Schnellstartleiste in Windows 7 reaktivieren

Tja, so kann es gehen. Da bekommen Leute einen Computer mit Windows 7 und allen Vorzügen, krähen aber ganz schnell nach alten und lieb gewonnenen Funktionen. Mit Windows 7 hat zum Beispiel die Superbar Einzug gehalten. Für mich persönlich eine wunderbare Schaltzentrale. Fenster werden übersichtlich sortiert und man kann gut optisch sehen, ob ein an die Superbar angeheftetes Programm aktiv ist (anhand der Umrandung). Nun wurde ich aber von jemanden gefragt, ob ich wüsste, wie man denn den alten Schnellstarter wieder reaktivieren könne. Ihr wisst schon, der mit dem Symbol „Desktop anzeigen“ und so weiter.

Bildschirmfoto 2009-11-04 um 08.47.17

Sollte ihr die Schnellstartleiste unsinnigerweise auch zurück haben wollen, so geht wie folgt vor: Rechtsklick auf die Taskleiste und dann Richtung „Neue Symbolleiste“ navigieren.

Im nun erscheinenden Fenster gebt ihr den folgenden Pfad an: C:\Users\caschy\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch. Natürlich müsst ihr meinen Spitznamen mit eurem Benutzernamen ersetzen 🙂

Windows 7-2

Danach werdet ihr ganz rechts die neue Symbolleiste vorfinden. Jetzt muss man nur noch auswählen, dass die Taskleiste nicht mehr fixiert ist. Danach kann man die Schnellstartleiste an die gewünschte Position ziehen. Im Kontextmenü könnt ihr des Weiteren einstellen, dass die Symbole groß dargestellt werden und dass kein Text erscheint.

Windows 7-3

Bildschirmfoto 2009-11-04 um 08.52.06

Windows 7-4

Ich persönlich sehe zwar keinen Vorteil (außer dass das Desktop-Symbol an gewohnter Stelle ist) dieser Vorgehensweise unter Windows 7, aber vielleicht steht der eine oder andere ja auch mal bald vor der Frage, wie er die alte Schnellstartleiste reaktiviert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

50 Kommentare

  1. also ich brauche die Schnellstartleiste bestimmt nicht! aber das mit dem desktop-symbol ist fein! denn ganz unten rechts wo Microsoft das Desktop-Anzeigen-Symbol hingepackt hat ist ja wohl der absolut mieseste platz den man sich vorstellen kann!

    ich muss erst nach ganz unten rechts zum klicken und dann wieder nach oben links wo die meisten leute ihre icons haben. sowas wäre bei apple niemals passiert 😉

  2. Hmm, also solange die Superbar nicht mit portablen Programmen wie Firefox oder Thunderbird korrekt umgehen kann, sehe ich nur Vorteile der Schnellstartleiste. Erst recht, wenn man sie mit der Freelaunchbar erweitert, siehe http://tinyurl.com/yh9qvam.

    Oder gibt es eine Möglichkeit, Firefox in der Superbar anzudocken, ohne dass das Symbol doppelt erscheitn, wenn Firefox läuft?

  3. Vielen dank für diesen Wertvollen tipp!
    Die wenige Zeit, die ich noch in Windows verweile möchte ich die gewohnte Quickstartleiste nicht missen. 🙂

    BG
    Johannes

  4. Und hier ne Beschreibung für die Anzeige und Nutzung des 3D-Flip Symbols in der Schnellstartleiste.
    http://blog.buerstinghaus.net/flip-3d-in-windows-7-nutzen/
    *Ja, Caschy, richtig gesehen, ich gehe DIR fremd! 🙂

  5. @Babel: Du kannst dir die Superbar an jede beliebige Seite vom Desktop schieben. z.B. nach links, dann ist also auch der Desktop-Anzeigen-Button wieder links-unten.

  6. Fragenkatalog says:

    danke für den hinweis. 7stack und standalone stack gingen mir eh schon auf die nerven, wegen dem delay!! und nun kann ich endlich wieder meine wichtigen verknüpfungen unter meinen tasks anordnen! superb

  7. Servus

    Superbar ist Top und kein Mensch braucht mehr die Schnellstartleiste! Allerdings wäre ich auch an einer umsetzbaren Lösung für das Problem mit den Portablen Programmen interessiert.

