Shell will klimaneutrales Fahren durch „Vermeiden, reduzieren und kompensieren“ erreichen

Tankstellen müssen sich in Zukunft immer mehr neu orientieren: Klassische Verbrennungsmotoren werden auf lange Sicht wohl immer mehr verschwinden. Stattdessen soll Elektromobilität die Zukunft gehören. Total hat deswegen bereits ein neues Konzept vorgestellt, das jene Wandlungsprozesse aufgreift. Nun ist auch Shell zur Stelle, um optimistisch in die Zukunft zu blicken.

Das Motto, das man verfolgen will, lautet laut dem Unternehmen „vermeiden, reduzieren und kompensieren„.  Das Mineralöl- und Erdgasunternehmen, oder sagen wir auch mal „der Tankstellenbetreiber“, stellt sich das folgendermaßen vor.

  • Vermeiden: Für Fahrer von Brennstoffzellen- oder batterieelektrischen Fahrzeugen errichtet Shell eine Infrastruktur von Wasserstofftankstellen und Ladesäulen. Zu den angekündigten 100 Ultraschnellladepunkten will Shell in einer zweiten Welle 100 weitere Ultraschnellladepunkte an Tankstellen errichten. Dabei wird die Stromaufladung mit grünem Strom erfolgen. Zudem soll das Netz mit Wasserstofftankstellen von derzeit 80 Stationen ausgebaut werden.
  • Reduzieren: Fahrern mit Verbrennungsmotoren oder Erdgasfahrzeugen bietet das Unternehmen bereits CO2-reduzierende Kraftstoffe wie Autogas (LPG), Erdgas (CNG) und verflüssigtem Erdgas (LNG) für Lkw, sowie Biokraftstoffe, die den Ausstoß von CO2 im Vergleich zu herkömmlichem Diesel oder Benzin reduzieren.
  • Kompensieren: Ab Frühjahr will Shell im deutschen, österreichischen und schweizerischen Markt ein CO2-Ausgleichs-Programm anbieten, damit jeder Autofahrer seinen CO2-Ausstoß beim Fahren auf Wunsch ausgleichen kann.

Letzteres soll darüber ablaufen, dass Shell internationale Projekte zur Erhaltung von Flora und Fauna fördert, die der CO2-Kompensation dienen. Sollte man natürlich kritisch sehen, denn vielleicht ergibt es da doch eher Sinn auf eigene Faust Geld zu spenden, als sozusagen Shell als Mittelsmann einzuspannen. Was Shell dafür verlangen will? Etwas mehr als einen Cent pro Liter zahlen Kunden dann für die CO2-Kompensation optional drauf. Da kann schon einiges zusammenkommen, wenn ausreichend Kunden Interesse zeigen.

Shell weist dabei darauf hin: Der Kunde zahle nur die Kompensation des CO2s, welches bei der Verbrennung des Kraftstoffs durch sein Fahrzeug entstehe. Shell übernehme selbst noch die Kosten für die CO2-Kompensation im Zusammenhang mit der Herstellung, dem Transport und dem Vertrieb des Kraftstoffs. Ist irgendwie aber auch etwas verquer diese Kompensation daran zu koppeln, ob der Kunde bereit ist mehr zu zahlen – statt das einfach mal als Standard so zu handhaben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

62 Kommentare

  1. Hier auf’m Land gibt’s keine e-Autos. Die e-Tretröllerchen sind bestenfalls deplaziert. Shell sollte mal nicht so auf die FFF-Kiddies abheben, sonst tanke ich halt bei JET. Ist eh billiger dort.

    • Was muss das für ein trauriges Leben sein, um so zynisch und verbittert zu werden.

    • martinitier says:

      Wer die FFF als abgehoben beschäftigt, hat sich mit den Inhalten noch nicht beschäftigt.
      Es ist wirklich schlimm die Einhaltung dessen zu Fordern, was sich die Politik in Paris damals selbst auferlegt hat. Und nun fordert jemand, dass die Politik Versprechen hält.
      Merkste selbst, ne.

      Tank ruhig wo du willst, machst du vermutlich sowieso bereits.

    • Karsten Meyer says:

      Ein selten blöder Kommentar. Gerade ländliche Gegenden mit niedrigen Grundstückspreisen sind prädestiniert für die E-Mobilität. Dort ist es leicht möglich, die dazu benötigte Energie selbst herzustellen. Und ich weiß, dass es einige Leute gibt, die das bereits heute praktizieren.

