Anzeige

Spotify mit Benachrichtigungen

Letztens flatterte ein Update für Spotify bei mir rein. Dieses Update brachte eine Neuerung mit, die ich persönlich eigentlich nicht benötige: Notifications. Auf einmal hatte ich eine Zahl über meinem Spotify-Symbol hängen und war am suchen, was dass denn für ein Krempel ist. Ah! Benachrichtigungen.

Diese zeigen mir also an, wenn irgendeiner meiner Kontakte mit mir interagiert hat – neue Songs zu abonnierten Playlisten hinzugefügt & Co. Muss man das haben? Schwer zu sagen. Dürft ihr selber herausfinden. Ich selber finde übrigens die Funktion des Abonnierens (diesen Krempel hab ich im Loop) und der gemeinsamen Playliste bei Spotify richtig klasse 🙂 (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Wenn ich mir demnächst ein Abonnement bei einem Musikstreaming-Dienst gönne, wird es wahrscheinlich eher rdio treffen. Dieser komplette Playlist-Fokus von Spotify ist echt nicht meins. Schade, denn irgendwie ist mir Spotify echt sympathisch. :-/

  2. Was wäre bei rdio groß anders?

  3. Spotify sollte lieber die app verbessern. Der haut mir dauernt die offline Tracks raus. =)

  4. Naja. Ob man das braucht bezweifel ich noch.

  5. Bei rdio kann man zur Sammlung hinzugefügte Songs besser nach Künstlern und Alben filtern: http://d.pr/i/azym

    Spotify zeigt dafür einfach nur eine Liste mit allen Titeln untereinander an, was schnell unübersichtlich wird. Will man das alles nach Künstlern oder Alben sortieren, muss man Playlists anlegen, was ich persönlich unbequem finde.

  6. Kann man eigentlich die Tracks die man hört auf Facebook veröffentlichen? Also ganz automatsich unter dem Punkt „Musik“ Simfy konnte das. Etwas zu gut, da konnte man nur alles veröffentlichen. Praktisch wäre es nur seine favoriten darüber freizugeben.
    Ich habe aber für Spotify derzeit garkeine EInstellung gefunden, in der ich die gehörte Musik unter FB-Musik anzeigen zu lassen.

    Hat da jemand Plan?
    ~spirelli

  7. Nur mal aus Neugierde (da ich nun mal rdio.com getestet habe): Warum sind (gefühlt) mehr User für Spotify anstatt für Rdio? Über Rdio lese ich selten was.

    Ein Punkt währe die Zahlungsweise, denn RDio bietet momentan nur Kreditkartenzahlung an (bietet dafür aber 7 Tage Testm ohne Angabe von Konto/Kreditkaten-Daten an).

    Was ist denn an Spotify besser? Ich sehe da keine Unterschiede. Evtl. mehr Plattenlabels?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.