    Greetz Uschinator

  8. Nun, jedem das seine.

    @Babel: unten rechts ist der beste Platz für die Funktion, da der Mauszeiger dort durch beide Bildschirmkanten „eingefangen“ wird, man also nicht auf das Symbol zielen muss. Die anderen Ecken sind ja schon belegt.

    @Caschy: Die Superbar hat nicht nur Vorteile.
    Ich finde z.B. die standardmäßige Gruppierung unmöglich, da es dann umständlich ist, per Maus zwischen verschiedenen Instanzen eines Programms (z.B. verschiedene Explorer-Fenster) zu wechseln. Man muss ja jedesmal auf den Hover der Vorschaubilder warten. Also schaltet man das aus. Dann aber wandern die angehefteten Symbole hin und her, weil sie durch die aktiven Programme mit Titel verschoben werden. Also ist man jedesmal am Suchen.
    Da hat die Schnellstartleiste (oder eine andere, selbst erstellte Symbolleiste) einfach den Vorteil, dass die Icons immer an der gleichen Stelle sind.

  9. @Babel: Das mit der Desktop-Schaltfläche ganz rechts unten finde ich gerade gut, da komm ich bequemer hin als wenn ich da so ein Icon anvisieren muss. Davon mal abgesehen nehm‘ ich eh meistens Win+D ^^

  10. Bezüglich der Platzierung vom Desktop-Anzeigen-Symbol stimme ich Babel vollkommen zu: an dieser Position absolut deplatziert! Bei einem 24″-Monitor (oder größer) muss man da schon einige „gefühlte“ Maus-Kilometer zurücklegen.
    Wenn der Benutzer die Position wenigsten im Nachhinein ändern könnte – aber nein, der Knopf ist dort standardmäßig fest verankert.
    Und das Platzieren der Superbar am linken Bildschirmrand, so dass der Desktop-Anzeigen-Butten links unten ist, habe ich auch schon ausprobiert – gefällt mir aber nicht. Werde mich wohl dauerhaft mit den Tasten WIN + D anfreunden müssen.

  11. Win+D geht ja sogar einhändig und ist doch viel schneller 😉

    Die Tastenkombination ist bei mir schon so „drin“, dass ich das unter Linux auch eingestellt hab. Da kann man den „Desktop anzeigen“-Button allerdings auch gleich ausblenden lassen…

    Ich frage mich, wann Windows endlich mal mehrere Desktops unterstützt.

  12. Vielleicht sollte man die Geschwindigkeit seines Mauszeigers auch so einstellen, dass man bequem mit einer kleinen Bewegung der Maus alle Ecken erreichen kann und dennoch in der Lage ist präzise damit zu arbeiten.

    Das erinnert mich an jemanden, der meinte er würde die Schaltfläche fürs Anzeigen des Desktops nicht gut erreichen können, weil er schräg vor seinem Bildschirm sitzt und daher die Hand verrenken muss, damit er den Mauszeiger in die rechte untere Ecke bewegen kann. 🙂

  13. @luca: Schau dir Dexpot an. Freeware, sehr Feature-reich.

  14. Volgecherev says:

    @ Andi

    Also ich verwende fast ausschließlich portable Programme; auch mit der Superbar. Dazu habe ich einfach ein Verzeichnis erstellt in das ich nur Verknüpfungen zu portablen Programmen gepackt habe. Im Windows Explorer dann einfach auf diesen Verknüpfungen die rechte Maustaste bzw. das Kontextmenü „An Taskleiste anheften“. Fertig. Klappt wunderbar ohne doppelte Symbole in der Bar… In der Superbar habe ich nur die fünf am meisten benutzen Programme angeheftet (Win+1bis5). Zusätzlich ein komplettes, „alternatives“ Startmenü zum Aufklappen, wie oben von Caschy beschrieben (nur eben als Menu statt als Schnellstart-Leiste-Ersatz).

