Thunderbird: Konversationsansicht wie in Google Mail

Ich bin ja vor einiger Zeit von Thunderbird und Apple Mail komplett auf die Weboberfläche von Google Mail umgestiegen. Kurzfazit: hätte ich schon längst machen sollen, ein Zurück zu einem normalen Programm wird in absehbarer Zeit nicht geben. Doch ich will ja nicht missionieren gehen. Wer Thunderbird zufrieden nutzt, der soll auch gerne Thunderbird weiter nutzen.

Lutz findet (danke für die Mail!) zum Beispiel die Ansicht der einzelnen E-Mails bei Google extrem gut (die Konversationsansicht, in der E-Mails eben in zusammenhängenden Konversationen dargestellt werden). Diese Darstellung könnt ihr auch mit Thunderbird realisieren. Dazu benötigt ihr die Erweiterung Better Conversation View.

Wer also viele E-Mails mit gleichen Gesprächspartnern wechselt, in Blogs und Foren unterwegs ist, der sollte sich Better Conversation View ruhig einmal anschauen. Die Ansicht hat meiner Meinung nach Vorteile.

Für die besten Ergebnisse werft auf jeden Fall einen Blick in die Tour, beziehungsweise das Wiki. Da sollten keine Fragen offen bleiben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Google Mail rockt :-).

  2. Für Nutzer von Thunderbird ist das Addon natürlich sehr praktisch. Ich selber nutze auch keinen Mail-Client mehr. Sondern nur noch Google Mail.

  3. Und wie mache ich das wenn ich mehrere GoogleMail-Konten habe, über die Weboberfläche? Umloggen nervt nämlich.

  4. DonHæberle says:

    @Dre: Google bietet seit einiger Zeit das „Multiple Sign-in“-Feature. Hab es allerdings selbst noch nicht ausprobiert. Deutschsprachige Info gibt‘s u. a. bei Nodch.de.

  5. was mich bei deinen Artikeln über das thema (aber nicht nur bei dir) emails wundert ist, dass irgendwie immer davon ausgegangen wird, das der Normalfall war/ist, das die meisten mit einem programm wie outlook oder thunderbird angefangen haben, und dann (oder auch nicht) zu webmail übergewechselt sind.

    ich hatte meinen ersten Internetzugang 1999 , mit dem Anfang meines Studiums. Und hatte eigentlich vom ersten Tag an nur emails mit weboberfläche benutzt, selbst als ich noch zu Hause mit modem unterwegs war. nur in den jobs war natürlich outlook angesagt.

    ist denn eine solche Werdegang was emails Nutzung betrifft, so aus dem Rahmen??

  6. DonHæberle says:

    @ender: Bei mir ist es gerade umgekehrt: Ich verwende vom ersten Tag an irgendwelche Clients; Webmail nur in Ausnahmefällen. Eine Umfrage zum Thema wäre mal interessant. 😉

  7. @ender
    Wenn du die diskussion der letzten Zeit aufmerksam verfolgt hättest dann wüßtest du das dein damaliges webmail mit dem heutigen webmail rein garnix mehr zu tun hat. Du kannst quasi mit einen googlemail Konto weitere emails von anderen mail Anbietern empfangen wie z.B. yahoo, hotmail, gmx usw., ja sogar weitere googlemail konten sind abrufbar mit deinen Zugang und das ohne auf der jeweiligen Seite sich einlogen zu müssen. Dies funktionierte damals beim besten willen noch nicht und das schöne daran ist es macht jegliche email Programme überflüssig und ich muß mir nur noch ein Paßwort merken und alle mails werden nach dem einlogen abgerufen.
    Vielleicht kann Caschy das bei Gelegenheit nochmal näher und für Laien wie dich besser erklären.

  8. @DonHæberle
    Die Ausnahme tritt aber schon ein wenn du unterwegs bist, da der der client ja auf einen PC oder Laptop installiert werden muß sofern es keine portable Software hierfür gibt und den Laptop schleppt man ja auch nicht rund um die Uhr mit sich herum.

