Anzeige

Windows Live Sync heisst wieder Live Mesh und kommt mit 5 GB Space

Jaja, die Raketenforscher von Microsoft. Schmeißen „die besten“ Features zweier Programme zusammen, benennen den Synchronisationsdienst mal wacker von Live Mesh in Live Sync um, damit auch wirklich jeder freiwillige Gehirnspender weiss, worum es geht. Logisch: Mesh sagt uns nichts, Sync erklärt sich von selbst.

Ich fand den Namen auch sehr schmissig – doch nun dürfen wir uns wieder vom Gelernten verabschieden. Aus irgendwelchen Gründen hat man sich bei Microsoft dazu entschieden, den ganzen Krempel wieder umzubenennen – in eben jenes nichts sagende Windows Live Mesh. Warum? Keine Ahnung, vielleicht weil Sync nicht ausreicht: schließlich sind auch Remote Desktop-Features inkludiert…

Natürlich ist nicht nur der Name neu – auch die Kapazität wurde mal eben hoch gelevelt. Von 2 GB auf 5 GB kostenlosen Space zum Synchronisieren. Soweit ich weiss (was nichts heißen muss), geht der Space nicht von eurem 25 GB ab, die ihr eh als Skydrive-User habt. Laut Microsoft-Blog sind das getrennte Systeme…

Bin gespannt was da kommt. Live Mesh macht sich auf, alle Welten zu vereinen. Mobile, Windows und Mac. Daten überall und immer. Laut Microsoft nutzten 240.000 User den Dienst seit der Betaphase im Juni. Ich habe mir das auch angeschaut, konnte aber keinen Gefallen daran finden..

Was meint ihr – wird das Ding ein Erfolg?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Weil es oben angesprochen wurde, das Remote Desktop Feature. Ich nutze es in Mesh seit langer Zeit, aber bisher nur unter Windows. Hat jemand Erfahrung, wenn ein Mac OS dazu kommt? Geht das genauso problemlos?

  2. hoffentlich beiten sie dann wieder ne XP version…

  3. Vielleicht kannst Du uns mal einen Bericht über den SDExplorer machen. Damit können die 25GB von Microsoft verwaltet werden. Auch die 40MB Dateigröße fällt.
    Hier der Link:
    http://www.cloudstorageexplorer.com/
    Ein alter Fahrensmann

  4. Gabs doch schon im Blog Riwer.

  5. Live Mesh ist meiner Meinung nach einer der Besten Sync Dienste. Zum einen kann er auch meinen Mac ’syncen‘ (ohja, gerade bei einer MS Anwendung könnte das wundern lassen) – zum anderen habe ich kein anderes Programm gefunden welches so einfach verschiedenste Ordner syncen kann. Und ich habe viel ausprobiert….
    Ich nutze Mesh seit ca. 2 Jahren, es ist teilweise etwas langsam mit dem Sync, aber das kommt nur wirklich beim ersten Sharen eines dicken Ordners zum tragen.
    Ansonsten, auch was Syncprobleme angeht – ein Top Programm

  6. Mike Lowrey says:

    Live Sync wurde in Live Mesh umbenannt, weil Live Mesh mehr macht als syncen, sondern eben auch Remotedesktop und in Zukunft noch anderes bieten wird.
    Neben dem gibt es für Mesh wohl auch ein SDK.

    Das die 2 GB auf 5 GB angehoben wurden, liegt wohl daran, dass man beim veröffentlichen der Wave 4 der Live Services nicht abschätzen konnte, wie viele die vollen Datenmengen nutzen würde, also erstmal niedriger ansetzen.

    Auch bei der Wave4 Live Sync Beta sah man schon an der laufenden MOE.exe (Mesh Operating Environment) das da nichts anderes hinter steckt.

    @Martin
    Sowohl Live Sync als auch Live Mesh waren Beta Versionen mit begrenztem Nutzerkreis, 99% der Leute haben von dem neuen Namen noch nichts mitbekommen.

    @SkyDrive

    Ja es ist ärgerlich das die nicht zusammen arbeiten, aber langfristiges Ziel ist es auch diese zu verschmelzen, da die Server aber gänzlich andere sind, ist das wohl nicht sonderlich simpel.

  7. Hallo,
    „Windows Live Mesh“ oder wie auch immer dieser Cloud-Storage- und Sync-Dienst heute und in Zukunft genannt wird, ist ein schöner Ansatz; denn sind wir mal ehrlich, jeder produktive Office-Worker hat ein MS Office auf seiner Kiste (Linux hin oder her). Wer Files mit externen Partnern austauscht, sowieso…
    Die Frage ist doch, wie SICHER sind die Daten bei solchen Diensten (ich meine nicht unbedingt, ob dort die Platte abraucht, sondern ob die Daten auf den Servern dieser Welt SICHER VERSCHLÜSSELT sind???).
    Bei Mesh & Co. (Dropbox etc.) bin ich mir nicht sicher, bei WUALA ist es Gewissheit: Alle Daten werden lokal verschlüsselt und erst dann über eine sichere https-Verbindung in Fragmenten auf unbekannten Servern abgelegt.
    Gruß

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.