  15. JürgenHugo says:

    @RedSign:

    „Vielleicht sollte man die Geschwindigkeit seines Mauszeigers auch so einstellen, dass man bequem mit einer kleinen Bewegung der Maus alle Ecken erreichen kann und dennoch in der Lage ist präzise damit zu arbeiten.“

    Du sprichst mir aus dem Herzen! Ich hab bei meiner X8 die höchste Auflösung eingestellt, und global fast voll. Die Maus muß flitzen, nich kriechen. Ich stelle sie so, das die Präzision gerade noch ausreicht.

    Ich würd gern noch etwas schneller, aber dann beherrsch ich das nicht mehr ganz. Im Notfall, wenn ich genau zielen muß, kann ich ja per Knopfdruck von 4000 dpi auf 2000 oder 1000 zurückstellen.

    Auch das mit dem „Einfangen“ in der rechten Ecke stimmt. Man braucht nur, ohne zu zielen „voll Speed“ nach unten rechts – dann sieht man den Desktop. Ich muß mir nur die Delay-Zeit kürzer einstellen, seh ich grade. Ich benutze das nicht so oft.

  16. @Babel @Area30:

    Die Stelle unten rechts ist doch optimal. Man braucht nämlich nicht zu schauen, ob man den Mauszeiger nun exakt über dem kleinen 10×10 Pixel großen Feld positioniert hat. Man schiebt sie einfach mit beherztem Schwung nach unten rechts und klickt. Fertig. Das geht in meinen Augen auch deutlich schneller als mit dem Umschaltesymbol in der SS-Leiste neben dem Startknopf. Hier muss man die Maus positionieren (zumindest horizontal), was wieder ein paar Zehntelsekunden dauert. Und außerdem ist man dann auch recht weit weg von den Icons oben links entfernt. Das Argument finde ich also vorgeschoben.
    (Übrigens verlangt ja niemand, die Desktopicons oben links zu platzieren.)

    @Andi:
    Die Superbar verhält sich korrekt. Die portablen Versionen sind es, die Trick17 verwenden, um ein nicht dafür gedachtes Programm portabel werden zu lassen. Es ist so: Wenn Du Programm X installierst und die .exe-Datei in die Superbar packst, ist alles korrekt. Das Symbol startet das Programm, und das Symbol wird als „gestartet“ markiert, weil die verknüpfte Exe-Datei als Prozess läuft.

    Viele portable Versionen funktionieren aber so: Du startest einen Loader. Der wiederum lädt die Software X und stellt es so an, dass alle Referenzierungen der Software auf die andere Verzeichnisstruktur umgebogen wird.
    In der Superbar verhält sich dies so herum: du packst den Loader in die Superbar, startest diesen. Der Loader wiederum lädt Software X. Dies ist eine *andere* Exe-Datei. Somit gibt Windows ihr auch ein eigenes Symbol. Das ist korrekt und logisch.

  17. @Volgecherev und @Rainer

    das mit den Verknüpfungen muss ich mal testen. Hört sich gut an. Dass die Superbar mit den Loadern „nicht klar kommt“, wusste ich. Hatte auch versucht, dies zu umgehen, bin aber auf den Trick mit den Verknüpfungen nicht gekommen.

  18. @caschy
    Warum verwendest du folgenden Pfad nicht:
    %USERPROFILE%\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch

    Dadurch erspart man sich das austauschen des Namens, wie in deiner Anleitung beschrieben…

    Gruß
    Christian

  19. JürgenHugo says:

    Wer ist denn so scharf auf den IE, das er den auch noch besonders schnell starten will? :mrgreen:

    Wenn ich das z.B. wollte, zieh ich den einfach in RocketDock – der kommt so schnell, das man garnich gucken kann. Außerdem kann man anstatt „Internet Explorer“ natürlich auch was anderes hinschreiben… 😛

    Ich hab ihn aber wieder weggemacht – so wenig wie ich den brauche, reicht das auch, wenn ich ihn gemütlich starte.

  20. Logo: Registry.

    HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Mouse dort MouseHoverTime nach unten setzen (in ms).

