Raspberry Pi: Minecraft Pi Edition und Raspbmc 1.0 veröffentlicht

Gleich zwei gute Nachrichten für alle Freunde des Raspberry Pi, zu denen ich mich auch zähle. Zum einen hat man bei Mojang, dem Unternehmen hinter Minecraft, im Blog bekannt gegeben, dass man die finale, kostenlose Pi Edition fertig gestellt hat.

Zudem verkündet der Entwickler von Raspbmc, einer angepassten Distribution mit der Version 12 des XBMC-Mediacenters, die Fertigstellung der ersten stabilen Version 1.0, nach einjähriger Entwicklungsphase.

Die Minecraft Pi-Edition setzt auf den Pocket-Versionen von iOS und Android auf, die im Vergleich zur Desktop-Version allerdings deutlich eingeschränkt sind. In der ersten Beta-Version, konnte man auf dem Raspberry Pi (mit 256 MB RAM) bereits 40 fps erreichen, vermeldete der Entwickler Daniel Bates im Blog.

Bei Raspbmc muss man leider komplett neu installieren, wenn man die stabile Version nutzen will, eine Aktualisierung von einer bestehenden Version ist nicht vorgesehen. Raspbmc kann nun, laut dem Entwickler, instabile Stromzufuhr und unsicheres Herunterfahren erkennen und profitiert vom verbessertem DTS-Software-Decoding für 1080p Material aus der letzten XBMC-Version.

Diese und andere Software bereichern den Raspberry Pi jedes Mal für mich und ermöglichen vielseitige Einsatzzwecke. (Danke Julian, via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. @Ernschd: Thx, Sonntag Nacht 512er bestellt, eben angekommen 🙂 Und jetzt ausverkauft 😀

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.