      • martinitier says:

        Ich denke das Problem ist eher, dass sich das viele nicht „mal eben“ leisten können, noch geht es kurzfristig. Gehen tut es definitiv. Wenn aber selbst Wissenschaftler seltsame Rechnungen aufstellen, wird es manchmal schwierig
        https://graslutscher.de/ueber-die-wundersame-maerchenrechnung-von-einer-million-e-autos-die-abends-das-komplette-stromnetz-lahmlegen/

        • Selten so ein Eigentor gesehen. Wenn laut deiner Prognose in 10 Jahren der Verbrenner kaum noch eine Rolle spielt. wo soll denn dann der Strom für die Mehrbelastung durch ~40 Millionen E-Autos in Deutschland her kommen? Ausgehend davon, dass derzeit 47 Millionen Autos angemeldet sind.

          • Karsten Meyer says:

            Karl O.: Sie sind denkbar schlecht informiert. Selbst die EVU wissen, dass es nur 20% mehr elektrische Energie bräuchte, wenn _sämtliche_ Kfz auf Elektrobetrieb umgestellt wären. Im Übrigen werden für Herstellung und Verbrieb von fossilen Treibstoffen Unmengen von Energie – auch elektrischer – benötigt. Es ist die Rede davon, dass es 40 kWh braucht, bis 6 Liter Treibstoff im Kfz-Tank angekommen sind – damit kommt ein E-Auto aber 200 km weit, der Verbrenner nur 100.

            • martinitier says:

              Er hat den Link vermutlich nicht mal geöffnet, sonst wüsste er, dass die Antwort dort stand und seine These absoluter Käse ist.
              Das Eigentor ist deins Karl.

            • „nur 20% mehr elektrische Energie bräuchte“
              Finde den Fehler.

              • martinitier says:

                Und? Aktuell schmeißen wir Strom weg, gratis ins Ausland oder stellen erneuerbare Energieerzeugung wegen Vorrangregelungen oder weil keine Trasse frei ist, ab.

                Die 20% sind kein Problem. Gelesen hast du den Artikel also immer noch nicht.
                Schade. Diskutier doch mit nem Spiegel, der gibt dir Recht, damit du zufrieden bist 😀
                Hier wird das jedenfalls nix.

                • Wie gut, dass nicht alle kleine Schäfchen sind wie du 😉
                  Poltern kann er und sich dabei auf hochseriöse webseiten wie grasluscher.de berufen. Du hast deine Bildung dann wohl von bild.de

                  • martinitier says:

                    Und immer noch nicht den Inhalt gelesen… (externe Quellen my friend).
                    Und das Schäfchen wording ist auch passend zum Playbook.

                    • Dann lerne die richtigen Quellen zu verlinken, wer ernsthaft mit blogs argumentiert hat seine Glaubwürdigkeit bei mir völlig verspielt 😀

  2. Ein treuer Leser says:

    Das liest sich, wie ein sponsered post by Shell. Zum einen fällt es etwas aus dem Themenbereich der Posts. Zum anderen fehlt auch eine kritische Reflexion der Thematik => nur positiv. An sich kann ich es voll und ganz nachvollziehen, wenn man solche Posts integriert. Aber man sollte es labeln.

  3. Nö, er, RRose, hat recht. Ihr Schäfchen glaubt auch alles blind, was ZDF&co propagieren. Lasst Deutschland schön weiter abrüsten, alle AKWs abschalten, alle Kohlekraftwerke abschalten, das Fliegen am besten verbieten oder stark einschränken, Benziner&Diesel unbezahlbar machen durch noch mehr Steuern auf Kraftstoff, der Strom für die umweltfreundlichen, langlebigen und winterfesten Akkus der E-Autos kommt ja aus der Steckdose, am besten eine CO2-Ausatemsteuer einführen und 30km/h innerstädtisch ist doch viel zu schnell und Luft verpestend solange es sich Leute noch erdreisten Verbrennungsmotoren zu nutzen, warum nicht 10km/h als neue Grenze?
    Schön, dass 82 Millionen Deutsche alleine das Weltklima retten, wir sind bestimmt das Vorbild für die 4,4 Milliarden Asiaten, die auch schon ganz fleißig deindustrialisieren…. nicht.

