Samsung zeigt SSD 840 EVO mit Kapazitäten bis 1 TB

Samsung präsentierte in Seoul neue SSDs, die nicht nur höhere Speicherkapazitäten aufweisen, sondern auch schneller sind als bisherige. Flaggschiff ist das SSD 840 EVO Modell mit 1 TB Speicher. Diese bietet Lesegeschwindigkeiten von 540 MB/s und schreibt mit 520 MB/s. Das ist mehr als die doppelte Geschwindigkeit der vorherigen Generation.

SSD840EVO_3-0
Die SSDs sind in fünf verschiedenen Kapazitäten ab August in den Hauptmärkten erhältlich. Zur Verfügung stehen 120 GB, 250 GB, 500 GB, 750 GB und 1 TB. Zum Preis machte Samsung noch keine Angaben. Bestückt sind die SSDs mit im 10 nm-Klasse Verfahren gefertigten 128 Gb NAND Flashspeicher Modulen, die mit einem Multi-Core MEX Controller, der von Samsung selbst stammt, zu den genannten Arbeitsgeschwindigkeiten führt.

[werbung] Samsung will mit den neuen SSDs den Umstieg weg von herkömmlichen Festplatten beschleunigen. Da sich die Geschwindigkeiten zwischen den verschiedenen Kapazitäten kaum noch unterscheiden, hat der Käufer eine größere Auswahl und kann sich nach Kapazität und nicht nur nach Leistung entscheiden.

Wie langsam die Consumer-SSDs allerdings noch sind, zeigt die Enterprise-Lösung von Samsung. Die 1.6 TB NVMe SSD XS1715 erreicht unglaubliche 3.000 MB/s Lesegeschwindigkeit und ist somit 6-mal schneller als Samsungs bisherige Server-SSDs.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

23 Kommentare

  1. die NAND-Mopule werden nicht im 10nm Verfahren, sondern im 1x nm Verfahren hergestellt…das bedeutet bei Samsung alles zwischen 10-20 nm..

  2. muss nur der preis stimmen, bin schon vor einer weile von einer 80gb intel g2 auf ne 830er 250gb umgestiegen, aber am mac, um zumindest itunes und iphoto lokal zu haben ist das auch zu wenig und mir sind ca 500€ für 1TB noch zu heftig.

  3. @st1age: Wenn wir schon genau sein wollen: 10-19 nm 😉

  4. Der Preis ist das spannendste. Brauche demnächst mal wieder eine 3 TB Platte als Datengrab, als Systemplatte habe ich schon die zweite SSD drin. Und die Teile rocken! Erst 80 GB (was knapp war aber reichte), jetzt bequemer mit 120 GB, was mehr als in Ordnung ist. Beide von Intel. Die erste SSD ist im zweit PC noch im Einsatz und das nach 4 Jahren!!
    Freue mich schon wenn SSD in Richtung 2 bis 4 TB zu einem akzeptablen Preis gehen. Dann kann man die alten mechanischen Platten zumindest im Heimbereich abschießen. Und ja: Wir werden da mehr als gemolken. Ohne Probleme könnte man 4 TB HDD für 80 Euro anbieten, aber nein seit der Flutkatastrophe hat man die Preise ordentlich zurechtgestutzt. Und da versucht man zu bleiben solange es geht. Richtige Neuentwicklungen gibt es kaum noch welche. Eigentlich sollten wir schon längst bei 8 TB HDD sein…

  5. Die Geschwindigkeiten (Schreiben,Lesen) sind mit der aktuellen Samsung Pro Series 840 vergleichbar.
    http://www.samsung.com/us/computer/memory-storage/MZ-7PD256BW

    Vermutlich wird dann hiermit die Pro Serie abgelöst …

  6. @batzen
    Sehe ich auch so. Wenn sie nicht so unverschämt teuer wäre hätte ich in meinem MacBook Air auch eine 512 GB SSD.

  7. Mir erscheinen derzeit die Ausfallzeiten der SSDs noch zu hoch. Als Systemplatte okay, aber für den Rest würde ich sie noch nicht in Erwägung ziehen wollen. Meine letzten Samsung und Seagate Barracuda Platten haben inzwischen 6-10 Jahre auf dem Buckel und laufen noch immer 1a – diese Langlebigkeit vermisst man bei SSDs häufig noch. Zumindest wenn man dann auch noch den höheren Preis in Betracht zieht.

  8. kann man die teile in seine synology hängen?

