Anzeige

Simyo: Jahresflat für 99 Euro mit kleinen Haken

Eben gelesen, dass man bei Simyo bald wohl mit einer Jahresflat startet. Schlanke 100 Euro werden für ein Jahr fällig. Das hört sich erst einmal wunderbar an. Eine Drosselung erfolgt nach monatlich 5 GB – diese werden mit 7,2 MBit/s ausgeliefert. Schlanke 8,25 Euro pro Monat wäre das – Hell yeah – mein iPad hätte einen neuen Tarif. Hätte. Denn zwei kleine Haken hätte das Angebot zumindest für mich: zum einen das E-Plus-Netz, welches einfach für mich nicht funktioniert, getestet hatte ich Telekom, Vodafone und das o2-Netz, bei denen ich gefühlt besser unterwegs bin.

Der zweite Fauxpas im Angebot von Simyo: es erfolgt zwar eine Drosselung nach 5 GB im Monat, doch sofern man 12 GB erreicht, wird generell gedrosselt. Heißt: Hat man 12 GB zum Beispiel nach 3 Monaten verballert, dann ist man den Rest des Jahres als Kamerad Schmalspur des mobilen Surfens unterwegs, Zitat aus dem PDF:

„Mit „Jahresflat Internet“ sind alle paketvermittelten UMTS/GPRS-Verbindungen innerhalb des EPlus Netzes bei Nutzung der Zugangspunkte (APNs) internet.eplus.de sowie wap.eplus.de innerhalb von 365 Tagen ab erfolgreicher Buchung kostenfrei. Das gilt nicht für International Roaming
Verbindungen, CSD (Circuit Switched Data) und HSCSD (High Speed Circuit Switched Data) sowie für MMS.

Bis zu einem Verbrauch von 5 GB pro Kalendermonat steht die maximale Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung, danach GPRS-Geschwindigkeit (max. 56 kBit/s). Übersteigt die Gesamtnutzung innerhalb der Laufzeit 12 GB, so steht ebenfalls noch GPRSGeschwindigkeit zur Verfügung.

Tja, wäre die 12 GB-Drosselung nicht, sondern lediglich die 5 GB-Drosselung pro Monat, dann hätten E-Plus-Zufriedene sicherlich ein tolles Angebot vorgefunden. Wobei man fairerweise sagen muss, dass das aktuelle Angebot dann ca. 1 GB pro Monat entsprechen würde, welches mit 8,25 Euro ja auch nicht soooo teuer ist

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Ach menno, eigentlich hab ich nicht wirklich etwas gegen eine Droselung – meinetwegen, macht doch. Was michan der Drosselung jedoch stört ist, dass die Bandbreite gleich bis zur Unbenutzbarkeit gedrosselt wird.
    wären z.B. 384 kbit/s noch übrig oder so, kein Thema, damit kann man wenigstens noch surfen, aber so weit runter – nein.

  2. Momentan günstigster und bester Tarif ist mmn. Fonic (o2) über die Lidl SIM. Da kommt man auf 5GB für 14,99. Gedrosselt weiter danach.

    Bei Simyo bin ich mit meinem Smartphone selbst auch und ich muss sagen die haben fast in jedes Angebot auch Stolpersteine reingebaut, siehe Kommentare in ihrem eigenen Blog wenn die neue Produkte vorstellen..jedes mal gehts von vorne los. Wenn man sich der Nachteile bewusst ist und sich entsprechend verhalten kann, sind deren Angebote bombig. Wenn man keine Ahnung hat kanns schnell bitter enden 🙁

    Letztlich kann mir ziemlich sicher keiner hier einen wirklich ehrlichen Anbieter nennen, oder?

  3. Ich habe mein Handy nur zum telefonieren und wüßte gern, wieviel man denn mit 1GB bzw 5GB machen kann? Wenn ich nach meinem PC gehe komme ich da ja nicht weit. Wieviel GB/Monat braucht man mobil, und wofür?

  4. @haichen Das kommt natürlich drauf an was man so nutzt und wie häufig und lange man online ist. Jemand, der nur eine SSH-Verbindung braucht wird wohl mit 100 MB/Monat locker hinkommen.

    Als normal bezeichnen würde ich (ausgehend davon, dass es nur mobil genutzt wird und man Festnetz-DSL hat) von ~1-2 Stunden surfen am Tag ausgehen. Das sind also 30-60 Stunden im Monat und wenn man sich jetzt bewusst Youtube unterwegs verkneift sollte das 1GB nicht sprengen, selbst mit Mails maximal 2GB.

