Telekom stellt E-Mail Software 6.0 zum 30. Juni ein

software-einstellen

Kurz notiert: Für Telekom-Kunden stellte der rosa Riese bislang für Nutzer des hauseigenen E-Mail Dienstes die E-Mail Software 6.0 bereit, um auch abseits des Browsers Mails zu versenden. Nun teilt die Telekom mit, dass die Entwicklung der Software eingestellt wird und bittet Kunden darüber hinaus, künftig das E-Mail Center der Telekom im Web zu nutzen. Die aktuelle Software wird in Kürze nicht mehr ordnungsgemäß arbeiten und schon gar nicht mehr mit Windows 10. Nutzer werden daher gebeten bis spätestens zum 30. Juni alle gespeicherten E-Mails sowie Adressbuchdaten ins E-Mail Center umzuziehen. Hierfür stellt die Telekom einen eigenen Umzugsassistenten bereit. (danke Alexander!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Och. Kann ich denn weiterhin den Netscape Navigator nutzen?

  2. Zum Glück habt ihr darüber berichtet. Jetzt kann ich noch rechtzeitig meine Mail Client wechseln.

  3. „dass die Entwicklung der Software eingestellt wird“. Wait…welche Entwicklung?
    😉

  4. Geile Kommentare;)
    Aber sieht so wirklich deren aktuellste Version aus? Das ist ja echt bitter.

  5. Herr Hauser says:

    @ smk

    Ist doch uralt und da hat man doch schon Jahre nichts mehr dran gemacht.

  6. OMG wie bringe ich das meinem Vater schonend bei, verdammt! Das wird wieder ein Erklärbär-Aufwand..

  7. Wenn man erst migrieren muss, heißt das, die Software ruft Mails per POP3 ab und speichert Kontakte rein lokal? Und nun muss man alle Mails hochladen und hoffen, dass das Postfach genug Platz bietet? :-O

  8. Warte ich den Anruf der Schwiegermutter ab oder werde ich präventiv tätig?

  9. Ideengeber says:

    Ihr lächelt über das Aussehen?????
    Lollipop sieht doch nun auch fast so aus …..
    ….. alles kommt wieder.

  10. kingduevel says:

    Gut, dass ich den Umzug von (Uralt-) Software auf Browser bei meinen Schwiegereltern schon vorletztes Weihnachten erledigt habe. Zwar ohne Umzugstool, hat aber auch so geklappt und so wurde der ganze Account auch einmal aufgeräumt statt blind das Tool anzuschmeißen.

  11. @Ideengeber
    Also mein Lollipop auf dem Nexus 4 sieht in keinster Weise so aus.
    Auch was ich sonst so gesehen habe, ähnelt dem üblen Design der E-Mail-Software nicht.

  12. Meine Eltern und ein paar Bekannte nutzen noch den T-Online 6 Browser und das Witzige ist, sie wollen immer den T-Online 6 E-Mail Client installiert haben, weil sie nicht auf Outlook, Web oder anderswo hin wollen. Die haben halt ihre fest eingeprägte Vorgehensweise um E-Mails abzuholen 😀

    Ich persönlich finde es aber gut, dass solche Software von Internet-Anbietern langsam entfernt wird, denn diese bieten auch Sicherheitslücken, bereiten einem Probleme (zuletzt mit T-Online 6 und dem .NET Framework, basieren auf alten Browser-Engines und für die Anbieter lohnt es sich nicht mehr, diese zu aktualisieren oder neue Software herauszubringen.

  13. Deren Software war schon immer sch…einbar eine Zumutung. Wobei der Mailclient vermutlich eher zufällig einem Angriff zum Opfer fallen dürfte. 🙂