    • martinitier says:

      Immer dieses Narrativ, „wir“ würden das alle denken, weil es uns das ZDF befiehlt im Namen der Regierung. Als wäre man unfähig 1 und 1 zusammen zu zählen und selbst zu denken.
      Wie viel Rechtspopulistenpropaganda hast du denn gefrühstückt?

      Die Deutschen retten das Weltklima nicht alleine. Die Umwälzungen geschehen weltweit (du nutzt das Internet, nutze es weise dich über die Grenzen hinweg zu informieren) und Deutschlands Wirtschaft tut gut daran (wie in der Vergangenheit) dabei zu sein.
      Reine Verbrenner werden über die nächsten 10 Jahre hinweg immer weniger Bedeutung haben oder gar nicht mehr zulassungsfähig sein. Das Verbot in England diese Woche ist da noch milde.
      Deine völlig verzerrten Strohmanargumente mit irrealen Überspitzungen kannst du ja gerne weiterphantasieren, Wirklichkeit ist das nicht und wird es nicht, sei beruhigt.

      Die Fabulierung der Geschwindigkeitsreduktion auf 30 oder 10 km/h ist übrigens sehr dumm, wenn du mal den Momentanverbrauch eines Verbrenners gesehen hast 😉
      Keks?

      • Allein das Wort „Rechtspopulistenpropaganda“ benutzt du brav im Namen der Regierung, du Honk. Sieh‘ dir mal genau das Parteiprogramm der bösen Partei an und du würdest dich wundern wie weit das von Rechts oder gar Rechtsextremismus entfernt ist. Aber du saugst ungefiltert alles auf, was man dir hinwirft, man könnte ja sonst eine eigene Meinung haben. Das wäre schrecklich.
        PS: Ich weiß ja nicht, was du für einen Traktor im ersten Gang fährst, aber die 10km/h eines modernen Verbrenners stoßen ganz sicher weniger CO2 aus als 30km/h wenn man schalten würde.
        Milchfläschchen?

        • martinitier says:

          Ach ich bin von der Regierung angestellt? Wusste ich gar nicht. Das Kompositum ergibt sich aus dem was es ist und von wo es kommt.
          Das Programm kennen wir. Das hast du brav gelernt, irgendwie klingen die Argumentationen der Verteidigung immer gleich. Bürgerlich hast du noch vergessen.

          Und weiterhin: Ne, bei 10km/h ist ein Verbrennungsmotor sehr ineffizient. Bei ca. 50-60 abhängig von der Getriebeübersetzung ist der Verbrauch geringer. Weshalb von dem Standpunkt aus 30 in Städten auch suboptimal fürs Klima ist bei Nutzung eines Verbrenners.
          http://kirste.userpage.fu-berlin.de/chemistry/general/kfz-energetisch.html

          P.S. Eigene Meinung hab ich. Die hab ich nirgendwo aufgesagt. Dein Problem ist offenbar, dass man eine abweichende von deiner haben kann. Und mehr muss hier auch niemand über dich wissen.

          Grüße gehen raus. Gönn dir einen ruhigen Abend

          • Dachte, du könntest das Niveau halten, naja 😀
            Puuh, müßig, verstehe schon deine erste Frage nicht… wo habe ich das gesagt? „Im Namen der Regierung“ sind DEINE Worte.
            Merkwürdig, dass selbst der Focus berichtet, dass bei Tempo 30 der NO2 Ausstoß laut Gutachten um 5% sinkt. Hast du wohl nicht ganz korrekte Quellen benutzt.
            PS: Deine Meinung unterscheidet sich von FFF, Greta, ZDF etc. insgesamt…. überhaupt gar nicht. So viel eigene Meinung, Respekt 😉
            Gönn dir

            • martinitier says:

              Zitat „im Namen der Regierung“ steht im ersten Satz deines Posts ¯\_(ツ)_/¯.
              Nur weil sich Meinung deckt mit einer anderen, bedeutet das nicht, dass es keine eigene ist. Allerdings ist es echt wagemutig alles über einen Kamm zu scheren.

              Und deinen Fehler merkst du hoffentlich selbst. No2 ist nicht Co2. Hast du wohl den Unterschied nicht kappiert.
              Gönn dir auch, mehr Diversität.