  9. Eventuell steht mir dieser Wandel ebenfalls bald bevor.
    Auch ich bin von Thunderbird zu Apple Mail gewechselt und spiele momentan mit dem Gedanken komplett auf die Weboberfläche zu wechseln. Allerdings hat gMail nicht diesen schönen Sound „wuschhhhh“ ^^

  10. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich den Web-Oberflächen nicht wirklich was abgewinnen kann, – ich benutze weiterhin Thunderbird und bin damit recht zufrieden. Was übrigens die Sammeldienste angeht, – die gibt es schon mindestens 5 bis 6 Jahre und sie sind durchaus nicht eine Erfindung von Google. Nur die von Google ist recht bequem, dass muss ich schon zugeben. Ich rufe die Mails aber dann trotzdem mit Thunderbird ab.

  11. Kann man über die Weboberfläche von Google Mail denn auch Mails über andere Anbieter wie GMX etc *verschicken*?

  12. ich bin begeistert 🙂

    da ich ein fan von „inbox empty“, sowie dem schnellen archivieren (ohne tags ohne alles…die suche ist fähig genug) erleichtert mir das addon wirklich die konversation via email!

    Das sogar Entwürfe erkannt werden ist ein zusätzliches Schmankerl!

    Mal wieder Dank an Cashy fürs Veröffentlichen des Tipps 🙂

  13. @ Sven: Ja, das kann man mit der Weboberfläche von GMail auch machen.

    Ich selbst hab vor Ewigkeiten mal mit Thunderbird und dann zuletzt mit Windows Live Mail gearbeitet und könnte mir inzwischen nicht mehr vorstellen von der GMail Weboberfläche zurück zum installierten Client zu wechseln. Dafür ist GMail einfach zu gut und auch, dass das alles im Browser läuft und ich nicht immer Fenster wechseln muss finde ich einfach nur komfortabel. 🙂

  14. Hallo zusammen!
    Ich würde auch gerne komplett nach Googlemail wechseln, nur habe ich bisher keine vernünftige Möglicheit gefunden die PGP-Verschlüsselung ins Web-Interface einzubinden.
    Kennt vielleicht von euch jemand ein Addon dafür?

  15. Wer googlemail nicht mag kann auch zu hotmail greifen da microsoft dies mittlerweile auch anbietet. In welchen Umfang weis ich allerdings nicht, nur soviel das classische Mail Programme wie Thunderbird und co. es sehr schwer haben werden in Zukunft sich weiter zu verbreiten.

    @MartinV
    Wie liest oder holst du den deine emails ab wenn du nicht zu Hause bist wie Urlaub etc. und wartest z.B. auf wichtige Geschäftsnachrichten? Hierzu brauchst du zumindest einen Laptop wo das programm installiert und du ständig dabei hast oder eine portable Software auf dem usb Stick ansonsten garnicht außer du logst dich auf den webbasierten Seiten ein. Ein weitere Vorteil von googlemail ist z.B. das du emails auch offline lesen kannst. Bis du also dein Mail Programm geöffnet und sie heruntergeladen hast habe ich meine schon gelesen und notfalls beantwortet und zum abholen brauchst so oder so eine internet Verbindung 😉

  16. DonHæberle says:

    @Phyton2706: FirePGP; wird allerdings nicht mehr weitereintwickelt. Sogar S/MIME funktioniert ganz gut mit Google Mail S/MIME, hat allerdings die kleine Einschränkung, dass die Verifizierung von digitalen Signaturen derzeit noch nicht funktioniert.

  17. @ Harry,

    wenn Urlaub ist, ist Urlaub! Ansonsten habe ich ein Netbook und einen USB-Stick mit Thunderbird von Caschy. Das mit der Geschwindigkeit möchte ich übrigens bezweifeln, – mein Thunderbird ist das erste Programm was ich aufmache und das letzte was ich schließe, Firefox ist nur dann an wenn ich es auch gebrauche. Davon abgesehen möchte ich nicht alles Google preisgeben…

  18. Du hast doch ein iPad oder? Nutzt du da auch nur gmail online? Oder nutzt du da den eingebauten Email Client? Ich bin auch am Überlegen komplett auf den Google Online umzustellen. Doch was mich noch ein wenig stört ist, dass Emails von externen Servern nur alle 30 Minuten oder einmal die Stunde (weiß nicht mehr genau wie das war) abgerufen werden. Über imap bekomme ich die aktuell immer sofort. Gibt es da eine gute Möglichkeit die auch über Gmail zu verwalten?

    Gruß Timo

  19. Nutze nur Gmail.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.