

    Ganz ab von Kinect, oder den ganzen Kopierschutzgängeleien die jetzt doch nicht kommen – für Leute die eine Konsole primär für Spiele und Spieleleistung kaufen (verrückt, ich weis) ist die PS4 allein schon wegen der wesentlich besseren Specs interessanter.

    Sowohl die XBox One als auch die PS4 kommen zwar mit AMD CPUs mit jeweils 8 „Jaguar“-Kernen, Ati Grafik und 8 GB RAM, aber während die Ati Grafik der XBox nur 768 Shader-Kerne hat, hat die PS4 derer 1152. Die XBox arbeitet mit 2133er DDR3 Speicher, die PS4 mit 5500er GDDR5, damit liegt sowohl die Grafikleistung (1,23 TFLOPS vs. 1,84 TFLOPS) als auch die Speicherbandbreite (68.3 GB/s vs. 176.0 GB/s) bei der PS4 deutlich vorn. Wenn man dann noch bedenkt das die XBox per HyperV ihre Resourcen auch noch FEST PARTITIONIERT hat in eine XBoX OS Partition für die Spiele und eine Windows Partition um Splitscreen-Apps während dem Spielen ausführen zu können, dann bleibt da noch weniger fürs reine Spielen über.

    Schlussendlich wird es zumindest später via Streaming ala OnLive später möglich sein PS1-PS3 Titel auf der PS4 zu spielen, während MS sagt XBox360 Spiele werden in keiner Form auf der XBox One spielbar sein.

  19. Es ist immer wieder witzig, was die Leute so als gesicherte Angaben verwenden und wie einfach Daten gegenübergestellt werden, die in einem Realworldszenario einfach nichtssagend sind. Was man jetzt von der jeweiligen Konsole hält, also wo für einen persönlich die besseren games erscheinen oder welche den besseren Kontroller besitzt, muss jeder für sich selbst entscheiden, allerdings werfen hier Leute mit Daten um sich, die entweder aus „gesicherten“ Quellen stammen oder nur von Hörensagen. Microsoft hat die Jaguararchitektur nie offiziell bestätigt (es wird hier von einer Custom-CPU gesprochen, also nach Vorgaben von Microsoft – inwiefern das nun vorteilhaft ist, weiß man nicht – auch Taktraten wurden nicht genannt, also für einen Vergleich zu wenig. Es ist korrekt, dass Sony 1152 Shader und Microsoft 768 angibt, dies lässt aber keinen Schluss auf die Ingame-Leistung zu. Es sei denn, die GPUs wären bis auf die Shaderanzahl identisch – darüber gibt es allerdings keinerlei Informationen. Es wäre also denkbar, dass z.B. bei Microsofts Chip 768 Shader für zwei Renderpasses zur Verfügung stünden, bei Sony jedoch lediglich für Singlepasses – würde im Realworldszenario also bedeuten, dass die Rechenleistung bei Sonys Lösung um 50% einbrechen würde – wie es sich allerdings wirklich verhält, darüber gibt es keine Angaben. Ich will hier nur aufzeigen, dass die erhältlichen Angaben nicht für einen Vergleich taugen. Auch die Angabe der TFLOPS, gibt es lediglich von Sony – offizielle Angaben von Microsoft gibt es nicht. Die 1,23 TFLOPS sind daher also auch nur als „Gerücht“ einzustufen und aufgrund der eben gemachten Shaderthematik auch nicht aussagekräftig. Die Daten des Speichers so einfach gegenüberzustellen ist so eine weitere Sache. Beide Hersteller verfolgen hier unterschiedliche Ansätze, die sich auch wieder nicht so simpel vergleichen lassen. Z.B. hat GDDR5 Speicher eine extrem hohe Latenz, verglichen mit dem DDR3 Speicher der Box – dies kann allerdings bei extrem parallelisierten Anwendungen venachlässigt werden – kluge Programmierung vorausgesetzt. Microsofts Speicher hat dafür eine erheblich geringere Geschwindigkeit. Aus diesem Grund wird das Ganze mit einem sehr schnellen , 32MB großen eSRAM gekoppelt, welcher als Cache dient. Diese Kombination ist in der Herstellung teurer, als der Einsatz von GDDR5 – warum sollte sich Microsoft für die teurere Lösung mit der augenscheinlich geringeren Leistung entscheiden?! Nun, wir werden an den Spielen sehen, wie sich so etwas auswirkt. Und bevor hier jemand sagt 32MB sei ja viel zu wenig – egal wie kompliziert eine Szene im Spiel, egal wie viele Daten an Texturen verwendet werden, dieser Cache wird nicht voll genutzt werden (jedenfalls nicht bei 1920×1080) – also so Angaben wie „für die 800 MB Daten für die Rendertargets von Killzone 4 wäre dies ja wohl ein Witz“ , oder so ähnlich, sind kompletter Mumpitz, denn die 32MB sind ein Cache, ein Framebuffer und daher kann man diese Größen nicht nebeneinanderstellen – aber das machen einige ja zu gern. Dieser Cache wird verwendet, um den Geschindigkeitsverlust gegenüber GDDR5 zu verringern – insgesamt wird es wohl dennoch bei einem kleinen Geschindigkeitsvorteil für GDDR5 bleiben, allerdings nicht so, wie sich das einige vorstellen. Microsoft entschied sich für geringe Latenzen und gleicht den Geschwindigkeitsverlust durch eSRAM aus – Sony wählte GDDR5 mit hohen Geschwindigkeiten aber auch hohen Latenzen, die sich aber in geschickter Programmierung verstecken lassen. Beides potente Ansätze – nicht mehr und nicht weniger. Um jedoch etwas über die Leistung eines Systems auszusagen, reichen diese Angaben nicht. Man sollte sich die Konsole kaufen, auf der man die Spiele bekommt, die man auch gerne spielen möchte. Man kann allerdings ziemlich sicher sein, dass die Multititel auf beiden Systemen eh gleich aussehen werden – und bei den exklusiven, interessiert eh nur das Spiel selbst und weniger die Frames oder Texturen, etc. Wer God of War will, braucht eine PS4. Wer Halo will, der braucht eine XBox – so einfach ist das. Sich aber vorzustellen, dass man gigantische Unterschiede zwischen den Systemen sehen wird, ist allerdings Quatsch.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.