              • Wer lesen kann ist klar im Vorteil 😀
                martinitier, 8. Februar 2020 um 19:51 Uhr, „…im Namen der Regierung“. Hinweis, das ist zeitlich VOR meiner Verwendung gewesen.
                Geht um Klimaschutz du Held. Stickoxidemissionen hältst du also für gesund? Dann hast du ja tatsächlich eine ganz besondere eigene Meinung 😀

                • martinitier says:

                  Du hast es übernommen. Nun aber schön Torpfostenverschieben. Man kennt es.

                  Kurz für dich: Co2 -> relevant für Klima, Stickoxide -> relevant für Mensch

                  Eigentor 2.

                  • Dir ist nicht mehr zu helfen. Ich zitiere dich und dann laberst du so einen Stuss, Respekt.
                    Achsooo danke, wir retten das Klima natürlich nicht für die Menschen, wie konnte ich das nur annehmen 😀

                    • martinitier says:

                      Du lagst halt falsch, wenn es du mit Klima argumentierst, ist es Co2. Zwei paar Schuhe, separat zu betrachten.
                      Und nochmal den Torpfosten verschoben.

                      Mein Populistenbingo ist gleich voll.

                    • Du liegst falsch. “Das kommt immer darauf an, wen man fragt”, sagt Verkehrsökologe Udo Becker, Professor an der Technischen Uni Dresden. Je nachdem, wie und wo gefahren und gemessen wird, ist der CO2-Ausstoß bei Tempo 30 höher oder niedriger als bei Tempo 50.
                      Du behauptest aber zu wissen, dass er höher ist. Blöd für dich gelaufen…. mal wieder

                    • martinitier says:

                      deine Aussage würde besagen, dass beides stimmt.
                      Wenn beides richtig ist, liegt keiner falsch.
                      Deine Selbstdemontage ist schon geil.

                    • Oh jetzt wird er süß 😀
                      Lesen ist aber nun wirklich nicht deine Stärke. Hast du freitags wohl zu viel die Schule geschwänzt.

                    • martinitier says:

                      und noch ein Klischee. Schule FFF. Geil.
                      Aber gelesen hast du ja nicht und selbst wenn diskreditierst du die Quelle im Zweifel ja sowieso. Warum die Mühe.
                      Alles Gute Einzeller.

              • Also den 2 % klimaanteil den Deutschland weltweit hat, ist überhaupt nicht der Rede wert und ja ich bin ein Vertreter für Plastiktüten, nach mir die Sintflut! So ein Aufstand zumal es nicht mal bewiesen ist das der Klimawandel Menschengemacht ist,Klimawandel hat es schon immer gegeben…. Den wird es auch noch nach den Menschen geben….. Und immer dieses gepoltere auch in den öffentlich-rechtlichen mit diesen 99 % der Wissenschaftler bla bla bla das Problem ist dass das richtig ist,aber es sind nicht alle Wissenschaftler der Welt gemeint sondern nur die 700 eingeladenen von Obama gewesen, alles andere ist total grober Unfug. Und von diesen 700 eingeladenen wobei natürlich die Koryphäen auch vom Max Planck Institut gefehlt haben die auch diesen menschengemachten Klimawandel kritisieren von diesen 700 haben 99 % natürlich gesagt der Klimawandel ist Menschen gemacht, aber das sind alles genau diese Wissenschaftler die in diesen Profit Organisationen sitzen und von Klimarat (Länder) die Gelder bekommen…… also wie war das noch mal? Wer mich bezahlt dem erstelle ich natürlich eine hervorragende Statistik ist doch ganz normal….

        • Stellen wir es doch einfach mal simpel klar: Karl O. ist ein Nazi.
          Daraus folgt: Don’t feed the troll

  4. @martinitier … Ja hiermit hast du dich eindeutig von dieser Diskussion disqualifiziert. Ich bin gar kein Klimaleutner ich leugne nur dass der Klimawandel Menschen gemacht ist, den Klimawandel leugne ich gar nicht den hat es immer gegeben und wird es immer geben. Das ist ein riesengroßer unterschied! Aber die links-grünen merken sowas ja überhaupt nicht… Es gibt nicht ein wissenschaftliches Ergebnis dass ein Menschen gemachten Klimawandel beweist! Nicht ein einziges!

    • martinitier says:

      Wenn du die Debatte kennst, weißt du genau darum geht es. den MENSCHENGEMACHTEN Klimawandel.
      Es gibt zig Beweise, aber schon in deinem ersten Post hast du diese ja abgelehnt und daher bist du für jede Diskussion disqualifiziert, da du selektieren möchtest, was als „Beweis“ ok ist.
      Und daher lassen wir das jetzt auch.

