Opera: 300 Millionen Benutzer und ein Wechsel auf die Browser-Engine Webkit

Beeindruckende Benutzer-Zahlen des Browsers aus Norwegen. 300 Millionen Benutzer habe man bei Opera, so die Aussage des CEO, Lars Boilesen. Diese Anzahl von Benutzern setzt auf den Browser – egal ob auf Android, iOS oder auf dem Rechner. Neben dieser gewaltigen Zahl gibt man aber noch etwas an, was viel gewaltiger sein dürfte: wie auch Safari oder Chrome setzt man auf die Open Source-Engine Webkit. Eben jene will man sowohl auf dem PC, als auch mobil einsetzen.

Opera-Mobile-logo-horizontal

Ice, der neue mobile Browser der Norweger, wurde mit dieser Engine bereits vorgestellt. Webkit sei als Engine bereits sehr gut und man wolle seinen Teil dazu beitragen, dass sie noch besser wird, so teilt man mit. Bereits in zwei Wochen, auf dem Mobile World Congress in Barcelona, will man zeigen, was man für Smartphones erschaffen hat – ich denke, dass wir da eine Vorschau auf Opera Ice auf Android zu sehen bekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. die werden doch nicht vernünftig werden? Eine Freude für jeden Web-Entwickler.. ein Browser-Präfix weniger um den man sich Sorgen muss..

  2. Ich verwende leider gerade Firefox, da dort die mobile Version besser ist. Wenn sich das bei Opera ändert steige ich wieder um. Opera ist bei mir aber trotzdem installiert.
    Chrome kommt mir wegen Google nicht ins Haus.

  3. Ich nutze Opera auf meinem BlackBerry Curve 8900, afaik der beste Browser für diese Plattform.

  4. @To98
    Zitat: „Chrome kommt mir wegen Google nicht ins Haus.“

    Warum?

  5. Am PC nutze ich Chrome, aber am Handy und Tablet Opera Mobile. Zwei wesentliche Punkte mach Opera für mich besser als Chrome: Besseres Scrollverhalten und automatischer Textumbruch beim zoomen eines Textes.

  6. „Chrome kommt mir wegen Google nicht ins Haus.“

    Wie stehts dann mit Iron?

  7. Wann steigt Microsoft auf Webkit um? #nurmalsoamträumen

  8. Thomas Baumann says:

    „Wann steigt Microsoft auf Webkit um?“
    Frühestens wenn die Apple Aktie unter 1€ liegt 😉

    Ich nutze (außer zum Testen der Kompatibilität) ausschließlich Opera, sowohl mobil als auch aufm PC. Hab mich schon häufiger dabei ertappt wie ich die Mausgesten im Windows Explorer versucht habe zu verwenden, klappt da aber natürlich nicht ^^

    Ich hoffe nur dass mit dem Umstieg nicht alles verschlimmbessert wird. Ich habe bisher nie Probleme gehabt, weder als User noch Webdesigner. Nur Chrome zickt öfters rum, selten mal FF. (IE<9 mal weg gelassen, wobei bei vernünftigem Design und wenn man nicht vor der 5. Klasse die Schule verlassen hat diese Probleme leicht zu bewältigen sind)

    Grade schön find ich bei Opera (aus Seiten des Designers) dass der nahezu alles schluckt, also Javascripttechnisch, ziemlich gut IE kompatibel ist. Schade dass den nur so wenig Leute nutzen. Aber is klar. Jeder nutzt Google, Google bewirbt seinen Browser auf der Startseite, … Da kann keiner mithalten.

  9. hoffentlich steigt Microsoft und Mozilla eben nicht! auf WebKit um. Dann hätten wir in kürzester Zeit nur noch WebKit angepasste Websites. Das ist dann etwa so wie auf IE5 optimierte Websites, die dann mit anderen Browserengines einfach nur sch*** ausschauen!
    Internetauftritte sollten wenn irgendwie möglich auf Standards basieren.

  10. @Tobi: Es gibt so gut wie keine Browser mit eigenen Engines mehr. Der Konqueror unter Linux hat noch sowas, und es gibt auch Exoten ohne JS-Support mit uralten HTML-Engines , aber diese Browser werden quasi nicht genutzt. Würden Mozilla und MS auf Webkit umsteigen, gäbe es nur noch Webkit. Oder kennst du andere Engines unter denen die Webseiten dann schlecht aussehen könnten? Eben.

    Wir fahren auch gut damit, das es einen festen Standard für HTML gibt, einen für HTTP, FTP usw. Solange der Standard nicht von einem einzelnen Konzern festgelegt wird (was bei einer Open-Source Software an der sich mehrere konkurrierende Konzerne und die Community beteiligen kaum der Fall sein kann), begrüße ich die Standardisierung. Soll doch Webkit die einzige Engine werden, das macht die Arbeit im Web einfacher.

  11. @Georg: Ich denke durch Konkurrenz arbeitet am effektivsten und schnellsten! Man versucht sich von den anderen Browsern abzuheben und wenn sie nicht mehr durch die Browserengine möglich ist, wird man sein Entwicklungsschwerpunkt an eine andere Stelle hinlegen, was nützt einen der Fortschritt an der Engine, wenn alle anderen Browserhersteller diesen sobald er fertig ist auch sofort bekommen? Einzig Internetfirmen ,wie Google, ist es dann noch wichtig, dass die Engine schneller wird.
    Auch im Falle einer WebKit-Sicherheitslücke gibt es dann keine Wahl mehr einen Browser zu benutzen der nicht diese Engine verwendet.

  12. Ein weinendes und ein lachendes Auge, dennoch, die Entscheidung, auf Webkit zu setzen, ist aus meiner Sicht die Richtige.

  13. Nur so, Opera-Nutzer seit 2001!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.