Windows 10 soll neue Features für Barrierefreiheit bekommen

Microsoft hat sich zum Ziel gemacht die Benutzerfreundlichkeit und Barrierefreiheit von Windows zu verbessern. Nun lässt man durchblicken welche Neuerungen zu erwarten sind. Da wäre eine Personalisierungsfunktion für den Text-Cursor zu nennen, die Menschen mit Sehschwächen sicherlich das Leben leichter machen kann: Der Cursor lässt sich im Zeichen der Barrierefreiheit nun in der Breite verändern sowie mit farbigen Fähnchen versehen. Der Text-Cursor dürfte dann etwas auffälliger sein und kann schneller gefunden werden.

Bisher verhielt es sich außerdem so, dass die Bildschirmlupe dem Mauszeiger über den Screen folgt, dies ist nun standardmäßig auch für den Text-Cursor der Fall. Der Lupenfunktion hat man nun außerdem Steuerelemente Wiedergabe, Pause, Nächster Satz, Vorheriger Satz sowie „Von hier aus lesen“ hinzugefügt. Der Text lässt sich dann dem Nutzer – sei es im Browser oder z.B. einer Office-Anwendung – auch einfach vorlesen lassen. Das gesprochene Wort wird zudem durch die Lupe hervorgehoben, gescrollt wird automatisch. Die Lupe gibt es nun außerdem im Darkmode und mit einer neuen Benutzeroberfläche:

 

Überarbeitet wurde auch der Bildschirmleser an sich: Der Lesefluss ist nun natürlicher durch reduzierte Pausen und bessere Aussprache. Einfache Statusupdates zum Ein- und Ausschalten (z.B. der Scan-Funktion) lassen sich auf Wunsch nun durch Töne ersetzen. Um die Töne erstmal zu erlernen ist in der Default-Einstellung Text und Ton aktiv. Beim Vorlesen von Webseiten wird nun automatisch vom Anfang der Seite aus gelesen. Komplexe Seiten können auf eine Liste an beliebten Links zur schnelleren Navigation heruntergebrochen werden. Neben dem Browser Microsoft Edge und Googles Chrome wird das Vorlesen nun auch in Firefox unterstützt. Ebenso wurde die Sprachausgabe für Outlook optimiert: Geöffnete Nachrichten werden nun auch hier automatisch vorgelesen. Neben einer verbesserten Leseerfahrung wurde außerdem die Reaktionsfähigkeit von Outlook verbessert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich nutze selber nVDA als Screenreader unter Windows 10, habe aber auch mit dem narrator bzw. in Deutsch Sprachausgabe Erfahrungen sammeln können. Derzeit wird vom Narrator leider der Acrobat Reader noch nicht unterstützt , das wäre echt wichtig . Mit NVDA ist unter dem AR sogar das Ausfüllen richtig getaggter Dokumente mittels Screenreader möglich . Da muß Windows noch echt nachbessern. Andererseits ist man hier auf einem guten Wege: Windows 10 läßt sich mit dem Narrator blind installieren , das ging bis vor einigen jahren nur mit VoiceOver unter macOS

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.