  21. @Rainer:
    Ich bezog mich auf den angezeigten Standard nach der Installation. Bei diesem Fall hast du im Extremfall, die 2-fache Bildschirmdiagonale zurückzulegen. Dass man die Icons aber auch am rechten Bildrand positionieren kann ist mir schon klar, aber hier nicht wirklich dauerhaft praktisch. Denn wenn ich die Monitoranzeige von Landscape auf Portrait (also 90° gedreht) stelle und später zurück, dann werden meine „schön“ platzierten Icons wieder wild gewürfelt links oben ausgerichtet.

    Außerdem ist die rechte untere Bilschirmecke bei zwei Monitoren eben nicht eine Fangecke, sondern du landest beim blinden schnellen in die Ecke ziehen der Maus auf dem zweiten Monitor (Ausgangslage Superbar auf linkem Monitor). Okay, jetzt ließe sich die Superbar rechts platzieren, aber dann gibt’s das gleiche Problem mit dem schnellen Treffen des „Start“-Knopfs – und den brauche ich wohl häufiger. Aber die Konstellation bei mir ist sicherlich auch kein Standardfall – also ist WIN+D (wohl) die beste Lösung.

    Ansonsten (Monitorbetrieb ohne Portrait-Modus) hat Rainer sicherlich schon recht.

  22. JürgenHugo says:

    @René:

    Ich hab das auch mal probeweise schneller gestellt – gefällt mir aber nich so. Ich habs dann wieder auf 400 zurückgestellt.

    Die ganz leichte Verzögerung kommt mir irgendwie natürlicher vor.

  23. Was die Platzierung des „Desktop anzeigen“ Buttons angeht kann ich einigen hier nicht wirklich folgen. Mit der neuen Position muss man in die rechte Ecke mit dem Mauszeiger fahren. Vorher war das Icon direkt neben dem Start-Button, also auch fast in der Ecke, aber in der linken Ecke. Nimmt sich das jetzt so wahnsinnig viel?
    Außerdem würde ich mit jedem wetten, dass er mit der neuen Position schneller ist. Das Icon anzuvisieren raubt einfach wesentlich mehr Zeit, als die Maus einfach nur schräg nach unten ziehen zu müssen und automatisch an der richtigen Position zu sein.

    Bezüglich der Platzierung vom Desktop-Anzeigen-Symbol stimme ich Babel vollkommen zu: an dieser Position absolut deplatziert! Bei einem 24″-Monitor (oder größer) muss man da schon einige “gefühlte” Maus-Kilometer zurücklegen.

    Also auf meinem 22″ Monitor geht das ganz flott. Einfach einmal die Maus mit etwas Schwung nach unten ziehen. Vielleicht solltest du die Mausgeschwindigkeit erhöhen oder die Zeigerbeschleunigung aktivieren.

  24. JürgenHugo says:

    @Marc:

    Mit der Geschwindigkeit geb ich dir recht – ich hab meine Maus auch fast bis „zum Anschlag“ aufgedreht. Die standardmäßige Einstellung is ja wie ´ne Schnecke.

    Aber „Zeigerbeschleunigung“ is eher kontraproduktiv, das ist bei mir immer deaktiviert. Das bezieht sich jetzt natürlich auf Mäuse, die eine eigene Software haben.

    Und ich hab ja Intellipoint immer laufen.

  25. Vor dem Problem stand ich auch schonmal und habe es damals selbst geschafft.
    Einen deutlichen Vorteil vom Quicklaunch gegenüber der Superbar ist, dass man Elemente verbergen und durch einen klick auf den Pfeil anzeigen kann. So hab ich Programme, die ich nur mittelhäufig benutze, zwar schnell erreichbar, aber nicht ständig vor den Augen. Außerdem hängen bei mir dort auch einige Scripte und Batchdateien. Die will ich ja ganz sicher nicht in der Superbar.

    Gruß

  26. Ich habe mich schnell umgewöhnt und nutze nur noch die Superbar.
    Den „Desktop Anzeigen“ Button habe ich auch bei Xp und Vista kaum genutzt. Bei mir gibt es (außer dem Papierkorb) nicht was ich mit auf dem Desktop könnte anzeigen lassen. Außerdem ist Win+D schneller, wenn man wirklich mal alle Fenster minimieren will.

