Spin: E-Scooter kommen nach Deutschland

Das Unternehmen Spin wird seine E-Scooter-Flotte nach Deutschland bringen. Starten will man in der Domstadt Köln, dort wird man die E-Scooter dann als Nutzer von A nach B bewegen können. Spin gehört seit 2018 zum Automobilhersteller Ford, in den USA ist man bereits in 60 Städten vertreten. Nach Köln sollen noch weitere deutsche Städte mit E-Scootern von Spin versorgt werden. Seit der Übernahme durch Ford im November 2018 ist das Team von Spin deutlich von 24 auf über 600 Mitarbeiter angewachsen. Das Unternehmen stellt derzeit in Deutschland Mitarbeiter für lokale Unternehmens- und Flottenbetriebspositionen ein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Spin nutzt anscheinend Ninebot Segway G30D (in der Verleiherversion).

  2. Wieviele Anbieter gibt es damit aktiv in Köln? Tier, Voi, Spin … Bird ja nicht mehr?

  3. Cullen Trey says:

    Fliegen denn noch nicht genug von den Dingern überall in der Gegend rum?

    • Wettbewerb ist in der Regel gut.

      Ich hab lange Zeit Lime genutzt und bin gerade jetzt auf einen anderen umgestiegen. ..einfach weil man bei Lime nicht die werbe-push-benachrichtigungen abschalten kann ohne alle Benachrichtigungen für die ganze App abzuklemmen.

      Wer Werbung pusht fliegt. Gäbs nur einen wär ich der Dumme.

  4. deafdumbblind says:

    Das ruft ja förmlich nach der nächsten Marktbereinigung

  5. Schade dass man in Deutschland nicht wie Montreal vorgegangen ist: https://www.trendsderzukunft.de/nach-pilottest-montreal-verbannt-elektroscooter/

    • Also ich fahre liebend gern mit meinem E-Scooter hier in Köln, und das seit knapp 3 Jahren,
      man sollte auch nicht Leihanbieter und Privatefahrzeuge über einem Kamm scheren… (ok wirds auch in dem Artikel nicht, aber schon die Helmpflicht würde mir auch auf den Sack gehen)
      Wenn man dann weiter vergleicht kommt man auch schnell zu dem Schluss das die Fahrradfahrer hier noch wesentlich schlimmer unterwegs sind …. da könnte man diese ja genauso verbannen ^^
      Aber wir sind ja hier schon genug gegängelt mit der sinnlosen 20 kmh regel ^^

      und am Ende sei noch gesagt, die Roller sind nicht das Problem, sondern wie assozial viele damit umgehen.

  6. Sind die Teile überhaupt noch im Trend? Nach dem Marktstart hab ich paar fahren sehen. Jetzt liegen sie alle flach irgendwo im Weg.

    Ich glaub der große Hype baut schon wieder ab

    • jetzt wo das wetter kalt und nass ist eher weniger,
      wenns dann wieder warm wird geht es sicherlich wieder hoch.

      Im prinzip aber nur was für Touris oder leute die wirklich nur ab und zu einen weg erledigen müssen.
      Ich pendle damit jeden Tag von zuhause auf arbeit und zurück, das ich mir da natürlich ein eigenen geholt habe, ist ja schon alleine von den kosten die bessere alternative 😉

  7. Glaube Spin macht es aber nicht komplett so wie andere, da soll es wohl auch feste Stellen zum Abstellen geben.

    Ansonsten gebe ich Patrick recht. Ist wie bei Fahrrädern. Der Besitzer eines Fahrrads stellt es auch nicht einfach irgendwo ab, der sucht sich eine passende Stelle und schließt es an. Leihfahrräder werden auch einfach irgendwo abgestellt.

    Würde behaupten, sehr viel Schuld haben auch die verantwortlichen Städte. Hier gibt es auch Hauptstraßen mit genügend Platz zum Abstellen. Aber die Nutzer stellen die Teile dann doch lieber 50 Meter entfernt in einer Seitenstraße ab, das auf einem schmalen Fußweg wo weder Rentner mit Rollator noch Kinderwagen dran vorbei kommen. Sollte doch möglich sein, das Abstellen/Mietzeit beenden in diesen Straßen unmöglich zu machen.
    Und da jetzt wieder Leute mit dem Argument kommen, dass es die Dinger unsinnig macht wenn man ein paar Meter laufen muss. Sorry, 50 Meter bringen niemanden um. Denkt einmal drüber nach wenn ihr euch das nächste Mal darüber ärgert wenn so ein Teil im Weg steht. Ist wie beim Paketzusteller, das selbe Prinzip. Da regt man sich auch nur auf wenn die Teile einem selbst im Weg stehen, wartet man daheim und bekommt selbst etwas, dann interessiert es nicht ob andere wegen der eigenen Lieferung behindert werden.

  8. Ich liebe die Dinger. Die sind so praktisch. Wenn die Zeit mal knapp ist, steht meist einer parat.

  9. Gibts da ne Werbeaktion? Kann mich jemand werben?

    (Nehm jetzt ausnahmsweise mal meine andere Email damit ich push benachrichtigung bekomem)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.