    Tja wer aber morgens aus dem Haus sofort wieder ans Notebook muss und sich den ganzen Tag im Netz aufhält und auch Youtube Links instant sehen muss bevor er was verpasst für den sind 5GB schon eine ganz nette Sache. Ich selbst bin auch immer mobil online und habe die 5GB nie erreicht (bin aber auch kein Social Media Mensch).

    Und meinen Vorrednern kann ich nur Recht geben..64Kbit ist heutzutage eine Zumutung! Das sind 8kbyte/s, aber auch nur wenn alles absolut reibungslos läuft (also nie). Mindestens 40 kbyte/s also 320kbit/s (etwa UMTS) sollte es schon noch sein..zum Vergleich: Caschys Startseite hat 1,6MB, was mit 64kbit über 3 Minuten dauert um komplett zu laden. Gut, wenn man etwas Mist abschaltet, den Caschy hier rumschleudert, kommt man zwar auf weniger als die Hälfte, aber auch das macht ja nicht jeder.

  5. @Felix: Jetzt habe ich schon eine ganz gute Vorstellung von dem was ich brauchen würde. Danke!

  6. Jemand der mit ssh auf irgendeiner kiste werkelt sollte sich sowieso ein pc/Notebook kaufen.

  7. Auch sehr schön folgende Stellen der Zusatzbedingungen von Simyo Internet Jahresflat:

    4. Der Anwendungsfall „Peer to Peer“ z.B.: „Filesharing“ wird mit einer anderen Datenübertragungsrate übertragen als die übrigen Datenanwendungen

    und hier:

    5. simyo behält sich vor, die Anwendungsfälle „Peer to Peer“ sowie „Voice over IP“ (VoIP: Sprachverbindungen über das Internet) im Rahmen der Nutzung der „Jahresflat Internet“ auszuschließen
    und für unzulässig zu erklären.

    Sehr gut! Wo kommen wir denn da hin, wenn Leute eine Flat rate (= Pauschaltarif) nutzen wie sie möchten!

    Nee, mal ehrlich, natürlich ist es verständlich, dass Internetprovider (sowohl ISPs für zuhause, als auch für mobiles Netz), Einschränkungen bzgl. Datenvolumen einbauen, letztlich sind diese Tarife ja Mischkalkulationen. Aber vom ursprünglichen Verwendungssinn als auch Namensursprung ist die Benutzung Flatrate schlicht falsch, auch wenn NUR gedrosselt wird. Einige Anbieter gehen inzwischen ja schon soweit, dass um die Drosselung aufzuheben, zusätzliche Datentarife hinzugebucht werden können. Mit Flatrate hat das spätestens dann NICHTS mehr zu tun.

    Und Kommentare wie: „Wie kann man nur xy-MB bzw. xy-GB verbrauchen.“ oder „Ich verbrauche NIE xy viel!“ sind leider daneben. Bloß weil man selbst nicht diese Datenmenge verbraucht, heißt das :
    1. NICHT, das andere diese Menge benötigen und
    2. das man, wenn man eine Flat bucht, auch eine Flat geliefert bekommen soll

    Abschließend ist es schön zu sehen, das diese Auslegung von Flatrate inzwischen auch in der Gastronomie Einzug erhält. All-you-can-eat ist bei einigen Restaurants inzwischen mit Regeln, wie maximal so und so viel in einer gewissen Zeitspanne essen und maximale Aufenthaltsdauer im Restaurant und wenn etwas nicht ganz aufgegessen wird, dann gint es eine „Strafgebühr“. Mit All-you-can-eat hat das genauso wenig zu tun wie das was mobile Netzanbieter als Flatrate verkaufen! Sollen sie es halt umbenennen und gut ist!

    Not only my 2 cent
    Sven

  8. Also 12 GB UMTS für 99€ – Was das wiederum zu teuer macht…

  9. Mathematik: 1 GB = 5 GB pro Monat sehr logisch.

  10. coriandreas says:

    Immerhin ein Fortschritt Richtung Flexibilität.
    Außerdem: Liegt genau zwischen Monatsflat M für 6,99 mit 500 MB und Paket L für 9,99 mit 1500 MB. Nur eben flexibler:-) Das 5 GB Paket für zwischendurch eben.
    Was jetzt noch fehlt: Daß dieses Model auch auf Sprachflats ausgebaut wird – und eben auf jedes Paket, ob klein oder groß!
    Durch so eine 12M-(oder bald 24M-?)Option wird der Vertrag obsolet oder weiterentwickelt, wie mans nimmt.

