„SteamPal“: Valve arbeitet angeblich an eigenem Nintendo-Switch-Konkurrenten

In der Vergangenheit hat man es im Netz immer mal wieder munkeln gehört: Valve soll wohl dabei sein, eine eigene Handheld-Gaming-Lösung zu entwickeln, die der Nintendo Switch Konkurrenz machen soll. Jetzt kommt Ars Technica ins Spiel, die wohl an Details des Projektes gekommen sein sollen, das bei Valve unter dem Namen „SteamPal“ gehandelt wird.

Demnach soll man bereits länger mit der Entwicklung beschäftigt sein. Man spricht von einem All-in-One mit GamePad-Steuerung, das mit einem SoC von AMD oder Intel ausgestattet und mit Linux laufen soll. Neben den üblichen GamePad-Bestandteilen, ist das Gerät angeblich ein wenig größer als die Switch, hat ebenfalls einen Touchscreen und ein TouchPad, das wohl beim Steam-Controller ausgeliehen wurde.

Auch ein Dock soll wohl per USB-C genutzt werden können, das die Konsole genau wie das Pendant von Nintendo auf den größeren Bildschirm bringt. Preis und weitere jegliche Details sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vorhanden, angeblich erscheint das Gerät aber wohl noch dieses Jahr. Der Bericht ist auf jeden Fall interessant, jedoch hochspekulativ. Macht also noch keine Freudensprünge, solltet ihr auf ein derartiges Gerät mit Steam-Unterstützung warten. Die nächsten Monate werden sicher mehr Informationen hervorbringen.

 

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Alexander says:

    Wird dieses Jahr weltweit gleichzeitig released mit dem Launch Title „Half Life 3“.

  2. Nach dem Blödsinn mit den Steam Boxes etc. würde ich niemals auf Valve setzen, wenn es um Hardware geht. Die spielen irgendwie mit allem und nichts rum und sind selber wohl sehr offen und interessiert, aber am Ende verdienen sie halt einfach mit Steam ihr Geld.

    Weder Steam Box, noch Controller oder VR-Brille haben sie irgendwie lange unterstützt oder entsprechend subventioniert, um es durchzusetzen. Das war immer einfach da, hat aber nie wen großartig interessiert. Ihre VR-Brille sicherlich noch am meisten.

  3. Könnte interessant werden, wenn die Spiele in Steam, die Linux unterstützen, darauf laufen und die Entwickler die nicht nochmal separat portieren müssen. Eine weitere Plattform braucht eigentlich niemand.

  4. Das klingt halt alles nicht nach Erfolg

  5. Bin seit einem halben Jahr begeisterter Switch Besitzer. Die Idee meine 200+ spiele auf nem handheld zu spielen finde ich durchaus reizvoll. Zumindest könnte ich mir das für viele Spiele vorstellen.

  6. Die Idee wird sein, dass du alles, was nicht lokal in dem Linux/auf dem relativ schwachen SOC läuft, via steamlink streamst, damit könnte so ein Gerät durchaus eine nette Lösung sein

    • Das würde aber heißen, dass dein Spiele-PC trotzdem laufen muss und du zu Hause einen entsprechenden Upload zur Verfügung haben musst. Klingt also eigentlich nicht so super. Davon abgesehen gibt es doch solche Lösungen schon für Android und iOS, oder? Warum dann also noch ein weiteres Gerät herumschleppen, das es auch nicht besser kann als das vorhandene?

      • Ordentliche Eingabegeräte, großer Bildschirm. Ich erwarte dass das steamlink nutzen halt eher was für im eigenen Haus ist und unterwegs spielt man dann eher die lokalen Spiele

  7. Bei meiner EpicGames Biblothek will ich lieber dass Tencent das mit ihrem Store macht 😉

Schreibe einen Kommentar zu Lasse Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.