Sonos Playbase offiziell vorgestellt

Sonos hat heute die Sonos Playbase offiziell vorgestellt. Sonos richtet sich mit der Playbase an Menschen, die den Sound des TVs etwas verbessern wollen. Nun gut, das ist nicht ganze so eine neue Idee, denn es gibt ja schon die Playbar. Die Playbase macht es aber in Sachen Aufstellung etwas cleverer. Sie ist etwas flacher und dafür breiter und kann deshalb direkt unter dem TV-Gerät positioniert werden. Eine Sache, die bei der Standard-Playbar von Sonos aufgrund der Form nicht funktioniert, wenn man denn keinen Unterbau von Flexson hinzukauft.

Laut Sonos stehen 70 Prozent aller TV-Geräte auf einem Möbelstück und hängen nicht an der Wand. Späte Erkenntnis, hätte man sich doch schon früher an die 70 Prozent wenden können, entsprechende Lösung vorausgesetzt. Wie zu erwarten wird der Spaß nicht ganz günstig, 799 Euro möchte man bei Sonos für die Playbase haben, wenn diese Anfang April in den Farben Schwarz und Weiß auf den Markt kommt.

Laut Sonos wurde die Playbase so konzipiert, dass sie aus einem Guss wirkt. In Sachen Materialien setzt man nach eigenen Aussagen auf ein Gehäuse aus Polycarbonat mit Glasanteil, damit Vibrationen vermieden werden. Hinter dem Grill mit seinen 43.000 Löchern sitzen 10 Treiber (sechs Mittel-, drei Hoch- und ein Tieftöner). Das System ist 58 mm hoch.

Die Playbase wird via optischem Kabel mit dem TV verbunden. Wie alle anderen Sonos Speaker wird die Playbase noch dieses Jahr durch Voice Control und mithilfe eines Amazon Alexa Geräts steuerbar sein.

Sonos verlangt für die Playbase 799 Euro, laut Shop ist das Gerät ab dem 4.4.2017 zu haben. Sonos selber bewirbt die Playbase mit „Anschließen via zwei Kabel“. Einmal die Stromversorgung, einmal das optische Kabel zum TV. Dennoch hat das Gerät einen LAN-Anschluss, kann also auch wie die Playbar via RJ45-Anschluss ins Netz gebracht werden.

Sie soll TV-Geräte locker tragen können, die bis 35 Kilo wiegen. Die Sonos Playbase arbeitet laut der Spezifikationen lediglich in einem 2,4 GHz-Netzwerk. Sie kann nicht nur via App gesteuert werden, sondern hat auch wie die neue Play:5 eine Touch-Steuerung.

Angehört: die neue Sonos Play:5

Ausgepackt und getestet: Sonos ZonePlayer S5 mit ZoneBridge -Teil 2

Ausgepackt und getestet: Sonos ZonePlayer S5 mit ZoneBridge – Teil 1

Sonos Play:1 vorgestellt, mein Eindruck vom Multiroom-Lautsprecher

Sonos Playbar: das neue System ausprobiert

Ausprobiert: Sonos SUB: Gib mir Bass!

Sonos Play:3 – kabellose Musik

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Hat Sonos auch endlich etwas gegen den viel zu hohen Standy Verbrauch getan?

  2. RedVision81 says:

    Am Markt vorbei und viel zu teuer, Gibt’s von Bose weit günstiger. Eine neue playbar auf Niveau der soundtouch 300 von Bose wäre besser gewesen.

    Hoher Standby Verbrauch ist wegen Always on, fast bei allen Systemen üblich.

  3. Manchmal ist Touch nicht die beste Lösung. Ich finde physische Tasten um einiges besser! Da kann man auch mal an das Gerät laufen und blind bedienen. Und muss nicht immer aufpassen wo man rum drückt.
    Stellt euch mal eine TV Fernbedienung mit ausschließlich Touch vor….

  4. Kann das Teil wenigstens DTS oder machen die wieder den gleichen Fehler wie bei der Playbar

  5. Wichtigste Info fehlt: KEIN DTS…

  6. maxvorstadt23 says:

    Hmmm, mir gefällt nicht wie langsam und träge sich Sonos entwickelt. Durch ein Update müsste ein Standby-Timer (Stromkosten sparen) möglich sein.

    Eine neue Sonos Play mit Micro, Bluetooth, optical Input + Output, Network Input + Output und Akku wäre sinnvoller gewesen. Ja auch ein paar Tasten wären möglich.

    Was mich immer noch nervt, das der „Party-Modus“ (Gap-Modus) mit einem Klick nicht aktiviert werden kann. An der UI sollten sie mal endlich weiterarbeiten, ein Home-Button wäre zwingend notwendig, da man aus der Liste den Back-Button drücken muss und aus der Coveransicht kommt man auf „Home“ wenn man den Drop-Down-Menue-Button oben links drückt?!?