  11. coriandreas says:

    Aus meiner Sicht ist der Haken, dass es noch was kostet. Oder, dass es noch keine lebenslange Flat gibt…

  12. Was habt ihr alle bloß?
    Das ist (so wie alle mobilen Flatrate)eine GPRS Flat.
    Man bekommt halt als BONUS 12 gb mit UMTS Speed, mehr halt nicht.
    Wobei ich es als eine Frechheit empfinde spezielle Dienste zu verbieten. Denn dann ist es noch nicht einmal eine richtige Internetflat, denn ich kann ja nicht alle Dienste im Internet nutzen.
    Mfg
    Dirk

  13. @Dirk:
    Wo Flatrate draufsteht sollte auch Flatrate drin sein.
    Wenn man als Vailleeishersteller sein Produkt mit Bourbon-Vanille kennzeichnet muss schließlich auch Bourbon-Vanille drin sein und nicht hauptsächlich Vanillearoma mit minimalen Vanilleanteil.

    Sollen die ISPs ihr Produkt eben anders benennen, aber es ist wie es ist, was die ISPs da verkaufen ist entgegen ihrer Beteuerung KEINE Flat rate, sprich Festpreis für ein Gut unabhängig von der Nutzung.

  14. Also bei blau.de zahle ich monatlich 20€ für 5GB. Für 12GB muss ich also bei Simyo 99€ zahlen. Bei blau.de wären es weniger als 60€. Fazit: lohnt nicht.

  15. Für jeden Appel und für jedes Ei muss im Supermarkt ein GRUNDPREIS angegeben werden. Ich finde auch, dass die Diensteanbieter zu etwas ähnlichem in ihrer Werbung verpflichtet werden müssten. Beispiel hier: 99 Euro für 12 GB „echte“ Flatrate = 99/12 = 8,25 Euro pro GB. Ich zahle bei O2 25 Euro im Monat für 5 GB = 25/5 = 5,00 Euro pro GB. Denn wer nutzt schon das Internet bei gedrosselter Geschwindigkeit, so er denn nicht an Herzkasper elendlich zugrunde gehen will …

  16. Nochmal für alle die den Begriff Flatrate nicht verstehen:
    Ihr bezahlt im Monat einen festen Betrag für eine festen Geschwindigkeit. Wenn der Anbieter aber die vorher festgelegte Bandbreite nachträglich ändert, dann ist das keine Flatrate mehr.
    Wenn ich 56 Kbit/s haben möchte dann kauf ich mir das. Wenn ich 7,2 Mbit/s möchte dann kaufe ich mir eben das. Alles andere ist Täuschung.

  17. Mal ganz davon abgesehen das das Angebot auf den ersten Blick etwas undurchsichitg ist, ist simyo eh der hinterletzte Laden. Die verarschen ihre Kunden wo es nur geht, wenn man liest was die Leute stellenweise für Probleme haben, das glaubt man kaum. Und der Support ist nie zu erreichen.
    Ok, wenn man sich das Angebot genau durchliest kann man für sich schon filtern ob das was für einen ist, aber ich könnte mir vorstellen kaum einer will sich so lange an einen Provider binden. Nach 12 Jahren in der E-Plus Gruppe bin ich sehr froh von Simyo weg zu sein.

  18. @marc ich verbrauche recht viel über eplus(noch) meistens nutze ich handy als modem aber durch youtube geht recht viel weg und ich nutze die ebesucher surfbar fast 24h täglich selbst bei gprs frisst die an die 400mb am tag^^ hatte eine zeit lang die handyflat für 8 euro im monat mit 500mb und konnte desöfteren locker über 10 gb verbrauchen dann wurde mal 2 tage gebremst und dann gings weiter ohne wirklich oft langsam zu sein mein rekordmonat war ca 35 gb im monat seit februar bremsen die aber leider wohl nach den volumen und auch bis zum buchungszeitraumende bei der simyo 100 mb flat war das auch ne zeit lang der fall wo man nach an die 8gb auch 2 tage meist gebremst war danach mit stick anfang mai genau das selbe nach 5 gb die nach nichmal 4 tagen alle waren also für wenigsurfer ist das jahresangbot für kanpp 100 euro eigentlich ok aber für mich wär das absoulut nix… bin froh wenn ich richtiges wlan habe keine datendrosselung mehr 😀 und hab ich was verpasst meines wissens bietet eplus kein hsdpa an jediglich max 3,6 mbit was für mich umts heisst handy und stick können zwar hsdpa aber das wars schon^^ und ich wohn in berlin nicht weit von masten entfernt 🙂 also wer mit eplus downloadraten von etwa 800 kb/s erreicht dann heiss ich otto aber das netz schwankt auch gerne mal also die 3,6 mbit bandbreite ist selbst in berlin selten da

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.