Vodafone: DreamLab-App soll nun auch im Kampf gegen Corona helfen (ohne das Datenvolumen zu belasten)

Das Coronavirus grassiert noch immer und bisher gibt es weiterhin kein bestätigtes, wirksames Mittel, das uns vor dem Virus schützen könnte. Weltweit sind zahlreiche Forscher und Institute rund um die Uhr damit beschäftigt, genau das zu ändern. Vodafone teilte nun in seinem Blog mit, dass die VF-eigene App „DreamLab“, die schon seit 2015 mit seinen Ressourcen dabei helfen soll, die Krebsforschung voranzutreiben, sich neuerdings auch um die Unterstützung im Kampf gegen Corona kümmert.

Hierbei greife die App mit Zustimmung der Nutzer in der Nacht, während der Besitzer des Smartphones schläft, auf einen Teil der Prozessorleistung des Geräts zu, um die Berechnungen des KI-Algorithmus vom Forschungslabor des ICL (Imperial College London) zu beschleunigen.

Dies sei bitter nötig, da die Berechnungen ansonsten Jahrzehnte benötigen würden. Die dabei entstehenden Daten werden dabei entweder über das Mobilfunknetz oder eben über das heimische WLAN übertragen. Hierbei sollen allerdings keinerlei personenbezogenen Daten übermittelt werden, so das ICL. Mobile Daten zur Verwendung von DreamLab sind für Vodafone-Kunden in ihrem lokalen Vodafone-Netzwerk kostenlos.

Wie wir zudem aus internen Quellen erfahren haben, sollen bis einschließlich September auch die Daten, die sowohl für die Verwendung der RKI-App als auch der CovApp der Berliner Charité anfallen, für Vodafone-Kunden keine Anrechnung in deren monatlichem mobilen Datenvolumen finden.

?DreamLab
?DreamLab
Preis: Kostenlos
DreamLab
DreamLab
Entwickler: Vodafone Foundation
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Da gab es doch gestern schon ein Werbesport zu

  2. Es gibt doch für Computer das Folding@home. Aber nachher aus dem smartfon so was laufen lassen habe ich nicht für eine gute Idee, zumindest nicht auf meinem. Dazu müsste es wohl online sein und wohl auch am Strom.

    • Es geht um in der Nacht. Da sind viele zuhause und haben oft WLAN an und laden auf.

      • Thomas Neidlinger says:

        Aber volle Last während es auflädt? Täusche ich mich oder ist das genau, was man immer vermeiden soll?
        Ich werde es nicht nutzen, da ich bereits ein Folding@Home 24/7 laufen hab und nicht glaube, dass das Handy einen nennenswerten Beitrag noch zusätzlich leisten könnte.

        • Gastgeber says:

          „…einen Teil (!) der Prozessorleistung…“
          Ich glaube, wenn Millionen Mobiltelefone Nachts mit nur 10 % rechnen, sind es rechnerisch schon Hunderttausende mit voller Prozessorleistung. Und da kommt dann doch schon erheblich etwas zusammen…Dieses Potential eines Supercomputers sollte man dann auch zukünftig für andere Notwendigkeiten nutzen.

  3. Der mit dem Aluhut says:

    Der ganze Corona-Mist ist nur von der Herrschaft inszeniert, um die Menschen in Angst zu versetzen!

    Es gibt keine Corona-Sterbefälle. Das ist Betrug!

    Der zukünftige Impfstoff könnte sogar eine Biowaffe sein, mit dem Ziel die Bevölkerung zu reduzieren!

    Den ganzen Hoax nehmen doch eh nur Schlafschafe und Sklaven ernst!

    WACHT AUF!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.