Synology DiskStation Manager: Diese Neuerungen stecken in DSM 7.1

Im Rahmen des Synology 2022 and Beyond hat Synology über sein neues Betriebssystem-Update DSM 7.1 geplaudert. Jenes tritt in die Fußstapfen von DSM 7.0, welches einen größeren Schritt voranmachte. Seit Juni wird die stabile Version, bekanntlich mit ordentlicher Verspätung, verteilt.

Mittels Out-of-Band-Management ist das NAS auch im Standby, Ruhemodus oder bei Netzwerkproblemen für den Admin erreichbar. In DSM 7.1 bringt man zudem für SMB den DFS-Support mit. Unterordner sind dann über einen globalen Ordner erreichbar. Mehrere NAS-Systeme lassen sich mit DSM 7.1 zudem zu einem Dateiserver bündeln. Hier gibt es kein Limit, wie groß jenes ausfällt. Dateien sind zwischen den Systemen synchronisiert, weshalb es abgefedert wird, sollte da mal ein NAS ausfallen.

Mit DSM 7.0 hat man die NAS-Verwaltung Active Insight eingeführt. Jene wird mit DSM 7.1 um die Möglichkeit erweitert, Updates direkt über die Oberfläche für alle Geräte zu verteilen. Zudem lassen sich nun auch Backup-Jobs von HyperBackup überwachen. Einige Neuerungen gibt es auch für die C2-Cloud-Lösungen. Darunter eine mobile App für C2 Password, ein Safari-Plugin sowie einen gemeinsamen Passwort-Tresor.

Neuerungen gibt es auch für Synology Drive. So wird jetzt das home-Verzeichnis indiziert. Auch gibt es direkten Zugriff auf den Synology-Photos-Ordner. On-Demand-Sync ist mit dem Update auch für macOS verfügbar. Die App überarbeitet man in diesem Zuge ebenfalls. Jene erhält schnelle Dateifilter, die Möglichkeit Fotos zu sichern und Dateien ohne Drive-App weitergeben. Auch die Zwei-Wege-Synchronisation ist zurück – hier gab es zuvor ja einen kleinen Aufschrei. Dateien auf NAS und Smartphone können so synchron gehalten werden.

Die Surveillance Station 9.0 hat man ebenfalls überarbeitet. Da bietet man einen neuen Monitor Center, welcher eine Übersicht über alle Kameras in Echtzeit gibt. Private Bereiche im Bild lassen sich nun auch zensieren – hier kann man das Nachbargrundstück ordnungsgemäß ausblenden. Außerdem mit von der Partie: die Übertragung der Kamera von der Kamera zum NAS wird mit Version 9.0 verschlüsselt (SRTP, HTTPS). Zudem bietet man an, Aufnahmen binnen wenigen Sekunden in der Cloud (C2) zu speichern, sodass beim physischen Abhandenkommen des NAS die Aufnahmen verfügbar bleiben. Mit der DVA1622 hat man für 2022 ein neues NVR geplant. Jenes bietet zwei gleichzeitige Analyseaufgaben sowie eine 4K-Videoausgabe. Für alle DVA-Modelle folgt auch eine KI-Erkennung für Nummernschilder.

Genaue Termin zum Release gibt’s derweil noch nicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Die Foto App auf dem iPhone kann nicht einmal das Foto drehen. …..
    Und so viel mehr. …

    Unifi und Synology haben mega abgelost. So viel Mist die letzten zwei Jahre.

    • Was meinst Du? Dein erster Abschnitt liest sich, als seist Du mit Synology unzufrieden. Muss es im zweiten Abschnitt dann nicht konsequenterweise heißen, dass Synology durch etwas anderes abgelöst wurde?

  2. Ich wär schon froh wenn so grundlegende Funktionen wie ein Disk Sleep wieder ordentlich funktionieren würden. Es ist einfach peinlich wenn kein Zugriff erfolgt und sonst keine Server-Dienste laufen dass die Disks alle paar Minuten wieder aufwachen, mit DSM6 hat das noch sauber funktioniert.

    • Das hat bei mir noch nie so wirklich funktioniert, egal welches DSM. Irgendnen Plugin hat die Platten immer ma unnötigerweise aufgeweckt. Eine derartige Berechtigung sollte man zentral vergeben können…

  3. Gilt dieses Update auch für die DS 213?

    Grüße

  4. Wo find ich die Pre-Release oder Beta zur neuen DSM 7.1 für z.B. DS 218 oder 720+ ?
    Möchte gerne auch mal gerne das Surveillance Station 9.0 testen…

  5. Meine DS114 hat das Update auf 7.0 immernoch nicht angeboten bekommen. Gibt es da wohl einen Grund? Oder muss man die Major Updates zwingend Manuell durchführen?

  6. Joseph Radinger says:

    Ich werde keine Synology NAS wiederkaufen. Die haben sehr viele Funktionen gestrichen beim Übergang von DSM 6 zu DSM 7. Das ist in meinen Augen ein UNding. Das Interface wurde etwas moderner aufgehübscht, gravierende relevante Neuerungen, die mich zum Update bewegen gibts nicht. Da mein NAS nicht ins Internet geht und nur LAN-seitig seine Dienste verrichtet werde ich mit diesem Gerät wohl auf DSM 6 bleiben. Da läuft alles super!

  7. endlich Drive mit On-Demand-Sync für macOS…darauf warte ich schon Jahre. Hätte echt schon viel eher von Synology kommen können

  8. Leider fehlt in DSM 7.0 und jetzt auch bei 7.1 die USB Unterstützung. Was soll das? Kommt mir mittlerweile vor wie bei Apple.

  9. Hans Herbert says:

    Das bei einem Releasewechsel( 6.x zu 7.x) der Funktionsumfang netto verringert wird, ist auch mal was Neues für mich. Bleibt nur zu hoffen, das es demnächst wieder ein Packetmanager funktioniert. Sonst bleibt nur eine VM mit nem full featured Linux.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.