  7. Wollte ich mir auch fast kaufen, aber ohne HDMI können sie sich das Teil behalten.

  8. Das Standby Thema ist sicherlich ärgerlich. Aber meiner Meinung nach ist das eben der Preis für den Komfort.

    DTS kann das Ding natürlich nicht, da nur via Toslink angebunden. Ich hätte mich auch stark über HDMI gewundert – Die Umschaltung der Eingänge hätte dann auch noch über die App erfolgen müssen, das wäre komplettes Neuland bei Sonos gewesen, gerade bei HDMI.

    Für mich ein vollkommen uninteressantes Produkt, dessen Vorteil gegenüber einer Play Bar ich nicht erkennen kann.

  9. Überteuerter Massen Müll.. wieso das Geld nicht sparen und in ELAC / DaLi / Meinetwegen Saxx investieren? Werde die Leute nie verstehen, die dafür so viel Geld rausblasen!

  10. Die bringen tatsächlich ein Geräte für 800€ ohne HDMI ARC, DTS und 5GHz Wlan auf den Markt? Selbst mit den Features wäre es teuer, aber man siedelt sich halt im Luxussegment an. Ohne diese Features ist es einfach nur frech.

  11. RedVision81 says:

    @xani: Stimm ich vollkommen zu. Deswegen hab ich mir auch die soundtouch 300 gekauft, gleicher Preis und alles an Board was das Herz begehrt inkl. DTS. Und klanglich überzeugt das Teil auf ganzer Linie. Mit dem acoustimass sub dazu einfach ein toller Sound. Würde nix anderes mehr wollen.

  12. Ohne HDMI ein No Go, die lernen nichts dazu

  13. Sonus/Bose = Müll mit Markenzeichen Logo.. nicht mehr.. nicht weniger.. und design ist nicht alles .. Wobei ausser der Woofer von Sonus nicht mal der Punkt zufriedenstellend wäre!

  14. @Thomas Schiwietz: Was empfiehlst du uns denn in Sachen Drahtlos?

  15. wow 800 € für elektronisch aufgeblasenes Stereo?
    Denn leider ist es so, dass 99% aller TV Geräte via TosLink nur Stereo ausgeben und Dolby oder 5.1 nur wenn dieses via Sat/ Kabel oder Terrestrisch ankommt.
    blöd – ist aber so
    Sprich Du schaut super geilen Film via Amazon oder Netflix oder … mit geilen 5.1 Sound und bekommst dann am Ende nur Stereo

  16. Unter andrem : elac-air-x-sxsteme?

    .. Gibt viele bessere Lösungen, kosten aber eben auch gleich paar Groschen mehr, würde ich persönlich sparen!
    Für mich sind Sonus und Bose nichts weiter als Apple im „Beschallungs-Business“ .. Wobei Apple ja immerhin mit der Software eigene Wege geht aber trotz allem.. billig in der Produktion.. maximaler Gewinn beim Verkauf .. und hebt sich technisch null ab!

  17. Hm, das Teil hat einen sehr hohen WAF-Faktor. Bin seit Wochen am suchen nach einer ähnlich – optisch – attraktiven Lösung. Leider möchte ich weder unsern TV aufhängen, noch mir ne Sonos Playbar an die Wand nageln. Die Playbase hier ist leider zu tief für unser Lowboard. Aber kein 5Ghz Wlan ist auch wieder so ein Ding, was ich bei dem Preis absolut nicht nachvollziehen kann. So bleibt es wohl bei 2 aktiven KEF Eggs und nem KEF Kube Subwoofer. Ist dann zwar nur ne reine Bluetooth-Lösung, und der Klotz von Subwoofer ist auch nicht meins, aber irgendwelche Kompromisse muss man immer eingehen. Es gibt sicher Leute, für die ist die Playbase hier die beste Lösung.

  18. * oder noch besser… Kabel unsichtbar verlegen 😉
    Ist natürlich mit Umständen verbunden.
    Aber bevor ich 2-3k € in so MediaMarkt Mainstream Zeugs pumpe, spare ich lieber das Geld für etwas anständiges, was auch mal bis 10 Jahre koexiszieren darf 😉 aber natürlich jedem selbst überlassen!

  19. * sorry wegen der grausamen Rechtschreibung- smartphone korrektur.

  20. 2017. Wieder kein HDMI, wieder kein DTS. Mir hat die Argumentation von Sonos (keine Relevanz für den Streaming-Markt, Lizenz zu teuer) schon bei der Playbar nicht eingeleuchtet. Die Reaktion der enttäuschten User in den Sonos-Foren war auch überragend eindeutig. Und jetzt wiederholen die ihren Fehler. WTF? Wenigstens (Ex-)Chef MacFarlane wurde mittlerweile gefeuert (bzw. hat gekündigt. Wenn man ihn selbst fragt…). Es kann nur besser werden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.