  9. „Wie langsam die Consumer-SSDs allerdings noch sind, zeigt die Enterprise-Lösung von Samsung. Die 1.6 TB NVMe SSD XS1715 erreicht unglaubliche 3.000 MB/s Lesegeschwindigkeit und ist somit 6-mal schneller als Samsungs bisherige Server-SSDs.“

    ja… und wie willst Du die Geschwindigkeit mit normaler Consumer-Hardware auf die Straße bringen? Sata III schafft „nur“ 6,0 GBit/s

  10. @blabbblu: Du siehst den Fehler in deiner Aussage? ^^ 6GBit/s sind 6000MBit/s 😉 Sata II & III schaffen das (Nicht nur theoretisch), aber hier ist der Controller das Problem. Im Buisnessbereich werden Controller benutzt, die wir uns garnicht wirklich leisten könnten. ^^

    @Rest: Ich bin erst auf die 840 und 840 Pro umgestiegen, ein Traum die Teile, werd wohl nicht auf die EVO aufrüsten vorerst, ich lass da erstmal den Preis nach unten wandern.

    Langlebigkeit bei SSDs ist naja, so nen Thema, die sind noch zu jung als das man hier vernünftig was sagen könnte. Die ersten Generationen hatten noch ne Menge Design und Hardwarefehler, die aktuellen Generationen scheinen ausgereifter und stabiler zu sein und es muss sich zeigen wie die Langlebigkeit gegeben ist für die nächsten Jahre.

  11. 6GBit/s = 6000MBit/s = 600 MB/s (grob…)… Sascha schreibt hier von 3000 MB/s. Mir ist auch bei Businesshardware kein Controller bekannt, der 3000 MB/s packen würde… (MB !!!)

  12. Sascha Ostermaier says:

    @blabbblu: Samsung anscheinend schon. 😉

  13. Ok, ich habs rausgefunden: „The new NVMe SSD utilizes both the PCIe 3.0 interface, which is approximately two times faster than the PCIe 2.0 interface, and NVM express technology which accelerates the SSD’s overall speed.“

    Das dann etwas mehr geht ist logisch, ich hab mir mal den Original Artikel von Samsung vorgenommen. Das mit den 3000MB/s warn Lesefehler meinerseits, sry.

    PCIe Controllerkarten kenn ich schon aussem Büro, nur ist der Verschleiss da extrem und die Preisklasse ist enorm, das kann kein normaler Mensch verzahlen.

  14. @blabbblu – wie wärs mit PCIe? SSDs können schließlich mittlerweile auch via PCIe als Systemfestplatte angeschlossen werden. Und da sind mal so lockerfluffige Werte weit jenseits von 3000MB/s möglich 😉 Datt ganze läuft dann eben NVMe – SSDs für PCI Express.

  15. Sind in der 840-er Reihe nicht diese TLC-Speicher verbaut, die nicht einmal halb so viele Schreibzyklen überstehen wie die MLC?
    Oder liege ich da falsch?

    Gruß,

    Matti

  16. … Zum Pries machte Samsung noch keine Angaben….
    denke es sollte Preis heißen nicht war ;p

  17. Habe mir vor ca. zwei Wochen erst drei Samsung 840 Pro eingebaut und bin begeistert. Wer jetzt immer noch HDs einsetzt verschwendet seine Zeit und bezahlbar sind die SSDs mittlerweile auch geworden. Gut für grosse Datenmengen nutze ich auch HDs aber als Bootlaufwetk sind sie unschlagbar.

  18. Ich nutze SSDs seit man sie kaufen kann. Habe aktuell 6 Stück im Einsatz. Ausgefallen ist bisher keine einzige. Eine SSD ist die beste Investition die man machen kann, weder Ram, CPU noch sonst was bieten einen so spürbaren Leistungsschub.

  19. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @Leif & tripeX: die bisherigen Härtetest der c’t Redaktion zeigen, dass (Marken-)SSDs mehrere Jahre halten. Ich sehe da inzwischen keinen Unterschied mehr zu HDs. Bei SSDs gilt natürlich auch „wer billig kauft bekommt billig“.

  20. Hört sich wirklich gut an, ich habe noch eine etwas ältere mit 128GB als Windows-Festplatte drinne, doch die hat dauerhaft mit Platzmangel zu kämpfen, obwohl ich die meisten Programme schon auslager – und das ist ja nicht wirklich der Sinn einer solchen Festplatte. Sobald die erschwinglich sind werde ich da zugreifen. 🙂

  21. @John: Ich vertraue den Großteil meiner Daten dann doch lieber weiterhin vorerst als Backup einer mechanischen Platte an, statt sie auf einem rein elektronischen Speicher abzulegen. Also ganz darauf verzichten möchte ich aktuell da noch nicht.

    Als Systemfestplatte würde allerdings nie wieder eine mechanische zum Einsatz kommen und habe erst jetzt den Wechsel vollzogen.

  22. Ich habe noch eine SSD der 830er verbaut. Wird seit ca. einem Jahr als Systemplatte mit 128 GB betrieben. Das reicht fürs OS und die wichtigsten Programme.
    Als Datenplatte kommt noch eine 500 GB HDD zum Einsatz. Es wird Zeit, dass die großen SSDs billiger werden. Eine 840 mit 1 TB kostet immernoch um die 500 Euro…