      Danke für das Wording linksgrün mit ad hominem. Lässt blicken.
      Schönen Abend auch dir, auf dass du nur angenehmes siehst.

  5. Tolle Diskussion hier und ja Diversität an Tankstellen befürworte ich und es ist ja nicht nur die Rede von E-Autos, sondern aus „Fahrern mit Verbrennungsmotoren oder Erdgasfahrzeugen bietet das Unternehmen bereits CO2-reduzierende Kraftstoffe wie Autogas (LPG), Erdgas (CNG) und verflüssigtem Erdgas (LNG) für Lkw, sowie Biokraftstoffe, die den Ausstoß von CO2 im Vergleich zu herkömmlichem Diesel oder Benzin reduzieren.“ sowie ferner auch noch „Wasserstoff“. Hier herrscht aber offenbar nur noch Schnappatmung. Dumm, dümmer, AFD-Wähler eben 😉

    • PS: bei solchen Ankündigungen sollte man aber immer auch „Greenwashing“ im Auge behalten. Gerade auch die etablierten Konzerne wie Shell , Exon und Co. stechen ja dabei immer wieder hervor (um auch ihre Missetaten in der Vergangenheit zu vergessen —> Ölverpestungen in den Weltmeeren)… Da reicht eine PM-Veröffentlichung imho nicht unbedingt aus….

      • martinitier says:

        Guter Punkt. Ich wundere mich, dass sich die Wüteriche nicht darauf stürzen.
        Die alten Industrien bzw. Rohstoffverwerter maximieren ihre Gewinne.
        menschengemachten Klimawandel leugnen, Heartland Inst. etc. dafür mit Geld zuschütten und abernten wie es noch geht, um dann wenn es nicht mehr zu leugnen ist, in die andere Richtung umzuschwenken.

        Die Mehrkosten für dieses Geschäftsgebahren zahlt der Endverbraucher.

    • Hahaha der war gut. Wünscht sich Diversität (an Tankstellen), aber lässt keine anderen Meinungen als Merkels zu, in dem er Andersdenkende diffamiert. Was für eine schöne Gesellschaft.

      • Karl, man merkt wirklich, dass du schlimm unterdrückt wirst. Kopf hoch, du Armer!

        • Oh toll, richtig sinnvoller Kommentar. In deiner Welt mögen Beschimpfungen wie Superlativen von dumm und Nazi gut sein, in meiner sind sie es nicht.

          • martinitier says:

            Liest du eigentlich deine eigenen Kommentare voller Beleidigungen?
            Keine Ahnung wie du darauf kommst, dass alles Merkels Meinungen sind.
            Das wäre, als wenn ich sag du redest nur höckisch. Undifferenzierter geht es nicht.

            Die Vermischung von Kraftstoffarten und politscher Meinung ist das schrägste, was ich bisher von dir gelesen hab.

            • Du schon wieder. Zum Glück kann ja hier jeder sehen, wer zuerst zu wem persönlich geworden ist. *räusper* du 08.02.20 19:51. Also fass‘ dir an deine eigene Nase, du kannst hier nicht persönlich werden und nicht mit einem Echo rechnen, es sei denn….man nennt sich martinitier 😀

              Also in der echten Welt, nicht in deiner Lego-Phantasie-Graslutscher Welt, ist der Klimawandel und alles was damit verbunden ist, auch Kraftstoffarten und z.B. die Steuern darauf, reine Politik. Und in der Politik gibt es mehr Meinungen als deine/Merkel/ZDF und…. kürzen wir es auf deinem Niveau ab: Nazi. DAS lernst du vielleicht noch… aber ich glaube nicht 😉

              • martinitier says:

                Und du davor? 😉 Dir spricht keiner eine Meinung ab, nur wenn du faktisch falsch liegst, was für dich aber nicht akzeptabel zu sein scheint.

                Schon krass, du musst im Leben echt schwer gebeutelt sein, dass du dir so viel Verschwörung zusammenreimst und jeden Eindruck von außen als Beleidigung klassifizierst.

                Danke dass du uns die „echte“ Welt erklärst Lehrer Karl. Und dass alle anderen Nazis sind, die nicht deine Weltsicht mittragen.