    Aber leider hat auch die Superbar einen kleinen Nachteil, gegenüber der Schnellstartleiste. Wenn man ein Programm ein zweites Mal starten will, geht das nur (umständlich) über den rechtsklick auf das entsprechende Symbol.

  27. Boah, dickes Danke an dich. Jetzt lässt sich W7 einigermaßen genießen 🙂

  28. @ANDI

    da bekommste support von mir! Firfox portable is nach dem öffnen doppelt in der superbar und dieser umstand könnte mittelfristig auch mal behoben werden. is aber nix, was wirklich weh tut…

  29. @K to grey
    stimmt, tut nicht weh, stört aber.
    Das mit den Verknüpfungen klappt übrigens so nicht. Aber ich bin ja auch mit der Freelaunchbar bzw. Truelaunchbar sehr zufrieden.

  30. Volgecherev says:

    @ Andi
    Ja, ich habe das auch heute erst festgestellt mit den Verknüfpungen. Hängt natürlich in der Tat mit den schon oben beschriebenen ggf. vorhandenen portable-Loadern zusammen. Bei meiner Tool-Palette fiel es daher nicht auf: Opera@USB, EssentialPIM, TotalCommander, Foobar2000, MediaPlayerClassicHomeCinema. Die Links bieten aber dennoch Vorteile: ggf. Hotkeys und neben Pfad zur .exe auch Arbeitsverzeichnis. Als Minimalist wollte ich Launcher wie pStart oder dergleichen eleminieren.
    PS: Bei Softmaker Office 2008 (USB) funzt es auch bei mir… 😉

  31. Sorry, ich bin wohl der erste:

    Wie reaktiviere ich die Schnellstartleiste wieder?

  32. Ich meine: wieder DEAKTIVIEREN..

  33. Die Superbar ist schon ne feine Sache, etwas irritiert war ich dann aber doch dass standardmßig Quick Launch nicht mehr vorhanden ist. Danke für den Tipp an dieser Stelle.

    Nun ist es aber so, dass auf einem Netbook Screen nicht sonderlich viel Platz ist für allerlei Symbole & Bars, deswegen habe ich unter XP bisher immer Quicklaunch von der bisherigen Bar abgekoppelt und an den linken Rand angedockt und auf „automatisch im hintergrund“ gesetzt. Leider kann man unter Windows 7 wohl nicht mehr QuickLaunch entkoppeln, oder finde ich die Funktion einfach nicht?

  34. Also das mit dem „Nur einmal Firefox in der Superbar“ wie von Volgecherev beschrieben funktioniert bei mir nicht… Jemand ne andere Idee?

    Irgendwie nervt es immer 2 mal Firefox in der Bar zu haben.

  35. JürgenHugo says:

    @André:

    Tja, das is die Crux bei Netbooks: zu groß, ums in die Jackentasche zu stecken – und zu klein, um ordentlich was drauf zu sehen. Das is so wie bei allen Kompromißlösungen. 😛

  36. Schnellstartleiste (ist) war schön und gut, doch jetzt leutet Microsoft halt mit Win 7 eine neue Ära ein und ich finde man sollte diese nutzen und nicht an alten Tugenden festhalten. Vival la revolution! ^^

  37. Revolution schön und gut, ich mag auch die neue Superbar. Ich will dennoch den QuickLaunch abkoppeln und am linken Rand andocken, weil die Superbar halt doch zu klein ist um alle Programme anzuheften welche ich nutze. Hier auf dem Vista Rechner sinds zum Beispiel grad 34 Icons die mich angrinsen 😉

  38. JürgenHugo says:

    Tja – sowas verteil ich schön auf RocketDock und ObjectDock – da passen noch viieell mehr rein als 34… :mrgreen:

  39. Na das is doch mal was, werd ich mir zuhaus dann anschauen, danke 🙂

  40. JürgenHugo says:

    @Andre:

    Du kannst übrigens die Freevariante von ObjectDock UND RocketDock gleichzeitig laufen lassen – die tun sich nix. Ich hab eins links und eins oben. Alle beide mit Autohide.

