Anzeige

Samsung tut sich mit 8KA für Zertifizierungsprogramm zusammen

Samsung und LG werden sich nicht recht einig, was 8K betrifft: So vertritt LG mit der Consumer Technology Association (CTA) im Rücken die Ansicht, dass die Fernsehgeräte von Samsung kein echtes 8K bieten. Diese Behauptung stützt man auf Mindestwerte zur Kontrastmodulation, welche wiederum das ICDM (International Committee for Display Metrology) festgelegt hat – Samsung verfehlt jene Vorgaben mit Pauken und Trompeten. Da muss ein Ausweg her und deswegen tut sich Samsung im Gegenzug mit der 8K Association (8KA) zusammen.

Über die 8KA hatten wir bereits im September berichtet, zusammen mit unter anderem Panasonic, Hisense und TCL ist Samsung ein Gründungsmitglied. Die Anforderungen der 8KA sind lascher: Niemanden wird wundern, dass man den Faktor Kontrastmodulation lieber panisch abwinkend ignoriert. Aber irgendwie muss man natürlich kontern, wenn LG seine 8K-TVs schon als „Real 8K“ bewirbt und mit dem CTA-8K-Logo auf sich aufmerksam macht. Flugs ersinnt die 8KA also einfach ein eigenes Logo und Zertifizierungsprogramm.

Die 8KA setzt dabei zur Zertifizierung unter anderem voraus, dass die jeweiligen Displays mit 7.680 x 4.320 Pixeln auflösen, eine Spitzenhelligkeit von mindestens 600 Nits erreichen, HDMI 2.1 bieten und HEVC unterstützen. Zusätzlich will die 8KA ihre Mitglieder beraten und allgemein das Marketing und die Aufklärung rund um 8K vorantreiben. Die gesamte Industrie hat man aber eben nicht hinter sich – LG und Sony gehen z. B. eigene Wege.

Für viele Kunden ist das Ergebnis verwirrend: Samsung wird seine TVs nun mit dem Logo der 8KA bewerben, LG wird das CTA-Logo, siehe unten, raufknallen. Der Kampf der Hersteller wird also auf dem Rücken der Kunden ausgetragen. Transparenz schreiben sich beide Seiten auf die Fahnen, ich denke aber Laien blicken da in Zukunft eher noch weniger durch bzw. werden keine Ahnung haben, welchem Logo / Gütesiegel sie trauen sollen.

Auf der CES 2020 werden da sicher beide Seiten die Werbetrommel für ihre jeweilige Zertifizierung rühren. Ich werde mir das Ganze mal anschauen und berichten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.