                • Und da zeigt sich wieder, dass lesen nicht deine Stärke ist. Was kann ich da schon noch für dich tun 😉
                  Aber erklärt auch direkt so einiges was du hier von dir gibst.
                  Du nennst mich Lehrer, aber meinst die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. „Faktisch falsch“ sagt der Oberlehrer, haha. Eigentlich schade, dass ich dich in ~2 Minuten schon wieder vergessen habe, sonst würde ich ja gerne dein Gesicht in 10 Jahren sehen, wenn unverändert die Verbrenner das Straßenbild prägen entgegen deiner infantilen Prognose.

                  • martinitier says:

                    Derjenige, der alles auf dem Silbertablett serviert haben wollte und dann Behauptungen aufstellte, die im Inhalt widerlegt waren, das warst du.

                    Können wir gerne machen in 10 Jahren, nur dass du falsch liegen wirst, dir aber irgendwie deine Wahrheit zurechtbiegen wirst 😉

  6. Das ist doch nur PR!

    Leute, wir kriegen in Deutschland seit zwanzig Jahren kein Mobilfunknetz auf dem Stand eines Entwicklungslandes hin (selbst in Kriegsgebieten sind die Verbindungen besser und schneller), und außerhalb der Städte surft man teilweise noch mit Modemgeschwindigkeit. Der Strompreis ist der teuerste in Europa (und vermutlich der Welt!).

    So, und hier soll nun die Mobilitätswende vollführt werden? Weder fährt hier das autonome Auto (es ist nämlich blind unterwegs), noch das Flugtaxi oder die Drone. Da eAuto ist ein Drittwagen für den Beta-Mann der Helikopter-SUV-Mutti, aber für die breite Masse nur ein Witz auf Rädern.

    • martinitier says:

      Und wenn wir in Stillstand verharren, wird das auch genau so bleiben.
      Zum Thema Internet: Falls du nicht gerade im E-Netz surfst, hast du in 90% der Fälle LTE Geschwindigkeit.
      Und auch dank Förderung des Glasfaserausbaus, tut sich in den letzten 2 Jahren einiges beim Festnetz.
      Aber verpennt wurde einiges, gar keine Frage.

  7. Klingt nach Betrug. Ein bisschen journalistische Einordnung wäre hier geboten.
    Wird ein Liter Benzin verbrannt, entstehen etwa 2,3 kg CO2. Ein Cent mehr für eine angebliche CO2-Kompensation entspricht pro Tonne CO2 von 4,35 € mehr. Bei Organisationen, die halbwegs glaubwürdige Kompensation anbieten, bezahlt man irgendwas zwischen 23 und 60 € pro Tonne; das Umweltbundesamt beziffert die Gesamtschäden, die tatsächlich pro Tonne entstehen, auf 180 €.

    • martinitier says:

      Selbst wenn man das CO2 bis zur Zapfsäule, was Shell übernehmen will, rausrechnet ist das wirklich wenig.
      Ergänzend zur staatlichen CO2 Umlage vielleicht, aber nicht ersatzweise.

  8. Wie wäre es denn, wenn das Ziel wäre, dass in Zukunft einfach weniger Autos benötigt und hergestellt werden? Vor allem im urbanen Bereich macht es überhaupt keinen Sinn, alle Autos mit Verbrenner- durch solche mit E-Motor zu ersetzen, denn die vorhandenen Verkehrsprobleme löst man damit nicht. Und unsere Umweltprobleme auch nicht. Das ganze Lithium für die Akkus zu gewinnen ist genauso eine Umweltsauerei wie z.B. Ölsand- und Kohleabbau.

    Von daher: Mir fehlt unter Vermeiden und Reduzieren das Naheliegendste: Weniger Autos.

  9. „Gebt uns weiter euer Geld, bitte, bitte! Wenn ihr noch einen drauf legt, versprechen wir euch das Gefühl, was für die Umwelt zu tun. Ihr kennt doch die anderen Zertifizierungen, bei Schokolade UTZ, bei Papier FSC und so? Bringt zwar nichts, macht aber ordentlich Eindruck. So machen wir das auch. Also her mit dem Geld!“

    🙂

    • Also ich will auf meinen Kaffee aus Nicaragua, den Bananen aus Kolumbien und der Kiwi aus Neuseeland nicht verzichten… Von mir können die auch E-Schiffen transportiert werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.