    Guck dir auch mal alle Funktionen gründlich an, man kann eine Menge anpassen. Stacks sind auch möglich. Anfangen würd ich aber erstmal mit einer. Das andere ergibt sich dann schon. Die laufen unter XP, Vista und 7.

  41. leider funkzoniert nicht die Schnellstartleiste sobald ich den computer neu starte habe ich wieder die alte Schnellstartleiste, weis jemand was?

  42. zu dem „unding“ das programme in der Superbar nach dem start 2x auftauchen probiert mal folgendes: statt eine verknüpfung in der superbar vorher selbst zu erstellen (z.b. durch draufziehen), das programm direkt starten (z.b. beim Firefox portable doppelklick auf den FirefoxLoader über den explorer). wenn es jetzt als „task“ in der superbar auftaucht mit rechtsklick darauf und „Dieses Programm an Taskleiste anheften“ wählen. die so erstellten verknüfungen in der superbar zeigen bei mir keine doppelten icons

    lango

  43. Jo, ist dann allerdings auch nicht mehr portabel. Du pinnst firefox.exe ohne jegliche Parameter, beim nächsten Start nimmt er nicht mehr Profilordner aus dem Portable Ordner sondern eben aus %appdata%.
    Portable Programme mit Launcher und EIN Icon klappt nur, wenn das Programm welches aufgerufen wird, ne eindeutige AppID besitzt und man dem Launcher diesselbe verpasst. Allerdings nutzen noch nicht viele Programme solch eine, also einfach mal abwarten.

  44. Vielen Dank. War einer der vielen Gründe weshalb ich nur notfalls mit Win7 arbeitete. Jetzt tue ich mich damit wesentlich leichter. Dieser blog ist ein steter Quell der Freude.

    Beim Erstellen der „alten“ QuickLaunch Symbolleiste (in der wieder feste kleine Icons zu meinen wichtigsten Programme stehen) passierte mir ein Fehler.
    Ich konnte sie nicht ganz an den linken Rand ziehen (neben den Start Knopf), da waren noch vorhandene große Icons die ich erst löschen musste. Dann erst konnte ich die neue alte Symbolleiste ganz nach links ziehen.
    Erst dann merkte ich blöderweise dass ich ja auch noch den rechten Rand justieren musste, den ich erst jetzt bemerkte.
    Wahrscheinlich konnte die Leiste deshalb nicht ganz nach links geschoben werden.

  45. ich habe das gleiche prob wie Chris….Schnellstart endlich richtig am laufen….Neustart ….und der Schnellstart ist weg…auch nicht unter Symbolleisten zu finden. Wenn ich den Schnellstart dann wieder einrichte, ist er aber genau so eingerichtet wie ich das beim Mal zuvor gemacht habe. Wer weiss, wie der DAUERHAFT bleibt?? Danke und Gruß!

  46. habe festgestellt sobald man die Sprachleiste minimiert und neu startet ist die Schnellstartleiste weg,man mus die Sprachleiste nicht minimiert haben

  47. JürgenHugo says:

    Die Schnellstartleiste hab ich schon unter XP nie genutzt – und jetzt werd ich sicher nich damit anfangen… :mrgreen:

  48. luther.blissett says:

    Also total unsuper an der „Super“-Bar finde ich, dass man nur Verknüpfungen zu .exe-Dateien dort „anheften“ kann. Ich hätte nämlich sehr wohl sehr gerne einige .bat-Dateien dort liegen, damit ich eben nicht erst den Desktop anzeigen muss, um die dort befindliche Verknüpfung anklicken zu können.
    Das ist für mich ein totaler Usability-Rückschritt. Hinzu kommt, dass diese „Dinger“ (Verknüpfungen im klassischen Sinne scheinen es nicht zu sein), die der Superbar anheften, im Kontextmenü nur zwei Optionen anbieten, mit denen man sie wieder aus der Superbar entfernen kann.
    Bug oder Feature?

  49. @ luther.blisett. Respekt, da einen Usability-*Rückschritt* zu sehen, wo es das Feature vorher auch nicht gab…

    Man kann doch weiterhin seine eigene Symbolleiste hinzufügen und Verknüpfungen zu wasweißich dort einfügen.